Beschreibung der Studie

Eine medizinische Rehabilitation ist für Patienten mit chronischen Rückenschmerzen sinnvoll, aber, wie Studien zeigen, oft wenig nachhaltig. Ziel des Projekts ist es, Hausärzte stärker in die Nachsorge ihrer Patienten nach einer medizinischen Rehabilitation einzubinden, um die Reha- Erfolge nachhaltig zu sichern. Es ist bekannt, dass es Patienten oft schwer fällt, das in der Reha Gelernte zu Hause weiter fortzuführen - hierbei benötigen sie wohnortnahe Unterstützung. Studien haben gezeigt, dass Hausärzte die wichtigsten Ansprechpartner für die Patienten vor Ort sind und sich im Bereich der Reha-Nachsorge auch gern engagieren möchten. Patienten mit chronischen Rückenschmerzen, die eine stationäre orthopädische Rehabilitation durchlaufen, werden in der Reha-Einrichtung mit Hilfe von Bewegungstagebüchern geschult, nach der Reha die Fortführung von körperlicher Aktivität im Alltag selbständig zu planen und die Umsetzung zu dokumentieren. Im Anschluss an die stationäre Rehabilitation übernimmt die Hausarztpraxis über einen Zeitraum von 12 Monaten die Nachbetreuung des Patienten. Es finden insgesamt fünf persönliche Termine in der Praxis statt, bei denen der Hausarzt die Bewegungstagebücher und mögliche Probleme bei der Aufrechterhaltung eines körperlich aktiven Lebensstils mit dem Patienten bespricht. Zur zusätzlichen Motivation und Unterstützung werden die Patienten in regelmäßigen Abständen durch die Medizinische Fachangestellte der Praxis telefonisch kontaktiert. Die gesundheitlichen Effekte werden mit Hilfe von Fragebögen, die vor und nach der Reha sowie nach Ende der Nachsorge ausgegeben werden, untersucht.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel 1.) Teilhabe (Index zur Messung von Einschränkungen der Teilhabe, IMET, Fragebogen) zu Beginn der Reha und nach 12 Monaten 2.) Funktionbehinderungen im Alltag (Funktionsfragebogen Hannover)
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up läuft noch
Zahl teilnehmender Patienten 176
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Beobachtungsstudie
Finanzierungsquelle Innovationsfonds beim Gemeinsamen Bundesausschuss

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Patienten mit Rückenschmerzen

Ausschlusskriterien

  • Patienten im AHB-Verfahren, Rückenoperation in den letzten 3 Monaten, fehlende Teilnahmebereitschaft des Hausarztes

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Osteochondrose-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Implementation und Evaluation eines innovativen Nachsorgekonzepts im Bereich der hausärztlichen Versorgung. Es sollen 1) die Machbarkeit der Implementierung stabiler Kooperationen zwischen Reha‐Klinik und Hausarztpraxen zur anschließenden Weiterbetreuung erprobt und 2) die gesundheitsbezogenen Langzeiteffekte bei Patienten mit Rückenschmerzen nach Rehabilitation durch hausarztzentrierte Reha‐Nachsorge nachhaltig gesichert werden. Hierzu wird eine prospektive Beobachtungsstudie (mixed‐methods) mit zwei Schwerpunkten durchgeführt: 1) Implementierung von Kooperationsstrukturen zwischen Reha‐Klinik und Hausarzt. Praktikabilität und Akzeptanz werden mit Hilfe der Taxonomie von Implementationsergebnissen analysiert. 2) Überprüfung der gesundheitsbezogenen Langzeiteffekte durch die Anbindung der Reha‐Nachsorge des Patienten an die hausärztliche Versorgung (quantitative Längsschnittuntersuchung mit drei Messzeitpunkten)

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: