Beschreibung der Studie

Es ist bekannt, dass bei Patienten mit systolischer Herzinsuffizienz nicht nur eine verminderte Leistungsfähigkeit der Herz-Muskulatur, sondern auch möglicherweise des Zwerchfellmuskels vorliegt. Von der Durchführung der vorgesehenen Studie erhoffen wir uns neue Erkenntnisse über die Entstehung und die Eigenschaften einer Einschränkung der Atemmuskelkraft unter Belastung bei Patienten mit systolischer Herzinsuffizienz. Dies soll explizit das Durchführen eines "Fatigue Protokolls" d.h. eine gezielte Erschöpfung des Zwerchfells durch (Ein)-Atmen gegen einen Widerstand vorsehen. Derart kann unter Zuhilfenahme der "Twitch superimposition" technique vor und nach Erschöpfung des Zwerchfells eine Unterscheidung erfolgen zwischen zentral und peripher vermitteltem Anteil der Erschöpfung des Zwerchfelles unter Belastung. Die Existenz zentral vermittelter diaphragmaler Fatigue wäre ein völlig neuer Faktor in der komplexen Pathophysiologie der verminderten Belastbarkeit bei Patienten mit systolischer Herzinsuffizienz.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Twitch transdiaphragmaler Druck nach magnetischer zervikaler Stimulation der phrenicus Nerven [cmH2O] (am Tag der Studienteilnahme und vor, während und nach standardisierter Erschöpfung des Diaphragmas)
Status Teilnahme möglich
Zahl teilnehmender Patienten 20
Stationärer Aufenthalt Keiner
Finanzierungsquelle Institut für Schlafmedizin und neuromuskuläre Erkrankungen, Universitätsklinikum Münster

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • >18 Jahre
  • einwilligungsfähig
  • Systolische Linksherzinsuffizienz im Einklang mit der neuesten ESC/HF (European Society of Cardiology - Heart Failure) Guideline (Ponikowski et al 2016) (HFrEF)

Ausschlusskriterien

  • Schwerwiegende psychiatrische Vorerkrankung
  • Thoraxwanderkrankungen
  • Herzschrittmacher

Adressen und Kontakt

Institut für Schlafmedizin und neuromuskuläre Erkrankungen, Münster, Münster, Münster

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Münster via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Es ist bekannt, dass bei Patienten mit systolischer Herzinsuffizienz nicht nur eine verminderte Leistungsfähigkeit der Herz-Muskulatur, sondern auch möglicherweise des Diaphragmas vorliegt. Von der Durchführung der vorgesehenen Studie erhoffen wir uns neue Erkenntnisse über die Entstehung und die Eigenschaften einer Einschränkung der Atemmuskelkraft unter Belastung bei Patienten mit systolischer Herzinsuffizienz. Dies soll explizit das Durchführen eines "Fatigue Protokolls" d.h. eine gezielte Erschöpfung des Zwerchfells durch (Ein)-Atmen gegen einen Widerstand vorsehen. Derart kann unter Zuhilfenahme der "Twitch superimposition" technique vor und nach Erschöpfung des Zwerchfells eine Unterscheidung erfolgen zwischen zentral und peripher vermitteltem Antreil der Erschöpfung des Zwerchfelles unter Belastung. Die Existenz zentral vermittelter diaphragmaler Fatigue wäre ein völlig neuer Faktor in der komplexen Pathophysiologie der verminderten Belastbarkeit bei Patienten mit systolischer Herzinsuffizienz.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: