Beschreibung der Studie

Es wird untersucht, ob bei MS-Patienten ein Gangtraining mittels Gangroboter oder mittels Physiotherapie besser ist.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Primäre Outcomekriterien: -Effekte der Beübung (6MWT 6-Minute Walk Test, Timed 10-Meter Walk Test) -Muskel Funktion und Umhergehen (TUG Timed Up and Go) -Lebensqualität (MSIS-29 Multiple Sclerosis Impact Scale, MSQoL54 Multiple Sclerosis Quality of Life-54 Instrument) Primäre Zielparameter sind die Ergebnisse der klinischen Gangtests sowie der verwendeten Fragebögen zur Lebensqualität und Lebenszufriedenheit. Demographische und klinische Variablen sowie Funktionsfähigkeit, Schmerz und Lebensqualität werden bei Einschluss in die Studie (t0) erhoben. Die weiteren Erhebungen finden nach Ende der Behandlungen statt (t1), sowie nach 3 (t2) und 6 Monaten (t3) statt. In der Kontrollgruppe erfolgt die Datenerhebung in den gleichen Zeitintervallen.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 20
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle Klinikum der LMU München

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Einschlusskriterien für alle Patienten:
  • Patienten mit Multipler Sklerose
  • McDonald Kriterien, Polman 2011)
  • Alter > 18 Jahre

Ausschlusskriterien

  • Ausschlusskriterien:
  • Fehlende Einwilligungsfähigkeit (deutliche kognitive Defizite)
  • Zusätzliche Ursache für Gangstörung (neurologisch, orthopädisch)
  • Unkontrollierte schwere kardiovaskuläre Erkrankungen
  • nderungen der zusätzlichen Therapie in den letzten 4 Wochen
  • Ausschlusskriterien für die Lokomat-Therapie (wie vom Hersteller angegeben):
  • Orthese nicht an Körper (untere Extremität) anpassbar; Körpergröße <160cm und >200cm
  • Körpergewicht >135 kg
  • Ausgeprägte fixierte Kontrakturen
  • Ossäre Instabilität
  • Kreislaufinstabilität
  • Kardiale Kontraindikatoren
  • Unkooperatives oder (auto)agressives Verhalten bei Durchgangssyndrom
  • Patienten mit Dauerinfusionen
  • Apparative Ventilation
  • Patienten mit stark dysproportioniertem Wachstum der Beine und / oder der Wirbelsäule
  • Ausgeprägte Gefäßerkrankungen der unteren Extremitäten
  • Hüft-, Knie- Fußgelenksarthrodesen
  • instabile bzw. nicht belastungsstabile Frakturen
  • starke Osteoporose
  • Hautprobleme im Bereich der Sicherungsmanschetten

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Multiple Sklerose-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Gangstörungen spielen bei der Multiplen Sklerose, insbesondere bei der progredienten Form, eine große Rolle. In der Therapiestudie wird die Frage gestellt, ob eine externe Unterstützung mittels Gangroboter eine klinische Besserung des Gangs im Vergleich zur konventionellen Physiotherapie bewirken kann. Ebenso werden Effekte auf die Fatigue, die Lebensqualität, die Kognition und die Armfunktion untersucht.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: