Beschreibung der Studie

Eine wichtige Aufgabe des Gesundheitswesens ist es, Menschen mit schwerer Krankheit und am Lebensende gut zu versorgen. Hausärztinnen und Hausärzte spielen hierbei eine tragende Rolle. Zumeist sind sie die ersten Ansprechpartner/innen für ihre Patient/innen und begleiten sie und ihre Angehörigen bis in die letzte Lebensphase. Darum geht es in dieser Untersuchung: Wie kann die hausärztliche Versorgung von Menschen mit schwerer fortgeschrittener Erkrankung und in der letzten Lebensphase gut gelingen? Wie können Hausärzt/innen dabei unterstützt werden, dieser Aufgabe bestmöglich gerecht zu werden? Welche Bedürfnisse haben Patient/innen und ihre Angehörigen? Ziel des Projekts ist es, diese Fragen zu beantworten und gezielte Strategien für eine bessere Versorgung zu entwickeln.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Erfolgreiche Integration palliativer Versorgung in die hausärztliche Praxis (organisationsbezogene ethnographische Feldforschung gemäß dem Modell der "Normalization Process Theory"; NoMAD (Erhebungsinstrument zur Evaluation der Implementation komplexer Interventionen))
Status Teilnahme möglich
Zahl teilnehmender Patienten 144
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Beobachtungsstudie
Finanzierungsquelle Bundesministerium für Bildung und Forschung Dienstsitz Berlin
Weitere Informationen Studienwebseite

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Hausarztpraxen: gemäß den Prinzipien der theoretischen Stichprobenbildung werden Hausarztpraxen entlang unterschiedlicher Kontrastierungslinien ausgewählt (z.B. städtisch - ländlich; Einzelpraxis - Gemeinschaftspraxis).
  • Patient*innen: Patient*innen in hausärztlicher Behandlung, die einen palliativen Versorgungsbedarf haben, einwilligungsfähig sind und deren Allgemeinzustand eine Befragung zulässt
  • Angehörige: Angehörige von Patient*innen, die einwilligungsfähig sind

Ausschlusskriterien

  • Patient*innen, deren Allgemeinzustand keine Befragung erlaubt

Adressen und Kontakt

Praxis, Niedersachsen

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Niedersachsen via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Praxis und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Hintergrund: Die Stärkung der Rolle der Hausärzt/innen in der Palliativversorgung sowie die Sicherstellung einer guten Kooperation mit spezialisierten Leistungserbringern wurden als vorrangige Prioritäten für den weiteren Ausbau der Palliativversorgung in Deutschland identifiziert. Trotz gesundheitspolitischer Initiativen bestehen jedoch strukturelle, prozessuale sowie ökonomische Barrieren in der Praxis. Zielsetzung: Das übergeordnete Ziel dieses Projekts ist die Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Umsetzung ambulanter Palliativversorgung durch Hausärzt/innen. Teilziele sind: (a) die Operationalisierung und die systematische Analyse hemmender und fördernder Faktoren (b) die Entwicklung eines maßgeschneiderten Interventionspakets und eines strategischen Handlungsplans für die tägliche Praxis; und (c) die Evaluation im Sinne der praktischen Handhabbarkeit und der Auswirkungen auf die Patientenversorgung. Forschungsdesign: Das Projekt mit einer Gesamtdauer von fünf Jahren wurde gemäß den Prinzipien der organisationsbezogenen Versorgungsforschung konzipiert. Es beinhaltet ein Mixed-Methods-Design mit dreistufigem Ansatz. Ziel ist die systematische, theoretisch verankerte und empirisch fundierte Entwicklung einer komplexen Intervention in der Gesundheitsversorgung, sowie deren Implementation und Evaluation in der Praxis.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.