Beschreibung der Studie

Virtuelle Modelle geben ein dreidimensionales Abbild der Zahn- und Schleimhautoberfläche sowie die Position von Implantaten wieder. Hergestellt werden solche Modelle, auf deren Basis individueller Zahnersatz angefertigt werden kann, durch eine digitale Abformung. Dafür nimmt eine Kamera Bilder der Zahn- und angrenzende Schleimhautoberfläche auf und setzt diese zu einem dreidimensionalen Modell zusammen. Digitale Abformungen können bisher nicht für die Erfassung zahnloser Kiefer oder weitspanniger Zahnlücken genutzt werden, in denen mehrere Implantate zur Befestigung von Zahnersatz inseriert wurden. Diese Indikation wird jedoch von den Herstellern von Intraoralscanner nicht ausdrücklich ausgeschlossen. Die gleichförmige Schleimhautoberfläche im zahnlosen Bereich zwischen zwei bzw. mehreren Implantaten behindert die korrekte Zusammensetzung der durch den Intraoralscanner aufgenommenen Einzelbilder zu einem virtuellen, dreidimensionalen Modell des Kiefers. Ein fehlerhaftes digitales Modell gilt als Ursache für eine fehlerhafte Passung des darauf geplanten und hergestellten Zahnersatzes. Es soll untersucht werden, ob eine aus Kunstharz gedruckte Brückenverbindung zwischen den zuvor aufgeschraubten Implantatscankörpern, die Genauigkeit der digitalen Abformung erhöht. Dafür werden bei Probanden Scankörper im Mund mit und ohne Brückenverbindung dreimal optisch aufgenommen. Um ein Referenzmodell herstellen zu können wird zuvor eine konventionelle Abformung durchgeführt.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Bestimmung der Richtigkeit von digitalen Implantatabformungen mit verbundenen und mit unverbundenen Implantatscankörpern im zahnlosen oder teilbezahnten Kiefer.
Status Teilnahme möglich
Zahl teilnehmender Patienten 15
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle Universitätisklinikum FreiburgKlinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Mindestens ein Zahnbogen des Probanden/ der Probandin weist eine totale Zahnlosigkeit oder eine weitspannige Zahnlücke auf, die mit mehreren Implantaten versorgt wurde. Auch sind die Implatatate osseointegriert, symptomlos und, falls nötig bereits freigelegt.
  • Implantatgetragener Zahnersatz ist geplant aber noch nicht eingesetzt worden.
  • Die für die Zahnersatzherstellung notwendigen Arbeitsmodelle, welche auf Basis der konventionellen Abformung hergestellt worden sind, müssen bereits vorhanden sein.

Ausschlusskriterien

  • Ausschluss von Probanden mit bekannter Tremorerkrankung, Epilepsie, gestörter Nasenatmung und bekannter Allergie gegen die verwendeten Werkstoffe.

Adressen und Kontakt

Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Freiburg im Breisgau

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Freiburg im Breisgau via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Erfassung von mit Implantaten versorgten zahnlosen Kiefer bzw. weitspannigen Zahnlücken durch ein Intraoralscanverfahren in vivo und Vergleich der Genauigkeit bei verbundenen und unverbundenen Implantatscankörpern.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: