Beschreibung der Studie

Die Körperkerntemperatur ist ein wichtiger physiologischer Parameter und hängt von verschiedenen Parametern wie Aktivität, Hormonstatus, mentalen Zuständen, Nahrungsaufnahme und Umweltparametern wie Lufttemperatur und Feuchtigkeit ab. Der physiologische Bereich der Körpertemperatur des menschlichen Körpers liegt zwischen 36,5 ° C und 37,5 ° C. Der menschliche Körper ist in der Lage, die Körpertemperatur an wechselnde innere und äußere Einflüsse anzupassen und die Körperkerntemperatur konstant zu halten. Eine Körperkerntemperatur außerhalb des physiologischen Bereichs liefert nicht nur eine Reaktion des Körpers, z.B. Im Kontext der Sepsis, aber auch in sportlichen Aktivitäten. Ein neu-entwickelter In-Ear-Sensor für Körpertemperatur, Herzfrequenz und Sauerstoffsättigungsmessung mit optischem Messverfahren mittels LED und Photodiode kann diese Daten nicht-invasiv messen. Allerdings liegen zurzeit keine Daten über die Messgenauigkeit im Vergleich zum Goldstandard für die Patientenüberwachung (CE-Monitoring) vor. Der neu entwickelte In-Ear-Sensor soll während der indizierten thoraxchirurgischer Eingriffe untersucht werden. In diesem Fall ist eine Überwachung der Patienten durch das verwendete intraoperative Monitoring gegeben und es wird keine zusätzliche erhöhte Belastung durch die Einführung weiterer Messsonden benötigt, da die Körpertemperaturmessung unter Verwendung einer Magensonde oder eines Blasenkatheters bzw. die Herzfrequenz und Sauerstoffsättigung im Blut EKG und Pulsyoxymeter routinemäßig durchgeführt wird. Der Zweck dieser Studie ist es, die Messgenauigkeit des Ohrsensors zu bestimmen. Zu diesem Zweck wird es mit Standardmessgeräten für die Patientenüberwachung bei standardisierten Operationen und Anästhesie verglichen.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Kann der nicht-invasive Ohrsensor die Parameter Herzfrequenz, Sauerstoffsättigung und Körperkerntemperatur in Ruhe genau und über einen längeren Zeitraum valide im Vergleich zu den intraoperativen Standardmessinstrumenten (Elektrokardiographie, Harnblasen-Temperaturmessung und Pulsoxymetrie) messen?
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 10
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus LübeckKlinik für Chirurgie

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • 18. Lebensjahr
  • EU-Bürger
  • Operationen offenen Lungenoperationen

Ausschlusskriterien

  • Einschränkung der Einwillungsfähigkeit
  • Ohranomalie

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Die Körperkerntemperatur ist ein wichtiger physiologischer Parameter und hängt von verschiedenen Parametern wie Aktivität, Hormonstatus, mentalen Zuständen, Nahrungsaufnahme und Umweltparametern wie Lufttemperatur und Feuchtigkeit ab. Der physiologische Bereich der Körpertemperatur des menschlichen Körpers liegt zwischen 36,5 ° C und 37,5 ° C. Der menschliche Körper ist in der Lage, die Körpertemperatur an wechselnde innere und äußere Einflüsse anzupassen und die Körperkerntemperatur konstant zu halten. Eine Körperkerntemperatur außerhalb des physiologischen Bereichs liefert nicht nur eine Reaktion des Körpers, z.B. Im Kontext der Sepsis, aber auch in sportlichen Aktivitäten. Ein neu-entwickelter In-Ear-Sensor für Körpertemperatur, Herzfrequenz und Sauerstoffsättigungsmessung mit optischem Messverfahren mittels LED und Photodiode nicht-invasiv messen. Die Sensoreinrichtung besteht aus einem Sensorelement, das über ein an die Anatomie des Außenohres angepasstes Verbindungskabel mit einer Auswerteeinheit hinter dem Ohr verbunden ist. Die Temperatur-Platin-Sonde befindet sich an der Spitze des Sensorelements und kommt mit dem hinteren äußeren Gehörgang in Kontakt, um eine Wärmeleitung zu ermöglichen. Die LED emittiert einen Lichtimpuls, der durch das Blut im Ohr reflektiert und abgelenkt wird, kurzzeitig moduliert. Das modulierte Licht wird von einer Fotodiode empfangen. Dies gibt Auskunft über das Blutvolumen und damit auf den Puls. Die Körpertemperatur wird mittels eines Widerstandstemperatursensors erfasst, der mit der Haut im Gehörgang in Berührung kommt. Mit einem drahtlosen Kommunikationssystem (2,4 GHz) werden die Daten in Echtzeit von der Auswerteeinheit an eine Datenaufzeichnungseinheit gesendet. Allerdings liegen zurzeit keine Daten über die Messgenauigkeit im Vergleich zum Goldstandard für die Patientenüberwachung (CE-Monitoring) vor. Der neu entwickelte In-Ear-Sensor soll während der indizierten thoraxchirurgischer Eingriffe untersucht werden. In diesem Fall ist eine Überwachung der Patienten durch das verwendete intraoperative Monitoring gegeben und es wird keine zusätzliche erhöhte Belastung durch die Einführung weiterer Messsonden benötigt, da die Körpertemperaturmessung unter Verwendung einer Magensonde oder eines Blasenkatheters bzw. die Herzfrequenz und Sauerstoffsättigung im Blut EKG und Pulsyoxymeter routinemäßig durchgeführt wird. Der Zweck dieser Studie ist es, die Messgenauigkeit des Ohrsensors zu bestimmen. Zu diesem Zweck wird es mit Standardmessgeräten für die Patientenüberwachung bei standardisierten Operationen und Anästhesie verglichen.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: