Beschreibung der Studie

Die hier vorliegende Studie hat zum Ziel, bei Patienten, die sich einer Nierentransplantation (Lebendspende) unterziehen, die Veränderungen des gastrointestinalen Mikrobioms zu untersuchen um somit mögliche infektiologische Komplikationen bzw. Gründe für eine Transplantatschädigung frühzeitig zu detektieren. Darüber hinaus soll geklärt werden in wie weit sich das gastrointestinale Mikrobiom des Empfängers, sich an das des Spenders angleicht. Die Sequenzierung des gastrointestinalen Mikrobioms erfolgt aus fünf verschiedenen Stuhlproben des Empfängers und einer präoperativen Stuhlprobe des Spenders

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel An einem großen deutschen Universitätsklinikum sollen bei Patienten nach allogener Nierentransplantation folgende Hauptzielkriterien prospektiv untersucht werden: Sequenzierung des Spender- und Empfänger-Mikrobioms mittels 16S RNA Analyse. Veränderungen des Empfänger-Mikrobioms mittels 16S RNA Analyse im Rahmen der immunsuppressiven Therapie. Stuhlproben werden zu folgenden Tagen gesammelt: Transplantationsgruppe: präoperativ, T1 (erster Tag nach der OP), T3 (dritter Tag nach der OP), T5 (fünfter Tag nach OP), T10 (zehnter Tag nach der OP).
Status Teilnahme bald möglich
Zahl teilnehmender Patienten 30
Stationärer Aufenthalt Keiner
Finanzierungsquelle Klinik für AnaesthesiologieUniversitätsklinikum Heidelberg

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Schriftliche Einverständniserklärung durch den Studienteilnehmer
  • Patienten zur Nierentransplantation (Lebendspende)

Ausschlusskriterien

  • Nichterfüllung der Einschlusskriterien
  • Schwangerschaft
  • HIV positive Patienten
  • Verweigerung der Studienteilnahme

Adressen und Kontakt

Universitätsklinikum, Heidelberg

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Heidelberg via E-Mail verschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Die hier vorliegende Studie hat zum Ziel die Veränderungen des gastrointestinalen Mikrobioms als prospektiver Prognoseparameter zu untersuchen, um so ggf. eine Abschätzung bzgl. des Transplantatüberlebens und möglicher Komplikationen in den ersten Tagen nach der allogener (Lebend-)Nierentransplantation zu ermöglichen. Dabei soll das gastrointestinale Mikrobioms vor der Transplantation, als auch nach der Transplantation sequenziert werden. Stuhlproben werden zu folgenden Tagen gesammelt: Transplantationsgruppe: präoperativ, T1 (erster Tag nach der OP), T3 (dritter Tag nach der OP), T5 (fünfter Tag nach OP), T10 (zehnter Tag nach der OP). Anmerkung: die erste Probe (präoperativ) wird über die Transplantationssprechstunde erfolgen.Es werden dafür 2 Gramm der Stuhlprobe entnommen und in mehreren Schritten aufgearbeitet. Es erfolgen nun verschiedene Reinigungsschritte und eine weitere Vorbehandlung damit am Schluss die DNA Extraktion erfolgen kann. Die DNA wird amplifiziert durch den Einsatz von universellen bakteriellen Primern. Im Anschluss wird unter anderem mittels PCR und next generation sequencing die weitere Mikrobiom-Sequenzierung durchgeführt.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.