Beschreibung der Studie

Die Studie untersucht, ob der Körper auf bindungsbezogenen Stress mit einer Erhöhung von Blutdruck und Herzfrequenz und einer Ausschüttung von stressbezogenen Hormonen reagiert. Wir wollen herausfinden, ob dies unterschiedlich ist, je nachdem welche Bindung vorliegt und ob jemand gesund ist oder bereits unter Bluthochdruck leidet.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel der Cortisol-Wert, gemessen im venösen Blut, abgenommen nach einer Initialen Ruhephase, nach dem Bindungsinterview, nach dem bindungsbezogenen Stressor sowie nach einer weiteren Ruhephase
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 90
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Uniklinik Ulm

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • 18 bis 80 Jahre alt, ausreichende Deutschkenntnisse.
  • für Hyertonie-Gruppe: essentielle arterielle Hypertonie mit min. 1 antihypertensiven Medikament

Ausschlusskriterien

  • Hypertoniker:
  • sekundäre Hypertonie, mittel- und hochgradig eingeschränkte linksventrikuläre Pumpfunktion, Z.n. Apoplex mit kognitiven Residuen, höhergradige Klappenvitien, aktuelle Malignome, Dialysepflichtige Niereninsuffizienz, Aktuelle Alkoholabhängigkeit, Demenz, aktuelle Psychose, Chronisch-entzündliche Erkrankungen, schwere pAVK, Aktuelle Cortisol-Einnahme, V.a. PTSD
  • für Gesunde Gruppe:
  • Erkrankungen, die eine tägliche Medikation nötig machen, außer L-Thyroxin

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Bluthochdruck-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Unsichere Bindung ist mit einer veränderten Stressantwort verknüpft und wird positiv mit Bluthochdruck assoziiert. Ziel unserer Untersuchung ist die Stressantwort auf bindungsbezogene Stressoren bei Hypertonikern im Vergleich zu Gesunden in Abhängigkeit von der Bindungsrepräsentanz. Dazu wird mit allen Teilnehmern ein Bindungsinterview (AAP) durchgeführt und die Teilnehmer einem bindungsbezogenen Stressor (Separation Recall) ausgesetzt. Dabei werden nach einer anfänglichen Ruhephase, nach dem Interview, nach dem Stressor und nach einer nochmaligen Ruhephase kardiovaskuläre Parameter gemessen und Blut abgenommen. Zusätzlich werden psychische Faktoren per Fragebogen erhoben.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: