Beschreibung der Studie

Mit Hilfe dieser einmaligen Fragebogen gestützten systematischen Erhebung soll das Internetnutzungsverhalten, die Sexualität und sexuelle Funktionen von Patienten mit einer psychischen Erkrankung (z.B. Depressionen, Zwangserkrankungen) an Hand eines schriftlichen Fragebogens erfasst werden. Dabei sollen ca. 300 Patienten, welche sich in der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Leipzig in regulärer stationärer, teilstationärer oder ambulanten psychiatrischen Behandlung befinden, zu einem Zeitpunkt nach ausführlicher Aufklärung und Einwilligung eingeschlossen werden. Neben der Ermittlung diagnosespezifischer Unterschiede im Internetnutzungsverhalten, der Sexualität und sexuellen Funktionen, steht der Vergleich der Ergebnisse des Internetnutzungsverhaltens mit einer früheren Studie im Vordergrund. Dabei wird besonders ein Fokus auf die Nutzung von Selbstmanagement Apps und die Nutzung eines Smartphones eingegangen. Diesbezüglich gibt es nur wenige aktuelle Studien, die das Internetnutzungsverhalten dieser Patientengruppe darstellen. Im zweiten Teil, steht der diagnosespezifische Vergleich von verschiedenen Dimensionen der Sexualität und sexuellen Funktionen bei Patienten mit einer psychischen Störung im Vordergrund. Diese Ergebnisse werden dann mit einer nicht- klinischen Stichprobe verglichen um mögliche Störungsbilder besser identifizieren zu können um verstärkt auch auf diese Probleme therapeutisch eingehen zu können. Mit Hilfe dieser Ergebnisse können gezielt therapeutische Angebote angepasst und verbessert werden.

Passende Studie finden

Studiendetails

Studienziel 1) Erfassung der Internetnutzung von Patienten mit einer psychischen Störung, diese Erhebung erfolgt mittels og. Fragebogen, 2) Vergleich der aktuellen Ergebnisse zur Internetnutzung mit den Ergebnissen aus der Studie „Mental Health related Internet use among psychiatric patients: a cross sectional analysis" von 2014 (Kalckreuth et al.) 3) Erfassung der verschiedenen Dimensionen von Sexualität und Sexualfunktionen von Patienten mit einer psychischen Störung, Erfassung mittels og. Fragebogen 4 ) Vergleich dieser aktuellen Ergebnisse mit einer nicht- klinischen Stichprobe (Brenk- Franz, 2011)
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 300
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Beobachtungsstudie
Finanzierungsquelle Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Finden Sie die richtige Schizophrenie-Studie

Mithilfe unseres medizinischen Fragebogens finden Sie heraus, ob diese oder eine andere Studie eine Möglichkeit für Sie darstellt.

Richtige Studie finden

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Einwilligungsfähige männliche und weibliche Patienten ab 18 Jahren
  • Diagnose einer psychiatrischen Erkrankung
  • Adäquate Deutschkenntnisse
  • Ausreichendes Seh- und Lesevermögen

Ausschlusskriterien

  • akute Verschlechterung der Grunderkrankung
  • nicht ausreichende Deutschkenntnisse
  • Unfähigkeit des alleinigen Beantwortens

Adressen und Kontakt

Diese Studie ist geschlossen.Finden Sie jetzt eine aktuelle Möglichkeit.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Mit Hilfe dieser prospektiven systematischen Erhebung soll das Internetnutzungsverhalten, die Sexualität und sexuelle Funktionen von Patienten mit einer psychischen Erkrankung an Hand eines schriftlichen Fragebogens einmalig erfasst werden. Dabei sollen 300 Patienten, welche sich in der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Leipzig in regulärer stationärer, teilstationärer oder ambulanten psychiatrischen Behandlung befinden, zu einem Zeitpunkt nach ausführlicher Aufklärung und Einwilligung eingeschlossen werden. Neben der Ermittlung diagnosespezifischer Unterschiede im Internetnutzungsverhalten, der Sexualität und sexuellen Funktionen, steht der Vergleich der Ergebnisse des Internetnutzungsverhaltens mit der Studie „Mental Health related Internet use among psychiatric patients: a cross sectional analysis (Kalckreuth et al.2014) und der Vergleich der Sexualität und sexuellen Funktionen mit einer nicht- klinischen Stichprobe (Brenk-Franz 2011) im Vordergrund. Mit Hilfe der Ergebnisse können gezielt therapeutische Angebote angepasst und verbessert werden. Diese Studie greift nicht in bestehende Behandlungen ein und ersetzt keine Therapien.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.