Beschreibung der Studie

Der SIPAT Fragebogen wurde entwickelt um die psychosoziale Evaluation und psychosoziale Risikofaktoren eines potentiellen Organtransplantat-Empfängers zu ermitteln. Der Fragebogen wird an 50 Patienten getestet, die vor einer Transplantation stehen. Darüber hinaus wir er an Daten der bereits transplantierten Patienten aus deren Krankenakten überprüft. In dieser Studie soll untersucht werden, ob es Patientengruppen mit Risikofaktoren gibt, die soziale Unterstützung erfahren und dadurch nachweislich ein besseres Ergebnis für die Organtransplantation zeigen. Bisher gab es diesen Interviewleitfaden nur in englischer Sprache. Jetzt wurde der ins Deutsche übersetzt und wird auf seine Verständlichkeit überprüft.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Der SIPAT Fragebogen (Stanford Integrated Psychosocial Assessment for Transplantation) wird durchgeführt um die psychosoziale Evaluation und psychosoziale Risikofaktoren eines potentiellen Organtransplantat-Empfängers zu ermitteln und dadurch medizinische und psychosoziale Ergebnisse nach der Transplantation vorherzusagen. Die Ergebnisse des SIPAT werden mit den nephrologischen Routinedaten im Verlauf korreliert. Bevor die deutsche Version des Bogens an Patienten angewendet wird, wird die auf seine Verständlichkeit geprüft. Die Überprüfung erfolgt im Rahmen eines Prätests mit 10 Psychotherapeuten aus der Uniklinik.
Status Teilnahme bald möglich
Zahl teilnehmender Patienten 150
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Beobachtungsstudie
Finanzierungsquelle Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie der Uniklinik Köln

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Prospektiver Teil der Studie:
  • Patienten, die zur Lebennierenspende in der Klinik vorgestellt werden
  • Die Probanden müssen Deutsch als Muttersprache haben oder über angemessene deutsche Sprachkenntnisse verfügen inkl. ausreichendem Verständnis der deutschen Sprache und Lesefähigkeit
  • Ab 18 Jahre – dies gilt für die Probandengruppen
  • Studie Schriftliches Einverständnis durch die Probanden zur Teilnahme an der Studie (erfolgt nach dem Erhalt der aufklärenden Information über die Studie)
  • Retrospektiver Teil der Studie:
  • volljährige Empfänger bei einer Lebendnierenspende in der Uni Klinik Köln aus dem Zeitraum der letzten 5 Jahre

Ausschlusskriterien

  • Unter 18 Jahren
  • Nicht-elektive Patienten, bei denen eine prästationäre Befragung aufgrund organisatorischer Schwierigkeiten nicht durchführbar ist

Adressen und Kontakt

Klinik II für Inneremedizin, Köln

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Köln via E-Mail verschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Das Stanford Integrated Psychosocial Assessment for Transplantation (SIPAT) wurde durchgeführt, um die psychosoziale Evaluation und psychosoziale Risikofaktoren eines potentiellen Organtransplantat-Empfängers zu ermitteln. Dadurch ist es möglich, medizinische und psychosoziale Ergebnisse nach der Transplantation vorhersagen. Bisher gab es diesen Interviewleitfaden nur in englischer Sprache. Wir haben ihn ins Deutsche übersetzt und möchten ihn auf seine Verständlichkeit überprüfen. In dieser Studie soll untersucht werden, ob es Patientengruppen mit Risikofaktoren gibt, die soziale Unterstützung erfahren und dadurch nachweislich ein besseres Ergebnis für die Organtransplantation zeigen. Es ist sehr wichtig die Wahrscheinlichkeit einer günstigen Prognose nach der Transplantation zu erhöhen, um den maximalen Nutzen zu erhalten. Das kann beispielsweise dadurch erreicht werden, dass Patienten mit psychosozialen Risiken (zum Beispiel, Depressionen, Unregelmäßigkeiten bei der früheren Medikamenteneinnahme etc.) Unterstützungsangebote erhalten.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.