Beschreibung der Studie

Sollte sich bei der Abklärung des Verdachtes auf eine Verengung der Herzkranzgefäße komplex hochgradige Engstellen (Stenosen) der Herzkranzgefäße zeigen, wird gegebenenfalls in gleicher Sitzung eine Ballonaufweitung (PTCA) und eine Stentimplantation (Einsetzen einer Gefässstütze) durchgeführt. Das Resultat der Stentimplantation wird mittels routinemäßig durchgeführter OCT (Optische Computertomografie) und FFR (Durchflußratenmessung) überprüft. Falls notwendig wird anhand der im Herzkranzgefäß gewonnenen Bilder der implantierte Stent optimiert. Die Optimierung des Stents wird anhand klar definierter Kriterien durchgeführt. Hier sind prinzipiell zwei Szenarien vorstellbar: 1) der bereits implantierte Stent kann durch einen Ballon aufgedehnt werden, um eine optimale Größe des Stents zu erreichen oder 2) um das erkrankte Herzkranzgefäß optimal zu behandeln kann es notwendig sein weitere Stents zu implantieren. Welche Strategie verfolgt wird, wird während der Behandlung orientierend an den gewonnen Bilder, nach klar definierten Kriterien entschieden. Im Zusammenhang mit der Studie erfolgt 12 Monate nach Behandlung ein Anruf durch ein Mitglied des Studienteams, um festzustellen wie es Ihnen geht. Im Rahmen der Studie werden nur die während der Behandlung gewonnen Daten systematisch aufgezeichnet und analysiert.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel So bewerten Sie die Auswirkungen eines studienspezifischen Behandlungsalgorithmus auf die endgültige FFR nach im Zielschiff gemessenen PCI: - Basiswert im Vergleich zum Anteil des Patienten mit FFR, der am Ende des Optimierungsverfahrens gemessen wurde (endgültiger FFR)
Status Teilnahme möglich
Zahl teilnehmender Patienten 100
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Beobachtungsstudie
Finanzierungsquelle Universitätsklinik für Kardiologie und Angiologie

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Der Teilnehmer ist bereit und in der Lage, eine informierte Einwilligung für die Teilnahme an der Studie zu erteilen
  • Das Angiogramm zeigt eine für PCI geeignete hämodynamisch relevante komplexe Läsion (ACC-AHA-Klasse B2 / C) und für die Verwendung der intravaskulären Bildgebung (OCT)

Ausschlusskriterien

  • Patienten, bei denen Sicherheitsbedenken oder klinische Bedenken die Teilnahme ausschließen.
  • ST-Myokardinfarkt
  • Anämie (Hb <7 mmol / l)
  • Schwangerschaft, Kinderwunsch oder Stillen
  • Revaskularisierung mittels Ballonangioplastie ohne Stenting
  • Bekanntes schweres Nierenversagen (eGFR <30 ml / min / 1.73m2) oder Vorgeschichte einer Dialyse oder Nierentransplantation
  • Vorstellung mit kardiogenem Schock
  • Bewusstlosigkeit bei Vorstellung
  • Kontraindikationen gegen Adenosin

Adressen und Kontakt

Universitätsklinik für Kardiologie und Angiologie, Magdeburg

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Magdeburg via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Die MD-OPCI-Studie ist eine prospektive Beobachtungsstudie, in der die Verwendung der durch FFR (fraktionierte Flussreserve) / OCT (optische Kohärenztomographie) gesteuerten PCI (perkutanen koronaren Intervention) -Optimierung auf das Endergebnis von PCI bei Patienten mit Verdacht auf oder mit bekanntem Herzkranzgefäß untersucht wurde Arterienerkrankung, einschließlich akutem Myokardinfarkt (mit Ausnahme des ST-Elevations-Myokardinfarkts), die bei Koronarangiographie vorliegen und die Erwartung erwarten, mit PCI fortzufahren. Daten von Patienten im Alter zwischen 30 und 90 Jahren mit komplexen koronaren Läsionen (ACC-AHA-Klasse B2 / C) werden in die Studie einbezogen. Alle PCI-Verfahren, koronare Bildgebung und FFR-Messungen werden im klinischen Alltag durchgeführt. Die MD-OPCI-Studie sammelt und analysiert Daten aus jeder einzelnen Phase des Verfahrens. Kurz gesagt, nach komplexen Stenting-Läsionen wird allen Patienten empfohlen, sich einer intravaskulären Bildgebung mit OCT zu unterziehen, und bei allen Patienten wird der FFR im Gefäß mit Stent bewertet. Zusätzlich zum routinemäßigen Follow-up wird nach 12 Monaten ein telefonisches Follow-up durchgeführt, um aktuelle Symptome und kardiovaskuläre Ereignisse zu beurteilen.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: