Beschreibung der Studie

Viele ältere Patienten leiden gleichzeitig unter mehreren dauerhaften Erkrankungen und Beschwerden und bekommen daher zahlreiche Medikamente verordnet. Es benötigt viel Zeit und Sorgfalt, die passende Auswahl an Medikamenten für einen Patienten zusammenzustellen. Dafür gilt es, den Patienten und seine individuellen Bedürfnisse und Wertvorstellungen genau kennenzulernen. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde ein elektronischer Fragebogen („PolyPräf“) entwickelt. Durch die Anwendung dieses Fragebogens wollen wir erfahren, welche Behandlungsziele für den jeweiligen Patienten im Vordergrund stehen und welche praktischen Aspekte bei der Anwendung von Medikamenten für ihn von Bedeutung sind. Langfristig ist es uns ein Ziel, durch die Berücksichtigung der individuellen Patientenmeinung, die persönliche Zufriedenheit mit der Medikation zu erhöhen. Der Fragebogen soll in Zukunft eine Unterstützung zur ärztlichen Beratung darstellen. In dieser Studie soll der Fragebogen „PolyPräf“ getestet werden.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel • Überprüfung der Praxistauglichkeit eines IT-basierten Tools („PolyPräf“) zur Ermittlung der Patientenpräferenzen im Kontext der Polypharmazie (Machbarkeitsstudie) - Benutzerfreundlichkeit des IT-basierten Tools - Verständlichkeit des Tools - Subjektiv erlebter Nutzen der Befragung mit „PolyPräf“ - Anstrengung während der Befragung • Ermittlung weiterer Hinweise hinsichtlich Validität und Reliabilität von „PolyPräf“ durch - Evaluation des individuellen Endergebnisses der Präferenzermittlung durch die Teilnehmer - Überprüfung des Antwortverhaltens der Teilnehmer hinsichtlich interner Konsistenz - Abgleich des Antwortverhaltens der Teilnehmer mit den Ergebnissen eines publizierten Instruments („Present Versus Future Health“) zur Erfassung der Patientenpräferenzen für eine lebensqualitätsorientierte versus präventiv orientierte Medikation
Status Teilnahme bald möglich
Zahl teilnehmender Patienten 15
Stationärer Aufenthalt Keiner
Finanzierungsquelle Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Alter ≥70 Jahre
  • Mindestens zwei chronische Erkrankungen
  • Regelmäßige Einnahme von ≥ 5 Medikamenten
  • Mental und physisch in der Lage, an der Studie teilzunehmen (Beurteilung durch einen Studienarzt oder in Rücksprache mit dem behandelndem Arzt im Agaplesion Bethanien Krankenhaus)

Ausschlusskriterien

  • MMSE ≤23 Punkte
  • Vordiagnostizierte Demenzerkrankung
  • Keine ausreichenden Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • Fehlende schriftliche Einwilligungserklärung des Patienten

Adressen und Kontakt

Agaplesion Bethanien Krankenhaus, Heidelberg

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Heidelberg via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Die Pharmakotherapie multimorbider, betagter Patienten ist für den verantwortlichen Arzt zumeist durch eine therapeutische Unsicherheit gekennzeichnet, da eine ausreichende Evidenz hinsichtlich der wirksamsten und angemessensten Behandlungsstrategie fehlt. Als Folge einer parallelen Anwendung mehrerer krankheitsspezifischer Leitlinien kommt es zu einer sogenannten Polypharmazie, der gleichzeitigen Gabe zahlreicher Arzneistoffe. Eine Polypharmazie ist mit einem erhöhten Risiko für unerwünschte Arzneimittelwirkungen, Arzneimittelwechselwirkungen und einer schlechten Therapieadhärenz assoziiert. Die standardisierte Erfassung der persönlichen Behandlungspräferenzen des betagten Patienten im Rahmen des Verschreibungsprozesses stellt einen vielversprechenden Ansatz dar, um die Arzneimitteltherapie im höheren Lebensalter zu individualisieren, die Zufriedenheit der betagten Patienten zu verbessern und eine ungünstige Polypharmazie zu reduzieren. In einer Zusammenarbeit des Agaplesion Bethanien Krankenhauses, des Lehrstuhls für Geriatrie der Universität Heidelberg sowie der Abteilung Klinische Pharmakologie und Pharmakoepidemiologie des Universitätsklinikums Heidelberg wurde ein IT-basiertes Tool („PolyPräf“) entwickelt, mit dem die Präferenzen betagter Patienten mit Multimorbidität bedingter Polypharmazie hinsichtlich ihrer Medikation ermittelt werden sollen. Die Anwendbarkeit dieses Tools in der Zielpopulation soll nun im Rahmen dieser Machbarkeitsstudie getestet werden. Ziel dieser Studie ist es, „PolyPräf“ hinsichtlich Benutzerfreundlichkeit und Verständlichkeit zu pilotieren.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: