Beschreibung der Studie

"Zahnbleich-Verfahren" sind eine beliebte ästhetische Behandlung für verfärbte Zähne. Zur Erzielung einer effektiven Aufhellwirkung kann das Bleichmittel auch durch Licht aktiviert werden. Dabei wird eine bestimmte Lichtmenge absorbiert und die resultierende Energie in Wärme umgewandelt. Diese Wärme kann zu thermischen Schäden an der Pulpa führen. Diese Studie soll verschiedene Bleichverfahren in Bezug auf eventuelle Pulpaschädigung, auf die Bleichwirkung, post-therapeutisch auftretende Zahnüberempfindlichkeit oder den Verlust der Zahn-Vitalität untersuchen. Patienten im Alter von 16-35, welche sich in aktiver kieferorthopädischer Behandlung befinden, können an der Studie teilnehmen. Vitale und asymptomatische Prämolaren, die im Zuge der kieferorthopädischen Behandlung extrahiert werden sollen, werden mit verschiedenen Bleichbehandlungen behandelt. Danach werden die Prämolaren wie kieferorthopädisch indiziert extrahiert, und auf Farbveränderung, posttherapeutische Zahnhypersensitivität, Zahnvitalität und histologische Pulpaveränderung analysiert.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Die histologische Untersuchung wird von einem verblindeten Histologen durchgeführt. Mit einem Lichtmikroskop werden histopathologische Ereignisse ausgewertet und deskriptiv beschrieben.
Status Teilnahme bald möglich
Zahl teilnehmender Patienten 85
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle Zentrum für Zahnmedizin der Universität Zürich

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Patienten im Alter zwischen 16 und 35 Jahren in aktiver kieferorthopädischer Behandlung, bei denen im Rahmen dieser eine Entfernung von Prämolaren geplant ist.

Ausschlusskriterien

  • Patienten mit devitalen/wurzelbehandelten Prämolaren, bzw. mit Prämolaren mit offenen kariösen Läsionen oder tiefen Füllungen, Schwangere

Adressen und Kontakt

Zentrum für Zahnmedizin, Universität Zürich, Zürich, Schweiz

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Zürich, Schweiz via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Diese Studie soll verschiedene Zahnbleichverfahren in Bezug auf ihre Bleichwirkung, post-therapeutisch auftretende Zahnüberempfindlichkeit und Verlust der Zahn-Vitalität vergleichen. Eine mögliche Pulpa-schädigende Wirkung soll histologisch untersucht werden. Patienten im Alter von 16-35, welche sich in aktiver kieferorthopädischer Behandlung befinden, können an der Studie teilnehmen. Vitale und asymptomatische Prämolaren, die im Zuge der kieferorthopädischen Behandlung extrahiert werden sollen, werden mit verschiedenen Bleichbehandlungen behandelt. Danach werden die Prämolaren, wie kieferorthopädisch indiziert, auf Farbveränderung, posttherapeutische Zahnhypersensitivität, Zahnvitalität und histologische Veränderung analysiert.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.