Beschreibung der Studie

Das Frailty Syndrom beschreibt einen dynamischen Zustand erhöhter Vulnerabilität gegenüber äußeren Stressoren bei älteren Menschen (Clegg et al. 2013; Morley et al. 2013). Ein wesentliches Kennzeichen ist eine Reduktion der körperlichen Leistungsfähigkeit. Die Prävalenz von Frailty bei Menschen im Alter von über 65 Jahren beträgt 14 % bis 24%, steigt mit zunehmendem Alter an und ist höher bei Frauen als bei Männern (Shamliyan et al. 2013). Wenngleich Frailty progressiv verläuft, sind Veränderungen des Frailty-Status möglich. Als effektive Interventionen gelten ein körperliches Training, Ernährungstherapie, kognitives Training und/oder multimodale Behandlungskonzepte (Cameron and Kurrle 2015; Fairhall et al. 2012; Morley et al. 2013; Ng et al. 2015). Assessment, Prävention und Therapie der Frailty sind jedoch in der Regel komplex und zeitaufwendig (Fairhall et al. 2011). Sie sollte durch ein interdisziplinäres, spezialisiertes und im Umgang mit älteren Menschen erfahrenen Team, in enger Absprache mit dem behandelnden Hausarzt, erfolgen (Fairhall et al. 2011; Sourial et al. 2013; Turner and Clegg 2014). Es existieren bisher nur sehr wenige klinische Interventionsstudien, die die Effektivität eines multimodalen, interdisziplinär organisierten und den „Best-Practice Leitlinien zur Behandlung von Frailty“ (Fairhall et al. 2011; Turner and Clegg 2014) folgenden Interventionskonzepten folgen. Ein bedarfsgerecht und individuell angebotenes körperliches Training bildet meist die Hauptkomponente von multimodalen Interventionen (Cameron et al. 2013; Fairhall et al. 2011; Turner and Clegg 2014). Trainingsprogramme im hochintensiven Belastungsbereich, wie zum Beispiel das „high intensity functional exercise program“ (HIFE) zeigen gute Ergebnisse auf Verbesserungen der Beinmuskelkraft, des Gleichgewichts und der Mobilität bei älteren Menschen (Littbrand et al. 2006). Zurzeit gibt es nur sehr wenig Untersuchungen in Bezug auf die Umsetzbarkeit/Machbarkeit und Effektivität hochintensiver Trainingsprogramme bei älteren Menschen mit Frailty, sprich mit Personen mit tendenziell schwereren funktionellen und/oder kognitiven Beeinträchtigungen (Littbrand et al. 2009; Littbrand et al. 2006; Toots et al. 2016). Erste Untersuchungen zeigen jedoch, dass hochintensive Trainingsprogramme auch bei diesem Patientenklientel sicher und effektiv durchführbar sind (Littbrand et al. 2009; Rosendahl et al. 2006). Das primäre Ziel dieser randomisierten, kontrollierten Pilot-Studie ist es, die Machbarkeit eines multimodalen, ressourcenorientierten, interdisziplinären und den aktuellen Leitlinien zur Versorgung von Patienten mit Frailty folgenden Interventionsprogramms zu überprüfen. Ein weiteres Ziel ist die erste Einschätzung von Effekten der Intervention auf die Frailty (primärer Endpunkt) sowie die sekundäre Endpunkte, unter anderem: Mobilität, Selbstständigkeit in den ADLs, Sturzrate, Kognition, Stimmung, Ernährungszustand und die Lebensqualität.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Machbarkeit: Prozess-Aspekte, Ressourcen-Aspekte, Management-Aspekte, Wissenschaftliche Aspekte (Thabane 2010). Effektivität: Zwischen-Gruppen Unterschied in der Anzahl der Personen mit Frailty (mittels Frailty Index Searle et al. 2008) nach dem Interventionszeitraum (nach 3 Monaten) und zum Follow-Up (nach weiteren 3 Monaten).
Status Teilnahme möglich
Zahl teilnehmender Patienten 50
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle Hochschule für Gesundheit

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Personen, die im eigenen Hausstand leben (community-dwelling) und Frailty haben (Frailty Index ≥ 0,25).

Ausschlusskriterien

  • 1]Blindheit/ schwer beeinträchtigte Sehfähigkeit
  • 2] Gehörlosigkeit/schwere Taubheit
  • 3] Unzureichende deutsche Sprachkenntnisse
  • 4] Unfähigkeit die Studieninformation zu verstehen/umzusetzen und das informierte Einverständnis zu geben (z.B. schwere Aphasie, schwere kognitive Einschränkungen/Demenz)
  • 5] Infektionen/ akute Krankheit
  • 6] Terminliche Gründe (z.B. geplante Abwesenheit wie Urlaub, Reha/Krankenhaus-Aufenthalt, etc. mit einer Dauer von >14 Tagen am Stück innerhalb des Interventionszeitraumes)
  • 7] Lebenserwartung von <12 Monaten
  • 8] Wohnort außerhalb des Stadtgebiets Bochums
  • 9] Bestehende oder geplante Teilnahme an einem anderen, regelmäßigen Sportangeboten/körperlichen Trainingsprogrammen (>1x/Woche)
  • 10] Kontraindikationen für die Teilnahme an einem individuell angepassten körperlichen Training (medizinische Gründe):
  • 10a] Folgende schwere kardiovaskuläre Erkrankungen: instabile Angina Pectoris; dekompensierte Herzinsuffizienz; instabiler Blutdruck; Herzinfarkt innerhalb der letzten 3 Monate
  • 10b] Komplexe Frakturen oder orthopädische Eingriffe mit Komplikationen und/oder bestehenden bedeutsamen Beschwerden innerhalb der letzten 3 Monate; schwere Gelenkerkrankungen.
  • 10c] Schwere neurologische Erkrankungen, die eine Teilnahme am Interventionsprogramm nicht zulassen, wie z.B. starke Parkinsonerkrankung (Hoehn & Yahr >3); Schlaganfall mit schwerer Hemiparese (National Institutes of Health Stroke Scale >6)

Adressen und Kontakt

Bochum

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Bochum via E-Mail verschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten des Studienarztes und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Bei der vorliegenden Studie handelt es sich um eine zweiarmige, randomisierte, kontrollierte Pilotstudie im Prä-Post-Design. Das primäre Ziel ist es, die Machbarkeit eines multimodalen, ressourcenorientierten, interdisziplinären und den aktuellen Leitlinien zur Versorgung von Patienten mit Frailty folgenden Interventionsprogramms zu überprüfen und die Effektivität der Intervention mit der Regelversorgung zu vergleichen. Der Interventionszeitraum beträgt 3 Monate. Die Endpunkte werden vor und nach dem Interventionszeitraum sowie nach einer Follow-Up-Periode nach weiteren 3 Monaten erhoben.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.