Beschreibung der Studie

Der Hauptzweck der Studie ist eine Überprüfung, ob eine zusätzliche Förderung der körperlichen Aktivität, zum Beispiel der Schritte pro Tag, während der stationären Rehabilitation die körperliche Aktivität auch bis zu sechs Monate nach der Rehabilitation erhöht. Hintergrund der Studie sind die Erkenntnisse von vorangeganen Studien, nach denen die körperliche Aktivität von Knie- und Hüftpatienten nach Einbau eines künstlichen Knie- oder Hüftgelenks deutlich geringer ist als bei gesunden Menschen. Daher soll die Aktivität bereits während der Rehabilitation gefördert werden mittels eines Schrittzählers, dessen Aufzeichnungn zweimal wöchentlich mit dem Patienten diskutiert werden. Ziel ist eine Erhöhung der Schritte pro Tag um 5% zweimal pro Woche. Potentielle Studienteilnehmer sind Erwachsene ab 45 Jahren, die zum ersten Mal ein künstliches Knie- oder Hüftgelenk erhalten. Eine Gruppe erhält die Schrittzähler-Intervention, eine weitere Gruppe dient als Kontrollgruppe und bekommt keinen Schrittzähler. Es wird untersucht, ob die Interventionsgruppe drei und sechs Monate nach Abschluss der Rehamaßnahme mehr Schritte pro Tag macht als die Kontrollgruppe.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Anzahl der durchschnittlichen Schritte pro Tag, gemessen über sieben Tage, sechs Monate nach Beendigung der Rehamaßnahme. Die Schritte wurden objektiv mit dem Step Activity Monitor 3.0 (Orthocare Innovations, USA) gemessen.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 80
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie - BIPS

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Primäre Implementation einer unilateralen Knie- oder Hüftendoprothese aufgrund von Arthrose.

Ausschlusskriterien

  • Kontralaterale TEP, kontralaterale endgradige Arthrose, sekundäre TEP

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Implantate-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Eigene Untersuchungen haben gezeigt, dass die körperliche Aktivität bei Patienten mit Knie-TEP nach der Operation nur zögerlich ansteigt, und auch nach einem Jahr postoperativ nicht das Niveau einer altersentsprechenden Kontrollgruppe entspricht (Brandes, Ringling, Winter, Hillmann, & Rosenbaum, 2011). Weitere Studien belegen, dass die Differenz bei älteren Patienten oder bei Patienten mit Komorbidität noch ausgeprägter ist, so dass Empfehlungen für körperliche Aktivität für die meisten Patienten nicht erreichbar sind (Harding, Holland, Delany, & Hinman, 2013; Peiris, Taylor, & Shields, 2013; Tsonga et al., 2011). Selbst vier Jahre nach Implantation einer Knie-TEP erreichen die Patienten kein höheres Aktivitätsniveau als sechs Monate postoperativ (Vissers, Bussmann, de Groot, Verhaar, & Reijman, 2013). Diese Ergebnisse gelten sowohl für Knie- als auch für Hüftpatienten. Schrittzähler haben sich in verschiedenen Kontexten als geeignetes Mittel zur Steigerung der körperlichen Aktivität bewährt. Vielversprechend erscheint derzeit der Ansatz von adaptiven Schrittzählerinterventionen, die sich nicht nach festen Vorgaben richten (z. B. „Sie müssen 10.000 Schritte/Tag machen“) sondern an die aktuelle Aktivität der Patienten angepasst werden („Versuchen Sie ihre Aktivität gegenüber der Vorwoche um 10% zu steigern“). Die Überlegenheit dieses adaptiven Ansatzes gegenüber starren Interventionen wurde bereits bei Studien zur Gewichtsreduktion (Adams et al., 2013) und in der kardiologischen Rehabilitation (Kaminsky, Jones, Riggin, & Strath, 2013) nachgewiesen. Eine Besonderheit besteht aufgrund der aktuellen Situation in Deutschland: da die Krankenkassen derzeit lediglich drei Wochen stationäre Rehabilitation finanzieren, ist der Interventionszeitraum gegenüber anderen Studien (acht Wochen bis mehrere Monate) relativ kurz.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: