Beschreibung der Studie

"Integrated Care" ist ein Konzept, das sich darauf konzentriert, neue organisatorische Vorkehrungen zu treffen, um verschiedene Versorgungsformen besser zu koordinieren und zu integrieren, indem die immer noch fragmentierte Erbringung von Gesundheits- und Sozialdienstleistungen überwunden wird. Es gibt jedoch nach wie vor rechtliche, organisatorische und strukturelle Hindernisse, die die Umsetzung der integrierten Versorgung behindern. Während es in der Vergangenheit auch technische Barrieren gab, gibt es heute technische Lösungen, die einerseits helfen können, die an der Patientenversorgung beteiligten Akteure zusammenzubringen und andererseits Patienten mit akuten Erkrankungen medizinisch zu überwachen. Dieses Projekt zielt darauf ab, einen Service mit umfassender integrierter Versorgung bei chronisch kranken Patienten in akuten Phasen zu testen und zu evaluieren, die unter anderem Module für Kommunikation, Informationsaustausch, medizinische Überwachung enthalten. Die Implementierung findet parallel zur Standardversorgung statt und konzentriert sich auf Patienten mit akuten, aber nicht kritischen Erkrankungen, die keiner stationären Versorgung bedürfen. Hauptziel dieser Studie ist es, die Nutzerfreundlichkeit des Systems zu evaluieren.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Bewertung des ICT-Systems mit dem System Usability Score (SUS)
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 30
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle European Union- Horizon 2020
Weitere Informationen Studienwebseite

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Alter ≥ 65 Jahre
  • Im Einzugsgebiet lebend
  • Patienten, die in der Lage sind den Anweisungen zu folgen und gewillt sind an den entsprechenden Visiten teilzunehmen
  • Unterschriebene Einverständniserklärung
  • Sozial:
  • Patient erhält bereits Unterstützung von einem Pflegedienst oder einer pflegenden Bezugsperson, die im selben Haushalt lebt.
  • Angemessene Wohnverhältnisse
  • Eine Bezugsperson steht ganztägig zur Verfügung (wenigstens per Telefon)
  • Vorhandene soziale Bedürfnisse, definiert wie folgt:
  • Barber mit mindestens zweimal „Ja“ (dann jeder Barthel) ODER
  • Barthel-Score zwischen 80 und 95 + Barber mindestenseinmal „Ja" ODER
  • Barthel-Score 75 oder weniger (dann jeder Barber)
  • Medizinisch:
  • COPD Exacerbation ohne Notwendigkeit einer stationären Behandlung nach Maßgabe des behandelnden Hausarztes
  • rztlich diagnostizierte COPD (definiert als FEV1/ FVC <70%)
  • Neu aufgetretene Belastungsdyspnoe oder Verschlechterung einer vorhandenen Belastungsdyspnoe
  • Notwendigkeit einer systemischen Akuttherapie mit einem Antibiotikum und/oder Korticosteroiden
  • Dekompensierte Herzinsuffizienz ohne Notwendigkeit einer stationären Behandlung nach Maßgabe des behandelnden Hausarztes
  • rztlich diagnostizierte Herzinsuffizienz (alle Stadien)
  • mindestens eines der folgenden Symptome
  • neu aufgetretene periphere Ödeme oder Zunahme bestehender Ödeme
  • Gewichtszunahme von ≥ 2 kg innerhalb von 5 oder weniger Tagen
  • Notwendigkeit der Einnahme eines (zusätzlichen) Diuretikums bzw. Dosiserhöhung eines bestehenden Diuretikums.
  • Pneumonie ohne Notwendigkeit einer stationären Behandlung nach Maßgabe des behandelnden Hausarztes
  • Verdachtsdiagnose Pneumonie durch den Hausarzt PLUS einen der folgenden Befunde
  • entsprechender Lungenauskultations-Befund
  • erhöhter CRP-Wert
  • entsprechender Röntgenthorax
  • Mindestens 2 Punkte im Charlson Comorbidity Index (CCI)
  • Pyelonephritis ohne Notwendigkeit einer stationären Behandlung nach Maßgabe des behandelnden Hausarztes
  • Verdachtsdiagnose Pyelonephritis durch den Hausarzt PLUS einen der folgenden Befunde:
  • entsprechende Werte eines Urin-Teststreifen
  • entsprechender Ultraschall-Befund
  • Erysipel ohne Notwendigkeit einer stationären Behandlung nach Maßgabe des behandelnden Hausarztes
  • Verdachtsdiagnose Erysipel durch den Hausarzt

Ausschlusskriterien

  • Patient ist nicht in der Lage seine Einwilligung zur Studienteilnahme zu geben.
  • Notwendigkeit einer Einlieferung ins Krankenhaus nach Einschätzung des Hausarztes
  • Schwere Atemnot
  • Sauerstoffsättigung < 90% (falls vom Hausarzt gemessen)
  • rasche Progression der Symptomatik
  • Bewusstseinstrübung
  • zentrale Zyanose
  • unklare Diagnose
  • Hypotension (definiert als systolischer Blutdruck <100 mmHg)
  • Lungenödem
  • neu aufgetretene oder hämodynamisch relevante Arrhythmien (inkl. neu aufgetretenem Vorhofflimmern)
  • Patienten, die nicht in der Lage sind Art, Umfang, Bedeutung und Konsequenzen dieser Studie zu verstehen.
  • Patienten mit einem implantierten Herzschrittmacher oder ICD-System
  • Patienten mit schwerer mentaler Retardierung, psychischen Störungen oder andere kognitive Beeinträchtigung, die dazu führen, dass Nutzen und Risiko einer Studienteilnahme nicht adäquat eingeschätzt werden kann (z.B. fortgeschrittene Demenz).
  • Fehlende Eignung des Patienten zur Studienteilnahme nach Einschätzung des lokalen Polycare-Teams (bestehend aus Mitarbeitern der Studienzentrale und des Instituts für Hausarztmedizin des Universitätsklinikums Bonn).

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Herzschwäche-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Eine ICT-gestützte Anwendung bestehend aus verschiedenen Komponenten soll alle Versorger (Hausärzte, Pflegekräfte, Sozialarbeiter und Angehörige) von multimorbiden Patienten in exazerbierten Krankheitssituationen bei der medizinischen und sozialen Versorgung unterstützen und anschließend evaluiert werden.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.