Beschreibung der Studie

Psychische Störungen sind in der hausärztlichen Praxis sehr häufig und treten oft in Kombination mit chronisch-körperlichen Erkrankungen auf. Bekannt ist, dass sie jedoch oft übersehen werden bzw. wenn erkannt, es Vermittlungsschwierigkeiten in den psycho-fachärztlichen Bereich gibt. Unsere Hypothese ist, dass die Implementierung eines psychosozialen Experten direkt in der Hausarztpraxis zur Überwindung solcher Probleme geeignet ist und eine Verbesserung der Versorgung darstellen könnte. Jedoch fehlt es bislang an Erfahrungen, wie eine Kooperation von Praxisteams und Psychosomatikern in der Hausarztpraxis erfolgreich durchgeführt werden kann. Ziel dieser Studie ist die Überprüfung der Machbarkeit und Akzeptanz eines solchermaßen integrierten Behandlungskonzepts.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Machbarkeit und Therapieakzeptanz gemessen über Teilnahmebereitschaft der Patienten und Akzeptanz seitens Praxisteam (TARF-R)
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up läuft noch
Studienphase 2a
Zahl teilnehmender Patienten 50
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle Universitätsklinikum Heidelberg

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Für Patienten:
  • Zielgruppe sind alle erwachsenen Patienten mit seelischen Beschwerden unabhängig davon, ob sie auch körperlich erkrankt
  • Ein schriftlich dokumentierter informed consent/ Einverständniserklärung
  • hat vorzuliegen.
  • Für Praxismitarbeiter:
  • Tätigkeit mit direktem Patientenkontakt sowie ebenfalls vorliegender informed consent.

Ausschlusskriterien

  • Bei Patienten: Akute oder schwerwiegende körperliche oder psychische Erkrankung, die unmittelbar weitergehender Behandlung bedarf (z.B. akute Pneumonie, Psychose);
  • Mangelnde Kenntnisse der deutschen Sprache;
  • Kognitive Beeinträchtigung, die ein adäquates Ausfüllen von Fragebögen unmöglich macht.

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Depression-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Psychische Störungen sind in der hausärztlichen Praxis sehr häufig und treten oft in Kombination mit chronisch-körperlichen Erkrankungen auf. Bekannt ist, dass sie jedoch oft übersehen werden bzw. wenn erkannt, es Vermittlungsschwierigkeiten in den psycho-fachärztlichen Bereich gibt. Unsere Hypothese ist, dass die Implementierung eines psychosozialen Experten direkt in der Hausarztpraxis zur Überwindung solcher Probleme geeignet ist und eine Verbesserung der Versorgung darstellen könnte. Jedoch fehlt es bislang an Erfahrungen, wie eine Kooperation von Praxisteams und Psychosomatikern in der Hausarztpraxis erfolgreich durchgeführt werden kann. Ziel dieser Studie ist die Überprüfung der Machbarkeit und Akzeptanz eines solchermaßen integrierten Behandlungskonzepts als Vorbereitung für eine größere clusterrandomisierte Implementierungsstudie, die auch auf Untersuchung der Effektivität in diesem spezifischen Kontext abzielt. Hauptzielkriterium der hier beantragten Pilotstudie ist die Machbarkeit und Akzeptanz, für die a priori Schwellenwerte festgelegt wurden. Zur Evaluation werden den Praxisteams und Patienten etablierte Fragebogeninstrumente vor und 4 Monate nach Implementierung vorgelegt. Die Auswertung der hier beantragten Machbarkeitsstudie erfolgt bei numerischen Variablen mittels deskriptiver Statistik. Weitere Evaluationsmethoden sind Fokusgruppen oder Einzelinterviews mit Praxisteammitgliedern/Patienten zu Barrieren und Förderfaktoren einer Implementierung, welche inhaltsanalytisch ausgewertet werden. In der (hier noch nicht beantragten) clusterrandomisierten Hauptstudie wird die Schwere der psychischen Symptomatik Hauptzielkriterium sein.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.