Beschreibung der Studie

Es wird angenommen, dass 19-83% der Menschen mit Demenz im Heim mit Schmerzen leben. Das Ziel dieser Studie ist die Bedürfnisse der Menschen mit Demenz bei Schmerzen zu erfassen. Pflegende aller Qualifikationsstufen werden im Schmerzassessment und im Schmerzmanagement geschult. Outcomes sind: Schmerzereignisse pro Schicht und Woche, Schmerintensitiät, schmerzfreie Intervalle.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel -Schmerzereignisse pro Arbeitsschicht und Arbeitswoche -Schmerzintensität pro Arbeitsschicht und pro Arbeitstag - schmerzfreie Intervalle gemessen bei T0 (Tag 1-49), T1 (Tag 159-207) und T2 (377-425) mittels BPSD-Skala. Die Daten der Vergleichsgruppe kommen aus der Zurich Life And Death with Advanced Dementia (ZULIDAD) Study. die ZULIDAD Daten wurden gesammelt von Menschen mit Demenz in Heimen (Männer und Frauen), die älter als 70 Jahr als waren (n=150) und in einem Pflegeheim lebten. Die Daten der Interventions- und Vergleichsgruppe sind ähnlich, weil dasselbe Assessmentinstrument benutzt wird und beinhaltet Schmerzdauer, Schmerzintensität, Verhaltensauffälligkeiten, Unterschiede bei der Psychopharmakaeinnahme und Unterschiede bei Schmerzmedikamenten. Der Vergleich wird je am ersten und 49.Tag bei T0, T1 und T2 vorgenommen und mit der historischen Stichprobe verglichen.
Status Teilnahme möglich
Zahl teilnehmender Patienten 411
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle Swiss Academy of Medical Science
Weitere Informationen Studienwebseite

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Pflegende aller Qualifikationsstufen werden in die Studie aufgenommen, trainiert und beraten während den Interventionen. Folgende Einschlusskriterien wurden für das Pflegepersonal (Assistent, Sekundar- und Tertiärstufe) festgehalten:
  • sind mindestens 18 Jahre alt;
  • sind seit mindestens 12 Monate in der jeweiligen Organisation beschäftigt;
  • arbeiten mindestens 30%;
  • sind in der Lage auf Deutsch zu kommunizieren.

Adressen und Kontakt

Alters- und Pflegeheim, Thürgau und Zürich

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Thürgau und Zürich via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten des Studienarztes und Informationen über mögliche nächste Schritte an Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Es wird geschätzt, dass 19% bis 83% der Menschen mit Demenz an Schmerzen leiden, die in den letzten Lebensmonaten unzureichend behandelt werden. Einer großen Anzahl von Mitarbeitern, die sich um diese Personen in Pflegeheimen kümmern, fehlt es an fachlicher Kompetenz und daher werden die medizinischen Probleme in komplexen Situationen nicht rechtzeitig, ordnungsgemäß und effizient eingeschätzt und behandelt, wie die Schmerztherapie bei Demenz. Ziel dieser Interventionsstudie ist die Untersuchung der Schmerzintensität und -dauer bei Demenzkranken in Pflegeheimen. Eine quasi-experimentelle pflegegeleitete-Interventionsstudie auf der Basis einer Gelegenheitsstichprobe in vier Pflegeheimen im Kanton Zürich untersucht die Auswirkungen auf die Demenzkranken (n = 411), auf die Einrichtung und das Qualifikationsniveau der Beschäftigten mittels einer Ereignisanalyse und einer mehrebenen Analyse. Es gibt drei Beobachtungszyklen (T0, T1, T2) und zwei Interventionszyklen (I1, I2) mit einer Gesamtstudiendauer von 425 Tagen. Weiter findet eine Prozessevaluation auf der Grundlage von Dobbins statt, die insbesondere das Veränderungspotenzial in der klinischen Praxis von Change-Agenten analysiert. Pflegeheime können die Erkenntnisse aus der Interventionsstudie in ihren internen Qualitätskontrollprozessen integrieren. Verbesserungen können von den Pflegeheimen selbst beeinflusst werden.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.