Beschreibung der Studie

Typisches Vorhofflattern kann heutzutage durch einen Kathetereingriff mit hoher Erfolgsrate behandelt werden. Für diesen Eingriff sind diverse Verödungskatheter verfügbar. In dieser Studie sollen nun zwei zugelassene Standardkatheter in ihrer Effektivität verglichen werden. Hierbei handelt es sich um Katheter mit einer Gold-Spitze oder alternativ um einen Katheter mit einer Platin/Iridium-Spitze. Katheter mit Goldspitze haben den theoretischen Vorteil der besseren Wärmeleitungseigenschaft und der hierdurch verbesserten Energieabgabe ans Gewebe. Hierdurch sollte eine effektivere Ablation möglich sein, was auch in einer kürzeren Prozedurzeit resultieren sollte. Für sogenannte "ungekühlte" Katheter war in der Vergangenheit kein Unterschied gezigt worden. In unserer Studie sollen nun aber "gekühlte" Verödungskatheter eingesetzt werden. Gekühlte Katheter haben zwei wesentliche Vorteile. Einerseits vermindern sie durch die Kühlung die Überhitzung der Katheterspitze, was in einer verminderten Gerinnselbildung mündet. Andererseits kann die Energieabgabe ans Gewebe weiter verbessert werden, welches die Ablation effektiver machen kann. Unsere Hypothese ist, dass gekühlte Gold-Katheter sowohl durch die Kühlung, als auch durch die verbesserten Wärmeleitungseigenschaften des Goldes eine effektivere Ablation gewährleisten können. Entsprechend erwarten wir eine kürzere Behandlungszeit und eine höhere akute Erfolgsrate. Über die Nachverfolgung unserer Patienten wollen wir zudem Aussagen über die langfristige Erfolgsrate treffen können.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Ablationszeit bis zum Erfolg der Verödung (bidirektionaler Isthmusblock)
Status Teilnahme bald möglich
Studienphase 4
Zahl teilnehmender Patienten 80
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle Universitäts-Herzzentrum Freiburg Bad Krozingen

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Patienten, bei denen typisches Vorhofflattern vorliegt/dokumentier wurde und bei denen eine Katheterablationsbehandlung vorgesehen ist
  • Männer und Frauen im Alter von mindestens 18 Jahren

Ausschlusskriterien

  • Alter <18 Jahre
  • Kontraindikation für eine Katheterablationsbehandlung

Adressen und Kontakt

Universitäts-Herzentrum Freiburg-Bad Krozingen (Standort: Bad Krozingen), Bad Krozingen

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Bad Krozingen via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Die katheterinterventionelle Behandlung von typischem Vorhofflattern stellt ein Standardverfahren mit einer hohen Erfolgsrate (>90%) und geringen Rezidivrate (<10%) dar (1). Trotz dieser günstigen Behandlungsdaten ist eine weitere Verbesserung möglich. Dies erscheint insbesondere durch den Einsatz von Goldkathetern möglich, welche bessere Wärmeleitungseigenschaften haben und dadurch eine besser Ablationsenergieabgabe ans Gewebe erzeugen können. Hierdurch sollte eine effektivere Ablation möglich sein, was auch in einer kürzeren Prozedurzeit resultieren sollte. Vergleiche zwischen ungekühlten Gold- und den Standard Platin/Irridium-Kathetern haben bzgl. der Verödungsdauer bei der Ablation von typischem Vorhofflattern keinen Unterschied gezeigt (1, 2). Seit einigen Jahren sind nun auch gekühlte Gold-Katheter zur Ablationsbehandlung verfügbar (3). In diesem Forschungsprojekt wollen wir nun prospektiv den Einsatz gekühlter Gold-Katheter mit gekühlten Platin/Irridium-Kathetern bei der cavo-trikuspidalen Isthmusablation zur Behandlung von typischem Vorhofflattern vergleichen. Gekühlte Katheter haben zwei wesentliche Vorteile. Einerseits vermindern sie durch die Kühlung die Überhitzung der Katheterspitze, was in einer verminderten Gerinnselbildung und damit verminderter Thromboembolierate mündet. Andererseits kann die Energieabgabe ans Gewebe verbessert werden, welches die Ablation effektiver machen kann. Unsere Hypothese ist, dass gekühlte Gold-Katheter sowohl durch die Kühlung, als auch durch die verbesserten Wärmeleitungseigenschaften des Goldes eine effektivere Ablation gewährleisten können. Entsprechend erwarten wir eine kürzere Ablationszeit bis zum Erfolg der Verödung, eine höhere Energieabgabe pro Zeit ans Gewebe und eine höhere akute Erfolgsrate. Über das klinische Follow-up wollen wir zudem Aussagen über die langfristige Rezidivrate treffen können. Ein Nachteil gekühlter Katheter ist darin zu sehen, dass die gemessene Temperatur an der Katheterspitze nicht der Gewebetemperatur entspricht und damit das Risiko für Gewebeüberhitzung/“steam pops“ erhöht wird. Da aufgrund der besseren Wärmeleitungseigenschaften des Goldes, dieser Katheter weniger gespült werden muss, erwarten wir bei diesem Katheter eine geringere „steam-pop“-Rate (4).   Quellen 1. Gold vs. platinum–iridium tip catheter for cavotricuspid isthmus ablation: the AURUM 8 study. Lewalter T et. al., Europace (2011) 13, 102–108. 2. Prospective Randomized Comparison of 8-mm Gold-Tip, Externally Irrigated-Tip and 8-mm Platinum-Iridium Tip Catheters for Cavotricuspid Isthmus Ablation. Sacher F et. al., JCE (2007) 18, 709-713. 3. Superiority of Gold versus Platinum Irrigated Tip Catheter Ablation of the Pulmonary Veins and the Cavotricuspid Isthmus: A Randomized Study Comparing Tip Temperatures and Cooling Flow Requirements. Linhart M et. al., JCE (2012) 23, 717-721. 4. In vitro comparison of platinum–iridium and gold tip electrodes: lesion depth in 4 mm, 8 mm, and irrigated-tip radiofrequency ablation catheters. Linhart M et. al., Europace (2009) 11, 565–570.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: