Beschreibung der Studie

Ernährung und Bewegung nehmen in vielfältiger Weise Einfluss auf die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Prävention chronisch-degenerativer Erkrankungen. Darüber hinaus zeigen vorliegende Daten, dass körperliche Aktivität nicht nur einer altersbedingten Abnahme der Muskulatur und Knochendichte entgegenwirkt, sondern auch immunologische Verbesserungen hervorrufen kann. In welchem Umfang bislang körperlich inaktive Personen hiervon profitieren, ist allerdings ebenso unklar, wie die Bedeutung zusätzlicher nutritiver Maßnahmen (Umstellung auf eine vollwertige Ernährung bzw. die gezielte Ergänzung mit möglicherweise kritischen Mikronährstoffen). Daher sollen im Rahmen der „BEGinn“ Studie die Auswirkungen eines Trainingsprogrammes alleine oder in Kombination mit einer Ernährungsumstellung bzw. der Gabe von Omega-3-Fettsäuren auf immunologische, ernährungs- und sportwissenschaftliche Parameter überprüft werden. Eine Warte-Kontrollgruppe erhält die Intervention nach einer Warteperiode von 12 Wochen.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Ermittlung des CD4/CD8 Ratios der T-Zellen im venösen Blut jeweils zu Anfang und nach Abschluss der zwölfwöchigen Intervention.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 100
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle Institut für Lebensmittelwissenschaft und Humanernährung

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • einwilligungsfähige Männer und Frauen
  • Alter: 50 - 70 Jahre
  • bislang körperliche inaktive Personen, die seit mind. 2 Jahren keine spezifischen sportlichen Aktivitäten außerhalb der Alltagsaktivität durchführen
  • Sporttauglichkeit
  • Bereitschaft, sich über 12 Wochen an das Trainingsprogramm zu halten
  • Bereitschaft, ggf. vorgegebene Ernährungsempfehlungen im Alltag umzusetzen
  • Bereitschaft, ggf. über 12 Wochen zusätzlich täglich ein Multivitaminmineralstoffpräparat einzunehmen
  • Bereitschaft, ggf. einer Wartekontrollgruppe zugeordnet zu werden und die Intervention nach einer Warteperiode von 12 Wochen zu erhalten
  • stabiles Gewicht seit min. einem halben Jahr (± 5 kg)
  • omnivore Ernährungsweise

Ausschlusskriterien

  • schwere chronische Erkrankungen (Krebs, Diabetes Typ 1, etc.), manifeste Herz-Kreislauferkrankungen, Niereninsuffizienz, Lebererkrankungen
  • chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (z.B. Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Pankreasinsuffizienz)
  • Blutgerinnungsstörungen
  • bekannte immunologische Erkrankungen (z.B. Autoimmunerkankungen)
  • regelmäßige Einnahme von Laxanzien
  • dauerhafte Einnahme von immunsuppressiven Medikamenten (Cortison, antiinflammatorische Medikamente, nichtsteroidale Antiphlogistika etc.)
  • Drogen-, Alkohol- und Medikamentenabusus
  • nicht einwilligungsfähige Probanden
  • gleichzeitige Teilnahme an einer anderen klinischen Studie bzw. Teilnahme innerhalb der vergangenen 30 Tage
  • Einnahme von Mineralstoff- und/oder Vitaminsupplementen, sofern diese nicht 6-8 Wochen vor Studienbeginn abgesetzt werden

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Neben einer geschwächten Immunabwehr kommt es bei älteren Menschen zu einer erhöhten systemisch-inflammatorischen Aktivität. Diese wird als ursächlicher Faktor in der Entstehung einer Vielzahl degenerativer Erkrankungen diskutiert, wie beispielsweise Diabetes mellitus oder Herzkreislauferkrankungen. Immunologische Veränderungen im Alter, welche nachweislich im Zusammenhang mit einer erhöhten Morbidität und Mortalität stehen, werden durch das Immune-Risk-Profile (IRP) beschrieben. Es umfasst eine reduzierte Ratio aus CD4+/CD8+ T-Zellen, einen moderaten Anstieg proinflammatorischer Zytokine im Blut, eine Akkumulation seneszenter T-Zellen und eine Reduktion naiver T-Zellen. Durch körperliche Aktivität und Ernährungsmaßnahmen kann der Prozess der Immunseneszenz verlangsamt und teilweise rückgängig gemacht werden. Interessanterweise konzentrieren sich bisher durchgeführte Studien zum Einfluss von Ernährung und körperlicher Aktivität auf die Immunkompetenz im Alter jeweils nur auf eine der beiden Komponenten. Unklar ist jedoch, inwieweit bisher körperlich inaktive Personen von Bewegung und einer vollwertigen Ernährungsweise profitieren können. Ziel der BEGinn Studie ist erstmalig die Effekte eines zwölfwöchigen Trainingsprogrammes alleine oder in Kombination mit einer Ernährungsumstellung, bzw. Gabe von Omega-3-Fettsäuren auf immunologische, ernährungs- und sportwissenschaftliche Parameter zu überprüfen.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: