Beschreibung der Studie

α-Cyclodextrin (ACD) ist ein Oligosaccharid, das auf natürliche Weise beim Abbau von Stärke entsteht. Verschiedene Studien konnten bereits belegen, dass α-Cyclodextrin den Blutzuckeranstieg z.B. nach einer Zuckerlösung oder einer Standard-Kohlenhydrat-Mahlzeit mit Weißbrot verringern kann. Die Ergebnisse einer Studie mit einer kohlenhydratreichen Mahlzeit legen nahe, dass die Blutzuckersenkung auf eine Inhibierung des Enzyms α-Amylase aus der Bauchspeicheldrüse beruht. Dieser Befund an sich ist von großem Interesse, aber es sollte nicht außer Acht gelassen werden, dass auch weitere Faktoren und/oder Mechanismen den blutzuckersenkenden Effekt von ACD vermitteln könnten. Das ACD ist nahezu stabil gegen Spaltung durch Amylasen und wird intakt in den Dickdarm transportiert, wo es durch Bakterien fermentiert und in kurzkettige Fettsäuren umgewandelt wird, die ihrerseits einen Stimulus für das Inkretin Glucagon-like-peptide 1 (GLP-1) darstellen, welche ihrerseits einen insulinfreisetzende Wirkung haben. In der geplanten Humanstudie sollen an gesunden Probanden die Effekte auf den Blutzucker- und Inkretinspiegel untersucht werden nach Gabe von Weißbrot (75g Glukoseäquivalente), bzw. Weißbrot mit 10g ACD bzw. Glukoselösung (75g) bzw. Glukoselösung mit 10g ACD, wobei jeder Proband alle vier Interventionen durchlaufen soll.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Blutglukose wird mittels Hemocue zu den Zeitpunkten: 0,15,30,60,90,120,180,240 Minuten gemessen
Status Teilnahme möglich
Zahl teilnehmender Patienten 6
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle Wacker Chemie AG

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • gesunde Probanden im Alter zwischen 18 und 30 Jahren;
  • BMI <30 kg/km2;
  • Nichtraucher;
  • schriftliche Einverständniserklärung

Ausschlusskriterien

  • Raucher;
  • Erkrankungen, welche die Nährstoffresorption, Verdauungsfunktion, Verstoffwechselung oder Ausscheidung betreffen;
  • chronische Erkrnakungen (z.B. Hepatitis B und C, Diabetes mellitus);
  • akute Infektionserkrankungen;
  • sonstige Erkrankungen in den letzten 3 Monaten;
  • Unverträglichlkeit von Acetaminophen;
  • Kontrazeptiva;
  • schwangere und stillende Frauen

Adressen und Kontakt

Lehrstuhl für Ernährungsphysiologie, Freising

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Freising via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten des Studienarztes und Informationen über mögliche nächste Schritte an Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Verschiedene Studien konnten bereits belegen, dass α-Cyclodextrin (ACD) den postprandialen Blutzuckeranstieg verringern kann, sowohl nach einer Standard-Kohlenhydrat-Mahlzeit (1), nach einer Saccharoseaufnahme (2), als auch nach einer kohlenhydratreichen Mahlzeit (Weißbrot). Die Ergebnisse der Studie mit der kohlenhydratreichen Mahlzeit legen nahe, dass diese Blutzuckersenkung auf eine Inhibierung der α-Amylase im Dünndarm zurückzuführen ist, was mit einer erheblich verringerten Freisetzung von Maltooligosacchariden aus der aufgenommenen Stärke einhergeht. Ziel der hier geplanten Humanstudie ist die Effekte einer oralen Gabe von 10g α-Cyclodextrin in Kombination mit Weißbrot (75g Glukoseäquivalente) bzw. einem oralen Glukosetoleranztest (OGTT) mit 75g Glukose zu untersuchen. Dabei sollen im zeitlichen Verlauf die postprandiale Blutzuckerhomöostase und die Inkretinspiegel im Blut bei gesunden Probanden untersucht werden. 1. Buckley JD, Thorp AA, Murphy KJ, Howe PR. Dose-dependent inhibition of the post-prandial glycaemic response to a standard carbohydrate meal following incorporation of alpha-cyclodextrin. Ann Nutr Metab 2006; 50:108-114 2. Gentilcore D, Vanis L, Teng JC, Wishart JM, Buckley JD, Rayner CK, Horowitz M, Jones KL. The oligosaccharide alpha-cyclodextrin has modest effects to slow gastric emptying and modify the glycaemic response to sucrose in healthy older adults. Br J Nutr 2011; 106:583-587 3. Rudeekulthamrong P, Kaulpiboon J. Kinetic inhibition of human salivary alpha-amylase by a novel cellobiose-containing tetrasaccharide. J Med Assoc Thai 2012; 95 Suppl 1:S102-108 4. Koukiekolo R, Desseaux V, Moreau Y, Marchis-Mouren G, Santimone M. Mechanism of porcine pancreatic alpha-amylase. Inhibition of amylose and maltopentaose hydrolysis by alpha-, beta- and gamma-cyclodextrins. Eur J Biochem 2001; 268:841-848 5. Furune T, Ikuta N, Ishida Y, Okamoto H, Nakata D, Terao K, Sakamoto N. A study on the inhibitory mechanism for cholesterol absorption by alpha-cyclodextrin administration. Beilstein J Org Chem 2014; 10:2827-2835

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.