Beschreibung der Studie

In der Studie wird bei Patienten, die aufgrund einer Coxarthrose ein künstliches Hüftgelenk erhalten, ein minimal-invasiver Operationszugang (anteriorer/vorderer Zugang) mit dem transglutealen Standardzugang nach Bauer verglichen. Hierzu werden operationsspezifische Variablen, wie die intra- und postoperative Komplikationsrate, die Prothesenpositionierung, die Operationsdauer und der Blutverlust untersucht, auch der postoperative Schmerzverlauf bei beiden Verfahren. Spezielles Augenmerk wird bei den klinischen Nachuntersuchungen auf die Testung der Muskelfunktion/-kraft (Duchenne-Hinken, Trendelenburg Zeichen und Psoas-Testung) sowie eine eventuell schmerzhafte Trochanterregion gelegt. Zur Untersuchung des Zusammenhangs zwischen Aktivität und Erkrankungsschwere werden verschiedene Instrumente eingesetzt. Der Aktivitätsgrad wird mit dem objektiven elektronischen Aktivitätsmesser „StepWatch3“ sowie dem „Täglichen Würzburger Bewegungsaktivitätsfragebogen“, der standardisiert die Aktivität der Patienten durch Selbstauskunft erfasst, gemessen. Weiterhin wird eine Aktivitätseinschätzung auf einer visuellen Analogskala sowohl vom Untersucher als auch vom Patienten erhoben. Die Erkrankungsschwere wird zum einen durch anerkannte und häufig eingesetzte Fragebögen (gelenkübergreifend: XSMFA-D und generisch: SF-36) und zum anderen durch Arzt- bzw. Patienteneinschätzung der Erkrankungsschwere und einem Funktionstest erfasst. Die Frage, in wie weit der Zugangsweg Schädigungen der Muskulatur und Weichteile hervorruft und somit das funktionelle Ergebnis der Operation beeinträchtigen kann, wird anhand von prä- und postoperativ durchgeführter MRT-Untersuchungen des Beckens beantwortet. Hierbei soll insbesondere das Ausmaß der Muskelatrophie und Verfettung der Glutealmuskulatur beurteilt. Zusammenfassend soll im Rahmen der Studie geklärt werden wie der der jeweilige Operationszugang bei der Hüftprothesenimplantation die Komplikationsrate, die postoperative Schmerzsymptomatik und das funktionelle Ergebnis des Patienten beeinflusst.

Passende Studie finden

Studiendetails

Studienziel Die Patientenaktivität wird präoperativ, sowie 3, 6 und 12 Monate postoperativ mithilfe des Stepwatch™ Activity Monitor gemessen.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Studienphase 4
Zahl teilnehmender Patienten 138
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle Deutsche Arthrose-Hilfe e.V.

Finden Sie die richtige Arthrose-Studie

Mithilfe unseres medizinischen Fragebogens finden Sie heraus, ob diese oder eine andere Studie eine Möglichkeit für Sie darstellt.

Richtige Studie finden

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • primäre Coxarthrose

Ausschlusskriterien

  • Alter < 40 or > 80 years,
  • Body-Mass-Index (BMI) > 35 kg/m²,
  • Hüftdysplasie, stattgehabte Osteotomien von Hüfte, Knie oder Becken, Beeinträchtigung der kontralateralen Seite, Arthrose des gleichseitigen Kniegelenkes, Osteoporose, degenerative Wirbelsäulenerkrankung, systematische Erkrankung (ASA-Score ≥ 4, Tumor- oder kardiovaskuläre Erkrankung)

Adressen und Kontakt

Diese Studie ist geschlossen.Finden Sie jetzt eine aktuelle Möglichkeit.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Die prospektiv randomisierte, kontrollierte Monocenter Studie vergleicht die postoperativen Ergebnisse bis zwölf Monate nach Implantation einer Hüftprothese über einen minimal-invasiven anterioren Zugang und über einen konventionellen transglutealen lateralen Zugang nach Bauer.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: