Beschreibung der Studie

Bei fortgeschrittenen Tumorerkrankungen wird häufig eine Bestrahlung zur Behandlung empfohlen. Bei dieser Behandlung geht es meistens nicht darum, die Tumorerkrankung zu heilen, sondern den Tumor so weit zu verkleinern, dass er weniger Probleme bereitet (eine palliative Behandlung). Da man weiß, dass der Erfolg der Strahlentherapie bei höheren Strahlendosen besser ist, soll in dieser Studie eine Möglichkeit untersucht werden, die Strahlendosis im Tumor gegenüber der bekannten Standardtherapie zu erhöhen, ohne dass das gesunde Gewebe in der Umgebung des Tumors verstärkt belastet wird - also ohne zusätzliche Nebenwirkungen. Dies soll erreicht werden, indem im Inneren des Tumors, im sogenannten Tumorkern, die Dosis erhöht (Boost), werden sie im Randbereich identisch zur Standardtherapie gehalten wird.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Name des Endpunktes: Durchführbarkeit der Therapie Metrik/Messmethode: Papierbasiert, Vergleich von geplanten Fraktionen und verabreichten Fraktionen pro Patient, bei mindestens 80% aller Patienten sind die Zahlen identisch Zeitpunkt: 6 Wochen nach Abschluss der Therapie des 25. Patienten
Status Teilnahme möglich
Zahl teilnehmender Patienten 25
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle Universitätsklinikum Schleswig-Holstein Campus Kiel

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Patienten mit Indikation zur palliativen Radiotherapie bei malignen Tumoren jedweder Histologie.
  • Durchmesser des zu bestrahlenden Primärtumors oder einer einzelnen Metastase ≥4cm.
  • Möglichkeit der Definition eines ≥2cm großen Tumorkerns mit ≥1cm Saum zum Tumorrand in allen Richtungen.
  • Alter ≥18 Jahre.
  • Einverständnis zur Studienteilnahme

Ausschlusskriterien

  • Kritische Normalgewebsstrukturen im Tumorvolumen (GTV).
  • Indikation für ein operatives Vorgehen oder eine andere primär definitive Therapie.
  • Geschäftsunfähigkeit bzw. fehlendes Einverständnis.
  • Schwangerschaft / Stillzeit.
  • Schwere Nierenfunktionseinschränkung (GFR nach CKD-EPIFormel < 30 ml/min)

Adressen und Kontakt

UKSH, Klinik für Strahlentherapie, Kiel

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Kiel via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Überprüfung der Durchführbarkeit eines simultan-integrierten Tumorkernboost bei Tumoren >4cm mit Erhöhung der Dosis im Tumorzentrum um ≥50% gegenüber der Dosis auf der zielvolumenumschließenden Isodose bei der palliativen Radiotherapie fortgeschrittener Tumorerkrankungen.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.