Beschreibung der Studie

Bei Palliativpatienten fehlen Erkenntnisse über die für den Medikamentenabbau notwendigen Stoffwechselleistungen in der Leber. Insbesondere ist unklar, ob sich die Aktivität der für den Stoffwechsel benötigten Enzyme in der Leber in der Palliativsituation verändern und somit Medikamente zur Symptomlinderung richtig dosiert werden. Aus dieser Fragestellung heraus muss zunächst der Leberenzym-Status bei Palliativpatienten erhoben werden. In Zukunft können dann ggf. Dosisanpassungen von Medikamenten, die über die entsprechenden Enzyme verstoffwechselt werden, erfolgen. Durch die Messung von Blutkonzentrationen vor und in bestimmten Zeiträumen nach der Applikation einer Markersubstanz, die durch die genannte Enzyme verstoffwechselt wird, können mit Hilfe von sogenannten "Clearance-Berechnungen" Rückschlüsse auf die Enzymaktivität gewonnen werden.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Ziel der Studie ist herzauszufinden, wie stark die CYP3A Aktivität unter realen klinischen Bedingungen auf einer Palliativstation bei individuellen Patienten mit verschiedenen genetischen Dispositionen und Grunderkrankungen mit den üblichen verabreichten Arzneimitteln im Vergleich zur bekannten Aktivität bei Gesunden ist.
Status Teilnahme möglich
Zahl teilnehmender Patienten 100
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle Universitätsklinikum Heidelberg

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Prinzipiell kann jeder auf die Station aufgenommene Patient an dieser Untersuchung teilnehmen. Der Hämoglobinwert sollte >7,5 g/dl sein.

Ausschlusskriterien

  • Patienten, die regelmäßige Erythrozytenkonzentrate benötigen, sollen nicht an der Studie teilnehmen. Darüber hinaus können keine Patienten teilnehmen, die nicht in der Lage sind sich mit den Untersuchern in ausreichendem Maße zu verständigen.

Adressen und Kontakt

Universitätsklinikum, Heidelberg

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Heidelberg via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Wissenschaftliche Kurzbeschreibung in englischer Sprache verfügbar

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.