Beschreibung der Studie

Der Gehalt an leicht fermentierbaren kurzkettigen Zuckern (fermentierbare Oligo-, Di- und Monosacharide sowie Polyole, kurz: FODMAP) in Weizenbrot ist vergleichsweise niedrig, trägt aber aufgrund des weltweit hohen Konsums wesentlich zu deren täglichen Verzehr bei. Eine FODMAP-arme Diät, die als effektive Therapieoption bei Personen mit Reizdarmsyndrom (RDS) gilt, zieht daher auch den Verzicht auf Weizenbrot nach sich. Diese Studie soll die Bekömmlichkeit eines FODMAP-armen Weizenbrotes gegenüber eines regulären Weizenbrotes überprüfen bei gleichzeitiger glutenfreier Basisdiät. Eingeschlossen werden Personen mit RDS sowie Probanden, die zusätzlich zur RDS-Symptomatik eine Sensitivität gegenüber Weizen- oder Gluten berichten. Eine Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) oder Weizenallergie darf nicht vorliegen. Die Studiendauer beträgt vier Wochen. Jeder Teilnehmer verzehrt beide Brotsorten, die eine in der zweiten und die andere in der vierten Woche der Studie. Dabei ist nicht bekannt, welche Sorte wann gereicht wird. Zur Messung der Verträglichkeit dienen Beschwerde-Fragebögen. Zudem soll anhand von Stuhlprobenanalysen mögliche Veränderungen in der Verteilung der Darmbakterienstämme festgestellt werden.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Jeweils am Ende der Brotphasen werden Änderungen im RDS-Schweregrad während der FODMAP-reduzierten Weizen-Phase im Vergleich zur Weichweizen-Phase mithilfe des IBS-Severity Scoring System (IBS-SSS) via visueller Analogskala (VAS) ermittelt.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 98
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle GoodMills Innovation GmbH
Weitere Informationen Studienwebseite

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Ausreichende Deutschkenntnisse zum Verständnis der Studienunterlagen und der Informationsmaterialien zur Umsetzung der glutenfreien Diät
  • Diagnose eines Reizdarmsyndroms gemäß der Rom-III-Kriterien oder RDS-ähnliche Symptome unter Ausschluss anderer Darmerkrankungen

Ausschlusskriterien

  • Schwangerschaft, Person in der Stillzeit
  • Diagnose anderweitiger funktioneller Darmerkrankungen, wie beispielsweise einer Zöliakie, einer Weizenallergie oder einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung
  • Alkoholabhängigkeit
  • Einnahme von Medikamenten, die den Gastrointestinaltrakt beeinflussen, z.B. Antidiarrhoika und Protonenpumpeninhibitoren
  • Einnahme von Antibiotika und/oder Probiotika während der letzten drei Monate

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Reizdarmsyndrom-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Der Gehalt an fermentierbaren Oligo-, Di- und Monosachariden sowie Polyolen (FODMAP) in Weizenbrot ist vergleichsweise niedrig, trägt aber aufgrund des weltweit hohen Konsums wesentlich zu deren täglichen Verzehr bei. Eine FODMAP-arme Diät, die als effektive Therapieoption bei Personen mit Reizdarmsyndrom (RDS; engl. Irritable bowel syndrome, IBS) gilt, zieht daher auch den Verzicht auf Weizenbrot nach sich. Das Ziel dieser Studie ist die Prüfung der Verträglichkeit von FODMAP-armem Weizenbrot bei Personen mit einem RDS im Vergleich zu regulärem Weichweizenbrot. Dabei lautet die primäre Hypothese der Studie, dass sich die Bekömmlichkeit des Brotes aus FODMAP-reduziertem Weizen im Vergleich zu herkömmlichen Weichweizenbrot bei Personen mit RDS unterscheidet. Beim Design dieser Studie handelt es sich um eine randomisierte, doppelblinde, kontrollierte, monozentrische Crossover-Studie (n = 98). Als Basisdiät dient eine glutenfreie Kost. Als primärer Endpunkt wird der RDS-Schweregrad mittels Irritable Bowel Syndrome - Severity Scoring System (IBS-SSS) via visueller Analogskala (VAS) erfasst. Ergänzend werden sekundär u. a. individuelle Symptome auf einer VAS abgefragt sowie Änderungen im intestinalen Mikrobiom mittels Stuhlprobenanalyse ermittelt. Die Dauer der Studie beträgt vier Wochen, beginnend mit einer einwöchigen glutenfreien Einführungsphase, einer ersten einwöchigen Brotphase, einer einwöchigen Wash-out-Phase und der zweiten einwöchigen Brotphase.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: