Beschreibung der Studie

Mit der CLARA Studie soll der Einfluss von individuellen, registerbasierten Rückmeldungen im Patientenregister CEDATA-GPGE® auf die Qualität der medizinischen Versorgung für Kinder und Jugendliche mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) untersucht werden. Hintergrund: Chronisch entzündliche Darmerkrankungen stellen weltweit eine erhebliche und in ihrer Häufigkeit zunehmende Krankheitsentität dar. Ca. 20 % der Erkrankungsfälle werden in den ersten zwei Lebensdekaden diagnostiziert. Ein zeitlicher Trend zu einem frühen Erkrankungsbeginn ist zu beobachten. In den westlichen Industrieländern hat die Neuerkrankungsrate von Morbus Crohn unter Kindern- und Jugendlichen in den letzten Jahren zugenommen. In Mitteleuropa liegt sie derzeit bei jährlich 2,1 bis 2,5 Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner (Bruders et al., 2015, Deutsches Ärzteblatt). Gerade für Kinder und Jugendliche stellen die bislang unheilbaren chronische entzündlichen Darmerkrankungen eine Gefährdung der körperlichen, psychosozialen und beruflichen Entwicklung dar. Hinzu kommen die Risiken einer ineffizienten Versorgung dieser chronisch kranken Kinder und Jugendlichen (Coletti et al., 2009, Journal of pediatric gastroenterology and nutrition).

Passende Studie finden

Studiendetails

Studienziel 12-Monats-Folllow-Up: Anzahl der Versorgungsdefizite (Anzahl erfolgter Rückmeldungen) nach 12 Monaten
Status Teilnahme möglich
Zahl teilnehmender Patienten 506
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle Gemeinsamer Bundesausschuss (G-BA)Innovationsausschuss

Finden Sie die richtige Morbus Crohn-Studie

Mithilfe unseres medizinischen Fragebogens finden Sie heraus, ob diese oder eine andere Studie eine Möglichkeit für Sie darstellt.

Richtige Studie finden

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Patient mit diagnostizierter CED (chronisch entzündliche Darmerkrankung),
  • als Patient noch nicht im Patientenregister CEDATA-GPGE registriert,
  • Unterschriebene Einwilligungserklärung durch Sorgeberechtigte

Ausschlusskriterien

Adressen und Kontakt

Institut für Community Medicine, Abt. Versorgungsepidemiologie und Community Health, Greifswald

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Greifswald via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten des Studienarztes und Informationen über mögliche nächste Schritte an Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Das Patientenregister CEDATA-GPGE® der Kindergastroenterologischen Fachgesellschaft (GPGE) soll genutzt werden, um die Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit CED zu verbessern und bestehende Versorgungslücken zu schließen. Das Design der CLARA Studie ist clusterrandomisiert. Randomisiert wird auf der Ebene der kindergastroenterologischen Zentren. Teilnehmende kindergastroenterologische Zentren werden in eine Interventionsgruppe und eine Kontrollgruppe randomisiert. Zentren der Interventionsgruppe dokumentieren die Diagnostik- und Behandlungsdaten ihrer Patienten im Patientenregister CEDATA-GPGE® und erhalten nach der Dateneingabe in das Patientenregister patientenindividuelle Rückmeldungen zur Diagnostik und Behandlung. Die Rückmeldungen erfolgen auf der Basis automatisierter Algorithmen. Behandler der Zentren der Kontrollgruppe führen ihre gewohnte Dokumentation anhand von Patientenakten u. ä. fort und erhalten keine Rückmeldungen. Die Diagnostik- und Behandlungsdaten beider Gruppen werden nach Ablauf des Beobachtungszeitraumes ausgewertet und miteinander verglichen (12-Monats-Follow-Up). Primärer Endpunkt ist die Anzahl der Versorgungsdefizite nach 12 Monaten.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: