Beschreibung der Studie

Es sollen die Effekte einer Veränderung des Haut pH-Wertes auf die Wahrnehmung von experimentell ausgelöstem Juckreiz untersucht werden. Hierzu wird an gesunden Probanden mittels einer 4-wöchigen Verwendung einer Creme mit niedrigem pH-Wert (ca. pH4) und einer Creme mit hohem pH Wert (ca. 8) der pH Wert in der Haut verändert. Im Anschluss wird durch eine Provokation mit Härchen der Juckbohne bzw. durch eine Hauttestung mit Histamin experimentell Juckreiz ausgelöst. Es wird dann verglichen werden, ob der Juckreiz in Abhängigkeit des Haut-pH Wertes stärker oder schwächer empfunden wird.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Vergleich der Juckreizintensität (visuelle Analogskala) in Haut mit reduziertem pH, normalem pH (unbehandelte Haut) und erhöhtem pH (jeweils an Tag 28).
Status Teilnahme bald möglich
Zahl teilnehmender Patienten 40
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle LEO Pharma A/S

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Die Probanden müssen volljährig sein
  • Probanden müssen in der Lage sein mit dem Prüfarzt kommunizieren zu können. Sie müssen die Inhalte der Studie verstehen können und sich bereit erklären, an der Studie teilzunehmen
  • Eine bestehende Krankenversicherung (damit evtl. Biopsie-bedingte Komplikationen versorgt werden können)

Ausschlusskriterien

  • Aktuelle oder vorausgegangene Behandlung mit Immunsuppressiva (z.B. Prednisolon, Ciclosporin A, Methotrexate, Dapson oder anderen) 4 Wochen oder 5 Halbwertszeiten, je nachdem was länger ist, vor Beginn der Studie.
  • Einnahme von Antihistaminika 5 Tage und Leukotrienantagonisten 7 Tage vor der Studienteilnahme
  • Signifikante Grunderkrankung durch die der Proband, die Probandin ein geschwächtes Immunsystem haben könnte
  • Vorliegen einer Hauterkrankung oder von chronischem Pruritus
  • Schwangere oder stillende Frauen
  • In der Anamnese eine Hypersensitivität oder Allergie gegen Lokalanästhetika (bei Probanden bei denen die Hautbiopsie entnommen wird).
  • Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten
  • Allergien gegen Lokalanästhetikum

Adressen und Kontakt

Charité - Universitätsmediziin Belrin, Berlin

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Berlin via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Das Ziel dieser Studie ist zu erfahren, wie sich die Juckreizintensität in Abhängigkeit des Haut-pH-Wertes verändert. Es wird vermutet, dass Veränderungen im pH-Wert der Haut zu veränderter Juckreizintensität führen und dass Veränderungen im Haut pH-Wert zu Veränderungen in der Expression verschiedener Proteine in der Epidermis und Dermis führen. Um diese Hypothesen zu überprüfen, wird ein Haut-Prick-Test mit Histamin und eine Provokation mit den Härchen der Juckbohne (cowhage), Mucuna pruriens durchgeführt. Die Induktion von Juckreiz wird auf gesunder Haut durchgeführt, wobei der pH-Wert der Haut an den volaren Unterarmen durch eine vierwöchige Verwendung von Cremes mit einem sauren pH von ungefähr 4 bzw. einem basischen pH von ungefähr 8 verändert wird. Im Anschluss an die Provokation soll dann eine Hautprobe entnommen werden, um Juckreiz-spezifische Parameter immunhistochemisch und mittels Transkriptionsanalyse zu charakterisieren.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.