Beschreibung der Studie

In einer Studie möchten wir prüfen, ob eine direkt nach der Geburt beginnende Therapie einer Genitalsenkung mit einem Hilfsmittel aus Silikon Beckenbodenprobleme wie Senkung und Inkontinenz verringern kann. Diese Hilfsmittel (Pessare) werden bereits bei Frauen zur Behandlung von Senkungssymptomen eingesetzt, insbesondere, um Operationen zu vermeiden. Der ganz frühe Einsatz nach der Geburt mit dem Ziel einer kompletten Rückbildung der Senkung ist jedoch noch nicht in Studien untersucht worden.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Deszensus-Symptome nach 12 Monaten (Auswertung mit validiertem Deutschen Beckenboden-Fragebogen)
Status Teilnahme möglich
Zahl teilnehmender Patienten 302
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle Charité Universitätsmedizin

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Primipara, vaginale Geburt, körperlich und psychisch in der Lage, an Studie teilzunehmen

Ausschlusskriterien

  • Tod des Kindes, schwere Geburtsverletzungen, starke Schmerzen, postpartale Hysterektomie, nicht in der Lage, zu Nachuntersuchungen zu kommen, neurologische Erkrankungen, Beckenbodenoperationen in der Vorgeschichte

Adressen und Kontakt

Universitätsklinikum, Leipzig

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Leipzig via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Universitätsklinikum, Berlin

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Berlin via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

In einer randomisierten Studie möchten wir prüfen, ob eine direkt postpartal beginnende Pessartherapie die Inzidenzen von Beckenbodenfunktionsstörungen reduzieren kann 6 Wochen und ein Jahr postpartal im Vergleich zur Standardversorgung (keine Maßnahmen in den ersten 6 Wochen postpartal). Pessare gehören bereits zur leitliniengerechten konservativen symptomatischen (nicht kurativen) Therapie von Belastungsinkontinenz und Genitaldeszensus. Der frühe postpartale Einsatz mit dem Ziel der Remission ist jedoch noch nicht in Studien untersucht worden. Wir möchten außerdem eine Patientin-Präferenz-Kohorte einrichten für diejenigen, die sich nicht randomisieren lassen möchten oder Standard (keine Intervention) nicht akzeptieren. Die Nullhypothese ist, dass sich die postpartalen Inzidenz von Deszensussymptomen (Patient-centered outcome) und objektivem Prolaps ein Jahr postpartal nicht zwischen Frauen mit (Studiengruppe) und ohne (Kontrollgruppe) Pessareinlage unterscheiden.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.