Beschreibung der Studie

Wir planen, die Effekte des Ernährungszustandes auf die Nebenwirkungsrate und das therapeutische Outcome bei 70 Patienten, die sich in unserer Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie (bzw. dem strahlentherapeutischen Ambulanzzentrum) einer Radiatio oder kombinierten Radiochemotherapie unterziehen, zu untersuchen. Sowohl in unserer Vergleichs- wie auch Interventionsgruppe werden vor und nach der Radio-(Chemo-)Therapie ausführliche ernährungsmedizinische Untersuchungen durchgeführt. Die Interventionsgruppe unterscheidet sich durch eine zusätzliche, intensivierte ernährungsmedizinische Betreuung während der laufenden Therapie. Im Rahmen dieser Studie kommt es daher nicht zu neuen invasiven Maßnahmen oder therapeutischen Interventionen, die die Bestrahlungsplanung oder den Ablauf einer Chemotherapie beeinflussen. Abgesehen von der Benutzung eines Bioelektrische-Impedanz-Analyse-Gerätes (kurz: BIA) im Rahmen einer ausführlichen ernährungsmedizinischen Mitbetreuung und der Erhebung von zusätzlichen Daten entspricht das Vorgehen den Standards der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie des UKE. Für den einzelnen Patienten entstehen somit keine zusätzlichen Risiken. Eine gesundheitliche Gefährdung bei sachgerechter Handhabung des BIA-Gerätes erscheint ausgeschlossen, insbesondere da dies durch medizinisches Personal angewendet werden wird.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Als primäre Endpunkte soll erfasst werden, ob die Messung des Phasenwinkels (aus der bioelektrischen Impedanzanalyse) sich als Indikator einer ernährungsmedizinischen Mangelsituation eignet und ob es durch eine ernährungsmedizinische Intervention zu einer reduzierten Verschlechterung des Phasenwinkels bei Kopf-Hals-Tumorpatienten unter alleiniger Radiatio oder kombinierter Radiochemotherapie kommt.
Status Teilnahme möglich
Zahl teilnehmender Patienten 70
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf / Ambulanzzentrum des UKE GmbH (Fachbereich: Strahlentherapie)

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Patienten, die sich an der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie (bzw. im strahlentherapeutischen Ambulanzzentrum des UKE GmbH) des Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf einer kurativen Radio-(Chemo-)Therapie aufgrund eines Kopf-Hals-Tumors unterziehen
  • mindestens 18 Jahre alt sind

Ausschlusskriterien

  • Schwangerschaft
  • nicht einwilligungsfähige Patienten
  • Patienten, die einen Herzschrittmacher haben

Adressen und Kontakt

Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie, Hamburg

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Hamburg via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Primäres Ziel Als primäre Endpunkte soll erfasst werden, ob die Messung des Phasenwinkels (aus der bioelektrischen Impedanzanalyse) sich als Indikator einer ernährungsmedizinischen Mangelsituation eignet und ob es durch eine ernährungsmedizinische Intervention zu einer reduzierten Verschlechterung des Phasenwinkels bei Kopf-Hals-Tumorpatienten unter alleiniger Radiatio oder kombinierter Radiochemotherapie kommt. Sekundäres Ziel Als sekundäre Endpunkte sollen untersucht werden, ob Patienten mit einer intensivierten ernährungsmedizinischen Betreuung (unter Vermeidung einer Mangelernährung) weniger Nebenwirkungen (gemäß CTCAE-Kriterien) verzeichnen als jene der Kontrollgruppe. Ebenso soll die Lebensqualität in beiden Patientenkollektiven verglichen werden. Als weiterer Endpunkt soll das krankheitsfreie Überleben im Rahmen des Nachbeobachtungszeitraums erfasst werden.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: