Beschreibung der Studie

Die zunehmende Lebenserwartung sowie verbesserte Therapiemöglichkeiten bei Tumorpatienten und der somit längere Krankheitsverlauf führen vermehrt zu behandlungswürdigen osteoporotischen oder tumorbedingten Wirbelkörper-Kompressionsfrakturen. Hierbei stellt die Kyphoplastie ein minimalinvasives Therapieverfahren dar, bei dem Knochenzement in den frakturierten Wirbelkörper injiziert wird. Dies führt zu einer Verbesserung der Stabilität sowie einer unmittelbaren Schmerzlinderung . Bei der Kyphoplastie ist der intraoperative Einsatz von ionisierenden Strahlen erforderlich, um das Instrumentarium kontrolliert einzubringen, die Zementinjektion zu überwachen und somit eine unerwünschte Zementverschleppung möglichst zu vermeiden. Dosimetrische Daten zur intraoperativen Strahlenexposition des Chirurgen und des Patienten liegen kaum vor. Oft werden lediglich Durchleuchtungszeiten berichtet mit Werten bis zu 27,7 min (Vertebroplastie, Fitousi et al.2006). Gemäß der berichteten OP-Technik in der Publikation von Fitousi et al. sowie den aktuellen Empfehlungen der ICRP (International Commission on Radiological Protection) für beruflich exponierte Personen (Kategorie B) ist der jährliche Dosisgrenzwert für die Augenlinse nach bereits 30 Vertebroplastien erreicht. Eigene retrospektive Daten hingegen zeigen bei schonendem Einsatz ionisierender Strahlung Durchleuchtungszeiten von weniger als 60 Sekunden/Kyphoplastie. Ziel des Forschungsvorhabens ist es daher, aussagekräftige dosimetrische Daten hinsichtlich der Strahlenexposition des Chirurgen und des Patienten während der Kyphoplastie zu erheben. Anhand dieser Daten soll eine strahlenschonende Operationstechnik erarbeitet werden. Sämtliche therapeutische Maßnahmen im Rahmen der Studie entsprechen unserer klinischen Routine.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Strahlenexposition des Chirurgen und Patienten während mono-/bivertebraler Kyphoplastie an der thorakolumbalen Wirbelsäule, gemessen mittels Dosimeter an Chirurg und Patient
Status Teilnahme bald möglich
Zahl teilnehmender Patienten 40
Stationärer Aufenthalt Keiner
Finanzierungsquelle Neurochirurgische Universitätsklinik Freiburg

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Indikation zur alleinigen thorakolumbalen mono-/bivertebralen Kyphoplastie (osteoporotisch, tumorbedingt, traumatisch). Patientenalter mind. 18 Jahre.

Ausschlusskriterien

  • Indikation zur Kyphoplastie mit gleichzeitiger Wirbelsäuleninstrumentation oder Dekompression. Keine vorliegende Patenteneinwilligung.

Adressen und Kontakt

Neurochirurgie, Freiburg im Breisgau

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Freiburg im Breisgau via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Dosimetrische Daten zur intraoperativen Strahlenexposition des Chirurgen und des Patienten liegen kaum vor. Oft werden lediglich Durchleuchtungszeiten berichtet mit Werten bis zu 27,7 min pro Vertebroplastie . Gemäß der Publikation von Fitousi et al. sowie den aktuellen Empfehlungen der ICRP (International Commission on Radiological Protection) für beruflich exponierte Personen (Kategorie B) ist der jährliche Dosisgrenzwert für die Augenlinse nach bereits 30 Vertebroplastien erreicht. Eigene retrospektive Daten hingegen zeigen bei schonendem Einsatz ionisierender Strahlung Durchleuchtungszeiten von weniger als 60 Sekunden/Kyphoplastie. Ziel dieser Studie ist es daher, aussagekräftige dosimetrische Daten hinsichtlich der Strahlenexposition des Chirurgen und des Patienten während der Kyphoplastie zu erheben. Anhand dieser Daten soll eine strahlenschonende Operationstechnik erarbeitet werden.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.