Beschreibung der Studie

Patienten mit chronischen Rückenschmerzen wurden nach einem Diagnoseverfahren mit einer multimodalen Komplextherapie behandelt. Die Studie wurde mit dem Ziel durchgeführt die Wirksamkeit einer multimodalen muskuloskelettalen Komplextherapie, insbesondere auf die Schmerzintensität (Primäres Zielkriterium) herauszuarbeiten.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Schmerzintenstität (momentaner Schmerz, schlimmster Schmerz, mittlerer Schmerz, Mittelwert der wahrgenommenen Schmerzintensitäten) Schmerzgraduierung nach von Korff (v. Korff-- Graded chronic pain status) Die Datenerhebung erfolgte an den folgenden Messzeitpunkte (MZP): T1: vor der Intervention, T2: am Ende der Intervention, T3: 6 Monate nach Interventionsende, T4: 12 Monate nach Interventionsende
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Studienphase 4
Zahl teilnehmender Patienten 181
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle ANOA – Krankenhaus GmbH

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • muskuloskelettalen vertebragenem Schmerzsyndromen, mit und ohne Ausstrahlung, Vorhandensein von Störungen auf mindestens zwei Ebenen:
  • Komplexe funktionelle Befunde bspw.
  • Verkettungen und/oder
  • Koordinationsstörungen und/oder
  • Störungen der Haltungs-/ Bewegungsstabilisation
  • Vegetative Störungen
  • Morphologische Störungen
  • Degenerative Veränderungen der Wirbelsäule
  • Bandscheibenschäden
  • Spinalkanalstenosen
  • Psychosoziale Einflussfaktoren
  • Dysfunktionale Krankheitskognitionen und Verhaltensweisen
  • Psychosoziale Einflüsse auf Schmerzentwicklung

Ausschlusskriterien

  • Schmerzsyndrom auf Grundlage fortgeschrittener Arthrosen mit abs. OP-Indikation
  • neurologische Defizitsymptomatik (Radikulärsyndrome) mit abs. OP-Indikation
  • neurologische Systemerkrankungen
  • Polyneuropathien
  • rheumatische/ entzündliche Erkrankungen
  • Schwangerschaft, Stillzeit
  • Tumorerkrankungen
  • schwere kardio-pulmonale Insuffizienzen (NYHA III und IV)
  • Schmerzen auf internistischer Grundlage
  • psychische Erkrankungen als Hauptdiagnose, einschließlich F45.40 und F45.41
  • psychische Erkrankungen als Nebendiagnosen und psychosoziale Einflüsse,wenn ein hoch signifikanten Einfluss auf die Krankheitsentwicklung besteht
  • Laufendes Rentenverfahren

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Wirbelgleiten-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Hintergrund: Die evidenzbasierte Behandlung chronischer Rückenschmerzen rückt in den Fokus des derzeitigen wissenschaftlichen Interesses. Die Behandlungsmodalitäten von Schmerzpatienten werden vielfältig diskutiert. Einzelnstehenden Therapiemaßnahmen wird weniger Effizienz und Wirkung zugesprochen als multimodalen Ansätzen. Eine positiv wissenschaftliche Evidenz besteht für kognitiv verhaltenstherapeutische multimodale Komplexprogramme. Offen ist, ob für bestimmte Subgruppen von Patienten mit chronischen Rückenschmerzen andere Therapieformen, z.B. funktionsorientierte multimodale Therapiekonzepte effektiv sind. Fragestellung: Ist eine stationäre interdisziplinäre multimodale-nichtoperative Komplexbehandlung des Bewegungssystems (ANOA-Konzept) für eine Subgruppe von Patienten mit komplexen (multifaktoriellen) vertebragenen Schmerzsyndromen wirksam?

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: