Beschreibung der Studie

Die Untersuchungs- und Behandlungsergebnisse von Patienten, die sich in der Sektion für Refraktive Chirurgie der Universitäts-Augenklinik vorstellen bzw. behandelt werden, werden systematisch ausgewertet. Dadurch soll eine Qualitätssicherung und Optimierung der postoperativen Ergebnisse erzielt werden. Die Refraktive Chirurgie beschäftigt sich mit der operativen Beseitigung/Verbesserung von Sehfehlern (z.B. Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Alterssichtigkeit, Hornhautverkrümmung).

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel 1) Funktionelle Ergebnisse (Refraktion und Visusergebnisse) 2-4 Monate postoperativ. Refraktion: Erhebung mittels subjektiver Refraktion Visus: unkorrigierter und korrigierter Fernvisus, zusätzlich abhängig vom durchgeführten refraktiv-chirurgischen Verfahren auch unkorrigierter, fernkorrigiereter und korrigierter Nah- und Intermediärvisus. 2) Abweichung Ziel- vs. erreichte postoperative Refraktion
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 2000
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Beobachtungsstudie
Finanzierungsquelle Sektion für Refraktive Chirurgie, Univ.-Augenklinik Heidelberg

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Patienteneinverständnis
  • Volle Geschäftsfähigkeit
  • Vorstellung in der Sektion "Refraktive Chirurgie"

Ausschlusskriterien

  • Demenz
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Systemerkrankungen und/oder Augenpathologien, die Einfluss auf die Refraktion haben können (z.B. Diabetes mellitus)

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Sehstörung-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Kurz- und Langzeitanalyse der Behandlungsergebnisse der Refraktiven Chirurgie (Excimer Laser, Femtosekunden Laser, Intraokularlinsen) mit Aufbau einer Datenbank zur Qualitätssicherung sowie Optimierung der postoperativen Resultate. Prospektive Analyse der Patientenakte, die sich in der Sprechstunde der Sektion „Refraktive Chirurgie“ vorstellen bzw. behandelt werden. Refraktive Laserchirurgie-Verfahren umfassen: PRK/LASEK, Femto-LASIK/ LASIK, INTRACOR, SUPRACOR, Astigmatismuskorrektur mit dem Femto-Sekundenlaser. Refraktive Intraokularlinsenchirurgie-Verfahren umfassen: Phake Intraokularlinsen, additive Intraokularlinsen, multifokal, torische bzw. multifokal/torische, akkommodative Intraokularlinsen sowie Intraokularlinsen mit erweitertem Sehbereich und für den Extrembereich. Routinemäßig erhobene Daten (präoperativ, intraoperativ postoperativ) werden prospektiv ausgewertet: demographische Daten (Alter und Geschlecht), Refraktion, Visus, Spaltlampenuntersuchung, Augeninnendruck, Biometrie, Topographie, Wellenfrontmessung, Zielrefraktion, intraoperative Behandlungseinstellungen sowie Komplikationen, subjektiver Fragebogen.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.