Beschreibung der Studie

Gelenkkontrakturen sind Bewegungseinschränkungen eines Gelenks, die häufig im Alter auftreten, besonders bei Bewohnerinnen und Bewohnern in Pflegeheimen. Sie entstehen beispielsweise durch fehlende Aktivität, Verletzungen, Rheuma oder schmerzbedingte Schonhaltungen. Die Betroffenen sind oftmals in ihrer Selbstständigkeit und den alltäglichen Aktivitäten eingeschränkt. Die Universitäten in Halle und München sowie die Hochschule Rosenheim haben zur Verbesserung von Aktivitäten und Teilhabe der Bewohnerinnen und Bewohner mit Kontrakturen das Programm „PECAN“ entwickelt und getestet. In dieser Studie wird diese Maßnahme auf ihre Wirksamkeit und Sicherheit überprüft. Das Programm soll in 36 Pflegeheimen in den Regionen Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt) und Südostbayern eingeführt werden. In jedem der teilnehmenden Pflegeheime sollen 20 Bewohnerinnen und Bewohner mit Kontrakturen in die Studie eingeschlossen werden. Die Pflegeheime werden zufällig in zwei Gruppen mit jeweils 18 Einrichtungen eingeteilt: eine Interventions- und eine Kontrollgruppe. Die Interventionsgruppe erhält die PECAN-Maßnahme. Dazu werden ausgewählte Pflegekräfte in den Pflegeheimen durch Schulungen und spezielle Trainings zu Experten für das Programm ausgebildet. Das Studienteam unterstützt diese Experten bei der Einführung des Programms in die Pflegeheime und führt einen öffentlichen Informationstag über die Maßnahme in den Pflegeheimen durch. In den Pflegeheimen der Kontrollgruppe wird die bisherige Versorgung unverändert weitergeführt. Zusätzlich wird den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Bewohnerinnen und Bewohnern und Angehörigen dieser Heime eine Informationsveranstaltung zum Thema Kontrakturen, Aktivität und Teilhabe angeboten. Die teilnehmenden Bewohnerinnen und Bewohner werden zu Beginn, nach sechs und nach 12 Monaten zu ihren Aktivitäten, ihrer Teilhabe und ihrer Lebensqualität befragt. Außerdem werden Stürze, die Folgen von Stürzen und freiheitsentziehende Maßnahmen gemessen, um die Sicherheit der Maßnahme zu beurteilen.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Partizipation und Aktivität, erhoben mit den beiden standardisierten Subskalen der PaArticular Scale zu Baseline, nach 6 und 12 Monaten
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up läuft noch
Zahl teilnehmender Patienten 578
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle Bundesministerium für Bildung und Forschung Dienstsitz Bonn
Weitere Informationen Studienwebseite

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Diagnostizierte Gelenkkontraktur in mind. einem großen Gelenk (Schulter-, Ellenbogen-, Hand-, Hüft-, Knie-, Fußgelenk) mit alltagsrelevanter Einschränkung, transferfähig in eine sitzende Position, fähig deutsch zu sprechen und zu verstehen, Kooperationsfähigkeit zu erwarten

Ausschlusskriterien

  • Terminale Erkrankung, angeborene und idiopathische Kontrakturen (Dupuytren-Kontrakturen, M. Ledderhose, (Brand-) Narbenkontrakturen)

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Hintergrund und Ziel: Ältere Bewohnerinnen und Bewohner in Pflegeheimen sind häufig von Gelenkkontrakturen betroffen, die Alltagsaktivitäten und soziale Teilhabe beeinträchtigen. In Vorstudien wurde mit der PaArticular-Scale basierend auf der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) ein Instrument zur Quantifizierung dieser Einschränkungen entwickelt. Anschließend wurde auf Grundlage des Frameworks des UK Medical Research Council eine komplexe Intervention zur Verbesserung von Teilhabe und Aktivität von Bewohnerinnen und Bewohnern in Pflegeheimen entwickelt und pilotiert (registriert unter DRKS00010037). Die Maßnahme der teilhabefördernden, kontraktursensiblen Pflege PECAN (Participation Enabling CAre in Nursing homes) wird in dieser Studie auf Wirksamkeit und Sicherheit überprüft. Methodik: Die multizentrische, cluster-randomisierte kontrollierte Studie wird mit 36 Pflegeheimen in den Regionen Halle (Saale)(Sachsen-Anhalt) und Südost-Bayern durchgeführt. In die Studie werden 578 ältere Bewohnerinnen und Bewohner in Pflegeheimen (> 65 Jahre) mit Kontrakturen in den großen Gelenken eingeschlossen. Primäre Zielgrößen sind Teilhabe und Aktivität der teilnehmenden Bewohnerinnen und Bewohner. Lebensqualität wird als sekundäre Zielgröße gemessen. Stürze, sturzbedingte Folgen und mechanische freiheitsentziehende Maßnahmen werden als Parameter für die Bewohnersicherheit erhoben. Die Studie wird durch eine umfassende Prozessevaluation und eine gesundheitsökonomische Evaluation begleitet. Erwartete Ergebnisse: Wir erwarten eine interventionsbedingte klinisch relevante Verbesserung von Teilhabe und/oder Aktivität bei Bewohnerinnen und Bewohner mit Kontrakturen. Die evaluierte Intervention soll in einem Handbuch präsentiert und für ein Fortbildungscurriculum aufbereitet werden.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.