Beschreibung der Studie

Die meisten Einzelkronen die heute eingesetzt werden, bestehen aus Keramik. Es gibt mit Keramik verblendete Kronen mit Metall- oder Zirkon-Gerüst oder Vollkeramikkronen. Da jedoch heute viele Patienten metallfreie Lösungen wünschen und Keramikverblendungen absplittern können, wurden monolithische Kronen aus Vollkeramik entwickelt. Bei dieser Technik (CAD/CAM Technik) wird ein Block, der komplett aus derselben Keramikart besteht, maschinell beschliffen. Diese Technologie existiert in der Zahnmedizin seit ca. 20 Jahren und wird inzwischen verbreitet angewendet. Das Ziel der Studie ist es zu untersuchen, wie sich die Kronen aus den verschiedenen monolithischen Keramikmaterialien längerfristig verhalten.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Überlebensrate der Krone nach 1,3 und 5 Jahren. Das Überleben einer Krone bedeutet, dass die Krone in situ ist.
Status Teilnahme möglich
Zahl teilnehmender Patienten 45
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle VITA Zahnfabrik

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Bedarf an einer Einzelzahnkrone im posterioren Bereich
  • Vorhandensein eines Antagonisten
  • Unterschriebene Einverständniserklärung

Ausschlusskriterien

  • Frauen, die schwanger sind zum Zeitpunkt des Studieneinschlusses
  • Rauchen von mehr als 15 Zigaretten pro Tag
  • Schlechte Mundhygiene nach der Hygienephase (Plaque index über 30%)
  • Aktive parodontale Erkrankung
  • Bruxismus

Adressen und Kontakt

Zentrum für Zahnmedizin, Klinik für Kronen- und Brückenprothetik, Teilprothetik und zahnärztliche Materialkunde, Zürich

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Zürich via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Die Verarbeitung von monolithischer Keramik mittels CAD/CAM Schleifmaschinen (d.h. ein Block, der komplett aus derselben Keramikart besteht und maschinell beschliffen werden kann) ist heute eine gängige Technik für die Herstellung von Einzelkronen. Die Lithium-Disilikat-Glaskeramik (IPS e.max CAD) zeigt hohe Langzeiterfolgsraten und wird verbreitet für monolithische Rekonstruktionen verwendet. Feldspatkeramik (VITABLOCS Mark II) wird seit mehr als 25 Jahren für CAD/CAM gefertigte Einzelzahnrestaurationen wie Inlays oder Onlays verwendet. Kronen aus Feldspatkeramik zeigen sehr gute Kurzzeitergebnisse jedoch liegen für Kronen bisher keine Ergebnisse über mehr als 5 Jahre vor. Seit etwa 3 Jahren ist ein neues Hybridmaterial (VITA Enamic) für die CAD/CAM Herstellung von Einzelkronen auf dem Markt. Dieses Material basiert auf einer schwammartigen Netzwerkstruktur aus der oben erwähnten Feldspatkeramik, die mit einem Polymer (Kunststoff) infiltriert ist, um so die Elastizität im Vergleich zur reinen Keramik zu erhöhen. Die drei Materialien zeigen unterschiedliche mechanische Eigenschaften wie z.B. Biegefestigkeit, Elastizität und Härte. Der Einfluss dieser Parameter auf den klinischen Erfolg ist jedoch bis heute nicht bekannt.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.