Beschreibung der Studie

Zahnimplantate stellen heute eine voraussagbare Option für den Ersatz von einem oder mehreren Zähnen dar. Titan gilt aufgrund seiner guten Eigenschaften als Goldstandard und als das Implantatmaterial der Wahl. Zirkonoxidimplantate stellen eine Alternative zu Titanimplantaten dar. Unter anderem können mit Zirkonoxidimplantaten die ästhetischen Probleme umgangen werden, die mit der dunkelgrauen Metallfarbe der Titanimplantate verbunden sind. Von Seiten der Patienten nimmt generell der Wunsch nach metallfreien Rekonstruktionen zu. Das erste Ziel der Studie ist es zu untersuchen wie sich das Keramikimplantat verhält. Anschliessend wird für die Kronenherstellung eines von drei Materialien nach dem Zufallsprinzip ausgewählt. Das zweite Ziel der Studie ist der Vergleich dieser verschiedenen Kronenmaterialien.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Knochenniveau nach 5 Jahren, gemessen mittels standardisiertem periapikalem Röntgenbild
Status Teilnahme möglich
Zahl teilnehmender Patienten 45
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle VITA Zahnfabrik

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Unterschriebene Einverständniserklärung
  • Patienten über 20 Jahre alt mit Bedarf einer implantatgetragenen Einzelzahnkrone
  • Keine generellen medizinischen Kontraindikationen für eine Implantatbehandlung
  • 1 fehlender Zahn im Ober- oder Unterkiefer, Prämolar oder Molar
  • Min. 10 mm vertikale Knochenhöhe im Unterkiefer für das Setzen eines 8 mm Implantates (2 mm Sicherheitsabstand zum N. alveolaris inferior)
  • Min. 7 mm vertikale Knochenhöhe im Oberkiefer (Möglichkeit für einen internen Sinuslift, 1 mm, Osteotomtechnik)

Ausschlusskriterien

  • Rauchen von mehr als 15 Zigaretten pro Tag
  • Schlechte Mundhygiene (Plaque index > 30%)
  • Aktive parodontale Erkrankung
  • Frauen, die zum Zeitpunkt des Einschlusses schwanger sind oder stillen
  • Bekannte oder vermutete Nicht-compliance, Drogen- oder Alkoholmissbrauch
  • Unfähigkeit, dem Studienprozedere zu folgend aufgrund von Sprachproblemen, psychischen Problemen, Demenz etc.

Adressen und Kontakt

Zentrum für Zahnmedizin, Klinik für Kronen- und Brückenprothetik, Teilprothetik und zahnärztliche Materialkunde, Zürich

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Zürich via E-Mail verschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Zahnimplantate stellen heute eine voraussagbare Option für den Ersatz von einem oder mehreren Zähnen dar. Titan gilt aufgrund seiner guten osseointegrativen Eigenschaften als Goldstandard und als das Implantatmaterial der Wahl. Zirkonoxidimplantate stellen eine Alternative zu Titanimplantaten dar, da Zirkonoxid chemisch inert und somit extrem biokompatibel ist. Ausserdem können mit Zirkonoxidimplantaten die ästhetischen Probleme umgangen werden, die mit der dunkelgrauen Metallfarbe der Titanimplantate verbunden sind. Von Seiten der Patienten nimmt generell der Wunsch nach metallfreien Rekonstruktionen zu. Für Titanimplantate gibt es Evidenz, dass kurze Implantate (<10 mm) genauso erfolgreich sind wie längere Implantate und darüber hinaus ein weniger invasives chirurgisches Vorgehen erfordern. Die klinischen 1-Jahres Daten für 8 mm lange Zirkonoxidimplantate sind vielversprechend. Zirkonoxidkronen mit Keramikverblendung auf Zirkonoxidimplantaten zeigten jedoch eine erhöhte Chippingrate der Verblendkeramik. Um diesen Mangel zu beheben, könnten monolithische Zirkonoxidkronen ohne Verblendung eingesetzt werden. Weiterhin kommen auch polymer-infiltrierte Keramik und Polymer in Frage.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.