Beschreibung der Studie

Im Rahmen einer 10-wöchigen Kletterinterverntion nehmen krebskranke Kinder und Jugendliche sowie gesunde Geschwister/ Freunde 1x/ Woche an einem Klettertraining an einer Kletterwand teil. Ziel der Studie ist es herauszufinden, ob therapeutisches Klettern mit onkologisch erkrankten Kindern und Jugendlichen nach Abschluss der akut- medizinischen Therapie durchführbar ist. Weiterhin wird der Einfluss auf ausgewählte funktionell- motorische und psychosoziale Parameter untersucht.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Machbarkeit: • Adhärenz (Anzahl teilgenommener Trainingseinheiten/ Anzahl angebotener Trainingseinheiten) • Durchführbarkeit der geplanten Trainingseinheiten in Bezug auf Dauer, Intensität (HF/Borg-Skala) und Übungsauswahl • Gründe für Nicht-Teilnahme an den Trainingseinheiten bzw. Ausscheiden aus der Studie • Trainingszufriedenheit (Fragebogen) • Trainingsbedingte Zwischenfälle (adverse events)
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 24
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle Toni Kroos Stiftung

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Einschlusskriterien (PG):
  • Alter: ≥ 6 und ≤ 21 Jahre
  • Pädiatrische Krebserkrankung
  • Beendigung der stationären, akutmedizinischen Therapie (inkl. Entfernung des Broviac-Katheters)
  • Wundheilung nach letzter OP abgeschlossen
  • Abschluss der stationären Akutversorgung liegt maximal 5 Jahre zurück
  • Vorliegen des medizinischen Einverständnisses zur Studienteilnahme des behandelnden Arztes
  • Vorliegen der Einverständniserklärung mindestens eines Erziehungsberechtigten und des Studienteilnehmers
  • Einschlusskriterien (GG):
  • Gesunde Geschwister/ Freunde der PG

Ausschlusskriterien

  • Ausschlusskriterien (PG/GG):
  • Besondere Belastungsumstände (auf ärztliche Empfehlung)
  • Schwere körperliche Beeinträchtigungen, aufgrund derer eine Teilnahme an der Kletterintervention aus ärztlicher Sicht nicht möglich ist (u.a. Totalendoprothese des Hüftgelenkes)
  • Schwere psychische Beeinträchtigungen, aufgrund derer eine Teilnahme an der Kletterintervention aus ärztlicher Sicht nicht möglich ist
  • Einhalten der kletterspezifischen Sicherheitsregeln aufgrund von mangelndem Verständnis/ mangelnder Konzentrationsfähigkeit oder pädagogischer bzw. kognitiver Schwierigkeiten nicht uneingeschränkt möglich
  • Geh-/ Stehfähigkeit nicht ausreichend gegeben
  • Massive Höhenangst, welche den Ablauf der sporttherapeutischen Einheit zu stark beeinflussen würde

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Im Rahmen der monozentrischen, zweiarmigen Interventionsstudie nehmen onkologisch erkrankte Kinder und Jugendliche sowie gesunde Kinder und Jugendliche 1x/ Woche für 10 Wochen an einer therapeutischen Kletterintervention teil. Primärer Endpunkt ist die Machbarkeit, überprüft anhand der Parameter Adhärenz, Hindernisse, Intensität, adverse events und Zufriedenheit. Ergänzend werden die wahrgenommenen körperlichen Verfassung, die gesundheitsbezogene Lebensqualität, die Kraft der unteren Extremitäten, die Kraft der Sprunggelenks- Dorsalflexoren, das Bewegungsausmaß der Sprunggelenks-Dorsalflexion, die Beweglichkeit und das Aktivitätsverhalten im prä-post-design erfasst.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: