Beschreibung der Studie

Mit dieser Studie soll geprüft werden, ob die Brachytherapie mit einer Iridiumquelle im rechten Leberlappen eine meßbare Volumenänderung zeigt, gibt es hier einen Zusammenhang, der nach erfolgter Therapie signifikant ist?

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Magnetresonanztomographie- Untersuchung zur Bestimmung der Volumenänderung Seg II/III; <3,3 (abhängig von Verfügbarkeit) 6,9,12 Monate
Status Teilnahme möglich
Zahl teilnehmender Patienten 61
Stationärer Aufenthalt Keiner
Finanzierungsquelle Klinik für Radiologie und NuklearmedizinUniversität Magdeburg

Ihre persönliche Studienanalyse

Sie wünschen sich schnelle, professionelle Unterstützung bei der Suche nach passenden Studien? Erfahren Sie mehr über die maßgeschneiderte Studienrecherche für Patienten und Angehörige durch unsere Ärzte.

Jetzt mehr erfahren

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Lebermalignität beschränkt auf Seg IV – VIII (Malignität Seg II/III < 2% der Tumorlast), Brachytherapie beschränkt auf Seg. IV – VIII, 5-gray Volumen%/Lebervolumen > 30%, Magnetresonanztomographie (MRT) ausreichender Qualität vor und nach Brachy-therapie (<3/ Monate, abhängig von Verfügbarkeit 6,9,12 Monate), einzeitige Brachytherapie, primäre und sekundäre Lebermalignome

Ausschlusskriterien

  • Brachytherapie der Segmente 2 und 3, andere Ablationsverfahren der Leber < 3 Monate prae und post AL, vorhergegangene Brachytherapie, vorhergegangene Leberresektion

Adressen und Kontakt

Universitätsklinikum, Magdeburg

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Magdeburg via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Die interstitielle 192Ir-HDR-Brachytherapy ist ein lokal ablatives strahlentherapeutisches Verfahren, bei dem die Strahlenquelle direkt in ein betroffenes Gebiet appliziert wird. Diese minimalinvasive Methode ermöglicht das Einbringen einer hohen Strahlendosis, einhergehend mit einer hohen Effektivität unter weitestgehender Schonung des umgebenden Gewebes. Eine mögliche, kurativ angestrebte Leberteilresektion erfordert ein suffizientes funktionelles Leberrestvolumen (20-25% in Gesunden, 40% bei vorgeschädigter Leber). Verschiedene therapeutische Verfahren, wie z.B. die Pfortaderembolisation (PVE) und Radioembolisation (RE) haben bereits Ihren Effekt auf die Induktion einer Hypertrophie des kontralateralen Leberlappens gezeigt. Ziel der Studie war die Untersuchung der kompensatorischen Volumenzunahme, der Segmente II/III

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.