Beschreibung der Studie

Schlaganfallpatienten leiden häufig an Gleichgewichtsstörungen. Aus diesem Grund stellt ein Gleichgewichtstraining prozentual einen großen Therapieinhalt in der Physiotherapie. Eine hohe Wiederholungsanzahl ist einer der fördernden Faktoren für motorisches Lernen. Ob eine Pause zwischen den einzelnen Übungsblöcken eine Rolle beim motorischen Lernen spielt, ist unbekannt. Ziel dieser Studie ist, genau dies heraus zu finden. In einem randomisierten kontrollierten Studiendesign werden 20 Patienten nach Schlaganfall in die Untersuchung eingeschlossen. Es wurde die Gleichgewichtsfähigkeit anhand des Einbeinstandes und des Tandemstandes überprüft. Per Losverfahren werden die Patienten in 2 Gruppen aufgeteilt. In Gruppe A wird jeweils eine 1-minütige Pause zwischen den sechs 2-minütigen Übungsblöcken eingehalten, in Gruppe B wird jeweils eine 4-minütige Pause zwischen den sechs 2-minütigen Übungsblöcken eingehalten.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel - Einbeinstand in Sekunden (EBST). Wir werden den GW ST auf der betroffenen Seite mit geöffneten Augen als einen Index der posturalen Stabilität mit einer Maximalzeit von 60 Sekunden messen. - Tandemstand in Sekunden (TST). Wir werden den TST mit geöffneten Augen nutzen, um die statische Balance in der Phase des Doppelstandes zu ermitteln. Mit diesem Test werden wir ermitteln, wie lange der Patient eine Tandemstand Position halten kann (einen Fuß unmittelbar direkt vor den anderen Fuß gesetzt), ohne sich festzuhalten mit einer Maximalzeit von 60 Sekunden. Wir werden den EBST und TST unmittelbar nach dem letzten der 6 Übungssets der Balanceübungen messen sowie einen Retentionstests 24 Stunden später durchführen.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Studienphase 2
Zahl teilnehmender Patienten 20
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle HELIOS Rehaklinik Damp

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Schlaganfall gemäß WHO-Kriterien
  • selbständig gehfähig (Functional Ambulation Category, FAC 2 bis 3)
  • reduzierte Muskelkraft in den betroffenen Hüftflexoren und -abduktoren (Medical Research Council, MRC Grad 3 bis 4)
  • ohne Einschränkung der Tiefensensibilität des paretischen Beines
  • gute bis moderate Rumpfkontrolle
  • schriftliche Einverständniserklärung

Ausschlusskriterien

  • Demenz
  • Hirntumoren
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates mit folgenden Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule und der Hüften
  • schwere globale Aphasie und ausgeprägter Neglect (≤100 Punkte im Behavioural Inattention Test, BIT)

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Hirnblutung-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Schlaganfallpatienten leiden häufig an Gleichgewichtsstörungen. Aus diesem Grund stellt ein Gleichgewichtstraining prozentual einen großen Therapieinhalt in der Physiotherapie. Eine hohe Wiederholungsanzahl ist einer der fördernden Faktoren für motorisches Lernen. Ob eine Pause zwischen den einzelnen Übungsblöcken eine Rolle beim motorischen Lernen spielt, ist unbekannt. Ziel dieser Studie ist, das zu untersuchen. In einem randomisierten kontrollierten Studiendesign werden 20 Patienten nach Schlaganfall eingeschlossen. Es wird die Gleichgewichtsfähigkeit anhand des Einbeinstandes und des Tandemstandes überprüft. Per Losverfahren werden die Patienten in 2 Gruppen aufgeteilt. In Gruppe A wird jeweils eine 1-minütige Pause zwischen den sechs 2-minütigen Übungsblöcken eingehalten, in Gruppe B wird jeweils eine 4-minütige Pause zwischen den sechs 2-minütigen Übungsblöcken eingehalten.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.