Beschreibung der Studie

Im Projekt SELFPASS wird eine App für Patienten mit Depressionen entwickelt, die auf einen Therapieplatz warten. In dieser Anwendung werden die Nutzer täglich nach ihrer Stimmung gefragt und bekommen dann vom Programm eine Übung vorgeschlagen, die sie im Selbstmanagement unterstützen soll. SELFPASS ist für das Smartphone, ein Tablet oder einen herkömmlichen PC programmiert. Ziel dieser Studie ist die Überprüfung der Machbarkeit dieser Anwendung.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Die Machbarkeit der App SELFPASS wird anhand dieser Kriterien untersucht: • Funktionalität und Qualität der Datenakquisition: Sind die Funktionen der App korrekt programmiert und führen zu nachvollziehbaren Ergebnissen, Interventionsvorschlägen und Verlaufsinformationen? • Alltagstauglichkeit: Ist die App in den Alltag integrierbar oder werden Hindernisse im Hinblick auf Zeitaufwand und Effektivität gesehen? • Akzeptanz: Wird die App positiv angenommen, oder gibt es prinzipielle Bedenken beispielsweise hinsichtlich Datenschutz, Sicherheit etc.? Unter Nutzerakzeptanz wird die Art der Auseinandersetzung des Probanden mit SELFPASS verstanden. Dies bedeutet, dass untersucht werden soll, in welchem Verhältnis die positive Akzeptanz gegenüber einer Zurückweisung des Systems steht. Die Hauptzielkriterien werden anhand der Ergebnisse aus selbst entwickelten und standardisierten Fragebögen überprüft.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 40
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Beobachtungsstudie
Finanzierungsquelle Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) - Referat Gesundheitsforschung

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • In die Studie werden max. 40 Patienten eingeschlossen, die volljährig sind, über ausreichende Deutschkenntnisse verfügen und eine Diagnose aus dem Bereich der depressiven Symptomatik erhalten haben. Diese können, müssen aber nicht Patienten am Universitätsklinikum Heidelberg sein und eine der folgenden Diagnosen mitbringen: Leichte bis mittelgradige depressive Episode (F32.0 oder F32.1), rezidivierende Depression (F33) oder andere affektive Störungen (F38); Reaktionen auf schwere Belastungen und Anpassungs¬störungen (F43); Probleme mit Bezug auf Schwierigkeiten bei der Lebensbewältigung (Z73).
  • Alle Probanden, die sich zur Studienteilnahme bereit erklären, erhalten die jeweilige Informationsschrift sowie die Einwilligungserklärung, welche ausführlich erläutert werden. Auf diese Weise ist das Einverständnis aller Probanden gewährleistet (informed consent).

Ausschlusskriterien

  • Wesentliches Ausschlusskriterium ist fehlende Einwilligungsfähigkeit. Alle Probanden können außerdem auf eigenen Wunsch von der Studie ausgeschlossen werden. Alle Patienten können auch rückwirkend von der Studie zurücktreten.
  • Weitere Ausschlusskriterien bilden eine schwere depressive Episode (F32.2) und Suizidalität.

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Depression-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Die vorliegende Untersuchung ist eine Machbarkeitsstudie mit dem Ziel, die im BMBF-Förderprojekt entwickelte App SELFPASS (Selbstmanagement für Patienten mit Depressionen: Self-administered Psycho-TherApy-SystemS) hinsichtlich ihrer Funktionalität, Alltagstauglichkeit und Akzeptanz zu überprüfen. Diese Anwendung dient dem verbesserten Selbstmanagement von Patienten mit Depressionen. Diese sollen im Rahmen der Studie die Anwendung hinsichtlich technischer Qualitätskriterien testen.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: