Beschreibung der Studie

TITAN RCC (0216-ASG) ist eine offene Phase 2 Studie der Monotherapie mit Nivolumab mit zusätzlichen Nivolumab/Ipilimumab-„Boost“-Zyklen bei zuvor unbehandelten und vorbehandelten (zweitlinien) fortgeschrittenen oder metastasierenden Nierenzellkarzinom-Patienten mit mittlerem oder hohem Risiko laut IMDC.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel - Objektive Ansprechrate (ORR); Zeitrahmen: bis 30 Wochen nachdem der letzte Patient die erste Behandlung erhalten hat, LPFT; (RECIST 1.1) gemessen durch CT oder MRT in Woche 8 (+/- 1 Woche) und in Woche 16 (+/- 1 Woche), in Woche 28 (+/- 1 Woche) und dann alle 12 Wochen (+/- 1 Woche). Das primäre Ziel wird durch den primären Endpunkt der ORR (basierend auf der Einschätzung des Prüfarztes) unter allen behandelten Patienten, Erstlinien- und Zweitlinienpatienten, gemessen. Es ist definiert als die Anzahl der Patienten mit dem besten Gesamtansprechen von CR oder PR geteilt durch die Anzahl aller behandelten Patienten, Erstlinien- und Zweitlinienpatienten. Das beste Gesamtansprechen ist definiert als die beste Response-Angabe, wie durch den Prüfarzt bestimmt, die zwischen dem Datum der ersten Dosis und dem Datum der objektiv dokumentierten Immuntherapie-Resistenz durch RECIST v1.1 oder dem Datum der nachfolgenden Therapie erfasst wird, je nachdem, was zuerst eintritt. Bei Patienten ohne dokumentierte Immuntherapie-refraktäre Erkrankung oder nachfolgende Therapie werden alle verfügbaren Response-Angaben zur ORR-Bestimmung beitragen.
Status Teilnahme möglich
Studienphase 2
Zahl teilnehmender Patienten 200
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle Bitte wenden Sie sich an den Sponsor / Please refer to primary sponsor

Ihr ganz persönlicher Nierenkrebs-Studienberater

Über 25.000 Patienten und Angehörige erhalten über den Studienberater aktuelle und passende Studien per E-Mail. Melden Sie sich jetzt an!

  • Neue Behandlungen entdecken
  • Keine Chance verpassen
  • Wichtigen Beitrag zum medizinischen Fortschritt leisten

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Unterschriebene Einwilligungserklärung
  • Die Patienten müssen bereit und in der Lage dazu sein, den geplanten Besuchen, dem Behandlungsplan, den Laboruntersuchungen und anderen Anforderungen der Studie zu entsprechen.
  • Zielpopulation
  • Histologische Bestätigiung eines RCC mit Klarzell-Komponente.
  • Fortgeschrittes (nicht empfänglich für eine kurative OP oder eine Strahlentherapie) oder metastasierendes (AJCC Stadium IV) RCC
  • Eine (Antiangiogenese oder Temsirolimus) [um für die Zweitlinientherapie geeignet zu sein] oder keine vorherige systemische Therapie für RCC [um für die Erstlinientherapie geeignet zu sein] mit der folgenden Ausnahme:
  • Eine vorherige adjuvante oder neoadjuvante Therapie für ein vollständig resektierbaren RCC , wenn eine solche Therapie kein Mittel enthielt, das auf VEGF- oder VEGF-Rezeptoren sowie auf CTLA-4- oder PD-1 / PD-L1-Immun-Checkpoint-Inhibitoren abzielte und wenn ein Rezidiv mindestens 6 Monate nach der letzten Dosis der adjuvanten oder neoadjuvanten Therapie auftrat.
  • KPS von mindestens 70 %
  • Messbare Krankheit laut RECIST v1.1
  • Tumorgewebe (FFPE-Archivierung oder neuere Akquisition) muss vom zentralen Anbieter (Block oder ungefärbte Objektträger) empfangen werden. (Anmerkung: Feinnadel- Aspiration [FNA] und Proben von Knochenmetastasen sind nicht akzeptabel für die Einreichung).
  • Patienten mit mittleren und schlechten Risikokategorien sind für die Studie geeignet.
  • Um als intermediäres oder schlechtes Risiko geeignet zu sein, muss mindestens einer der folgenden prognostischen Faktoren nach den Kriterien des International Metastatic RCC Database Consortium (IMDC) vorhanden sein:
  • KPS gleich 70 %
  • Weniger als 1 Jahr von der Initialdiagnose des RCC (z.B. Nephrektomie oder erste diagnostische Biopsie) bis zur Registrierung (erstlinien) oder bis zum Beginn der zielgerichteten Erstlinientherapie (zweitlinien)
  • Hämoglobin weniger als die untere Grenze des Normbereiches (LLN)
  • Korrigierte Kalzium-Konzentration größer als die obere Grenze des Normbereiches (ULN)
  • Absolute Neutrophilenzahl größer als ULN
  • Thrombozytenzahl größer als ULN
  • Wenn keine der oben genannten Faktoren vorhanden sind, sind die Probanden nicht geeignet (günstiges Risiko).
  • Alter und Fortpflanzungsstatus
  • Männer und Frauen, ≥ 18 Jahre alt
  • Frauen im gebärfähigen Alter (WOCBP) müssen innerhalb von 24 Stunden vor Studienbeginn einen negativen Serum- oder Urin-Schwangerschaftstest (minimale Sensitivität 25 IE/L oder äquivalente HCG-Einheiten) aufweisen.
  • Frauen dürfen nicht stillen
  • Frauen im gebärfähigen Alter (WOCBP) müssen damit einverstanden sein, den Anweisungen für Methode (n) der Empfängnisverhütung für einen Zeitraum von 30 Tagen (Dauer des Ovulationszyklus) plus für die Zeit zu folgen, die für das Prüfpräparat benötigt wird, um fünf Halbwertszeiten zu durchlaufen.
  • Die terminale Halbwertszeit von Nivolumab und Ipilimumab beträgt bis zu 25 Tage bzw. 18 Tage. WOCBP sollten eine angemessene Methode zur Vermeidung einer Schwangerschaft für 23 Wochen (30 Tage plus die Zeit, die erforderlich für fünf Halbwertszeiten für Nivolumab sind) nach der letzten Dosis des Prüfpräparates verwenden
  • Männer, die mit WOCBP sexuell aktiv sind, müssen damit einverstanden sein, den Anweisungen für die Empfängnisverhütungsmethode für einen Zeitraum von 90 Tagen (Dauer des Spermaumsatzes) plus für die Zeit zu befolgen, die für das Prüfpräparat benötigt wird, um fünf Halbwertszeiten zu durchlaufen.
  • Die terminale Halbwertszeit von Nivolumab und Ipilimumab beträgt bis zu 25 Tage bzw. 18 Tage. Männer, die Nivolumab zusammen mit Ipilimumab erhalten und die mit WOCBP sexuell aktiv sind, müssen die Verhütung für 31 Wochen (90 Tage plus die Zeit, die erforderlich ist, damit Nivolumab fünf Halbwertszeiten durchläuft) nach der letzten Dosis des Prüfpräparates fortsetzen.
  • Azoospermische Männer und WOCBP, die ununterbrochen nicht heterosexuell aktiv sind, sind von den empfängnisverhütenden Anforderungen ausgenommen. Allerdings müssen WOCBP dennoch einem Schwangerschaftstest unterzogen werden, wie in diesem Abschnitt beschrieben.

Ausschlusskriterien

  • Ausnahmen für die Zielkrankheiten
  • Aktuelle ZNS-Metastasen oder in der Anamnese. Baseline-Bildgebung des Gehirns durch MRT (bevorzugt) oder CT-Scan ist innerhalb von 28 Tagen vor der Registrierung erforderlich.
  • Medizinische Anamnese und Begleiterkrankungen
  • Vorherige systemische Behandlung mit mehr als einem der folgenden Medikamente: mTOR, VEGF oder VEGF-Rezeptor-zielgerichtete Therapie (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Temsirolimus, Everolimus, Sunitinib, Pazopanib, Axitinib, Tivozanib und Bevacizumab).
  • Vorherige Behandlung mit einem anti-PD-1, anti-PD-L1, anti-PD-L2, anti-CD137 oder anti-CTLA-4 Antikörper oder einem anderen Antikörper oder Arzneimittel, das spezifisch auf T-Zell-Co-Stimulation oder Checkpoint-Pfade abzielt.
  • Jede aktive oder jüngste Anamnese einer bekannten oder vermuteten Autoimmunkrankheit oder einer jüngsten Anamnese eines Syndroms, das systemische Corticosteroide (> 10 mg tägliches Prednisonäquivalent) oder immunsuppressive Medikamente erfordert, mit Ausnahme von Syndromen, bei denen bei Abwesenheit eines externen Triggers nicht erwartet wird, dass sie wieder auftreten. Patienten mit Vitiligo oder Typ I Diabetes mellitus oder Resthypothyreose aufgrund von autoimmuner Thyreoiditis, die nur einen Hormonersatz erfordern, können teilnehmen.
  • Jede Erkrankung, die eine systemische Behandlung mit Kortikosteroiden (> 10 mg täglich Prednisonäquivalente) oder andere immunsuppressive Medikamente innerhalb von 14 Tagen vor der ersten Dosis des Prüfpräparates erfordert. Inhalierte Steroide und Nebennieren-Ersatz-Steroid-Dosen > 10 mg täglich Prednison-Äquivalente sind in Abwesenheit von aktiven Autoimmunerkrankungen erlaubt.
  • Vorherige Malignität, die innerhalb der letzten 3 Jahre aktiv war, mit Ausnahme von lokal heilbaren Krebsarten, die offensichtlich geheilt wurden, wie Basal- oder Plattenepithelkarzinom der Haut, oberflächlicher Blasenkrebs oder Karzinom in situ der Prostata, des Gebärmutterhalses oder der Brust.
  • HIV-Infektion (Human Immunodeficiency Virus) oder bekanntes erworbenes Immunschwäche-Syndrom (AIDS).
  • Jeglicher positiver Test für Hepatitis B oder Hepatitis C Virus, der eine akute oder chronische Infektion anzeigt.
  • Bekannter medizinischer Zustand (z. B. eine Bedingung, die mit Durchfall oder akuter Divertikulitis einhergeht), die nach Auffassung des Prüfarztes das mit der Studienteilnahme verbundene Risiko erhöhen oder die Arzneimittelverabreichung oder die Interpretation der Sicherheitsresultate beeinträchtigen würde.
  • Größere OP (z.B. Nephrektomie) weniger als 28 Tage vor der ersten Dosis der Studienmedikation.
  • Anti-Krebs-Therapie weniger als 28 Tage vor der ersten Dosis der Studienmedikation oder palliative, fokale Strahlentherapie weniger als 14 Tage vor der ersten Dosis der Studienmedikation.
  • Vorhandensein jeglicher Toxizitäten, die einer früheren Anti-Krebs-Therapie zugeschrieben wurden, außer Alopezie, die sich nicht zurückgebildet hat zu Grad 1 (NCI CTCAE v4) oder dem Ausgangswert vor der Verabreichung der Studienmedikation.
  • Physikalische Untersuchungen und Laboruntersuchungen
  • Jegliche der folgenden Laboruntersuchungen:
  • WBC < 2000/mm³
  • Neutrophile < 1.500/mm³
  • Thrombozyten < 100.000/mm³
  • AST oder ALT > 3x ULN (> 5 x ULN, wenn Lebermetastasen vorhanden sind)
  • Gesamtbilirubin > 1,5 x ULN (Ausgenommen Patienten mit Gilbert-Syndrom, die ein Gesamtbilirubin von < 3,0 mg/dl haben können)
  • Serumkreatinin > 1,5 x Obergrenze des Normalbereiches (ULN) oder Kreatinin-Clearance < 40 ml/min (gemessen oder berechnet nach Cockroft-Gault-Formel)
  • Allergien und Nebenwirkungen
  • Anamnese einer schweren Überempfindlichkeitsreaktion auf einen monoklonalen Antikörper oder irgendeinen Bestandteil des Produktes.
  • Andere Ausschlusskriterien
  • Patienten, die nicht zustimmen können, weil sie die Art, die Bedeutung und die Auswirkungen der klinischen Prüfung nicht verstehen und daher keine rationale Intention im Licht der Tatsachen bilden können.
  • Patient, die inhaftiert oder unfreiwillig institutionalisiert wurden durch Gerichtsbeschluss oder durch die Behörden.

Adressen und Kontakt

Universitätsklinikum Düsseldorf, Düsseldorf, NRW

Ansprechpartner: Anja Lorch, Prof. Dr.

Ihre Nachricht wurde erfolgreich übermittelt!

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Universitätsklinikum Jena und Poliklinik für Urologie, Jena, Thüringen

Ansprechpartner: Marc-Oliver Grimm, Prof. Dr.

Ihre Nachricht wurde erfolgreich übermittelt!

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Häufig gestellte Fragen

Eine wissenschaftliche Kurzbeschreibung ist in englischer Sprache verfügbar.

Klinische Studien werden durchgeführt, um die Sicherheit und Wirksamkeit von Medikamenten, medizinischen Geräten oder Verfahren nachzuweisen. Sie untersuchen, welche Behandlungsmethode sich am besten zur Therapie einer bestimmten Erkrankung oder Gruppe von Betroffenen eignet. Vor der Marktzulassung müssen alle neuen Behandlungsmethoden einer Reihe von klinischen Prüfungen unterzogen werden.

Klinische Studien bilden die Voraussetzungen für neue Behandlungsmöglichkeiten. Die Ergebnisse klinischer Studien treiben den medizinischen Fortschritt. Sie geben Ärzten das Wissen darüber wie Behandlungen eingesetzt werden und für wen sie sich am besten eignen. Nur durch den Einsatz der freiwilligen Teilnehmer können Studien erfolgreich abgeschlossen werden. Die teilnehmenden Patienten bekommen auch die Möglichkeit sehr früh von einer neuen Behandlung zu profitieren. Es dauert nämlich durchschnittlich 12 Jahre bis eine neue Behandlung öffentlich verfügbar wird. Alle Behandlungen und Medikamente, die Patienten derzeit nutzen, wurden im Rahmen klinischer Studien erprobt, um sicherzugehen, dass diese sicher sind und wirken.

Damit sichergestellt wird, dass nur diejenigen Betroffenen an der Studie teilnehmen, die am wahrscheinlichsten davon profitieren, werden Sie von dem Studienarzt umfassend untersucht. Dieser Vorgang wird als Screening bezeichnet und findet, vor einer möglichen Studienteilnahme, in dem jeweiligen Studienzentrum statt. Dazu gehört auch ein Gespräch mit dem Studienarzt, welches Sie umfassend über die Studie aufklärt und Ihnen die Möglichkeit gibt, Fragen zu stellen. Je nach Studie sind zusätzliche Untersuchungen (z.B. Labor oder Ultraschall) notwendig, um zu bestimmen, ob Sie an der Studie teilnehmen können.

Es gibt verschiedene Gründe, an klinischen Studien teilzunehmen. Durch Ihre Teilnahme leisten Sie einen wertvollen Beitrag zur medizinischen Forschung. Sie erhalten Zugang zu neuartigen Behandlungsmethoden, die sich möglicherweise besser für Ihre Erkrankung eignen, als bisherige Ansätze. Darüber hinaus könnten Sie von der intensiven und individuellen medizinischen Betreuung in den Studienzentren profitieren. Die Teilnahme an einer klinischen Studie eröffnet vielen Betroffenen eine neue Perspektive, ihre gesundheitliche Situation verbessern zu können.

Klinische Studien werden durchgeführt, weil noch nicht alle Einzelheiten über ein Medikament, medizinisches Gerät oder Verfahren bekannt sind. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie nicht von der Studienteilnahme profitieren. Alle potenziellen Risiken werden vor Studienbeginn mit Ihnen ausführlich im Studienzentrum besprochen. So können Sie für sich den möglichen Nutzen sorgfältig gegen eventuelle Risiken abwägen. Sie können bei den Gesprächen so viele Fragen stellen, bis Sie sich sicher für oder gegen eine Teilnahme entscheiden können.

Sie können Ihre Teilnahme an einer klinischen Studie jederzeit und ohne Angabe von Gründen beenden.

Die bei der Studie gesammelten Informationen dürfen nur zu Forschungszwecken verwendet werden. Ihre Informationen werden in einer verschlüsselten Form gespeichert, die zu keiner Zeit einen Rückschluss auf Ihre Person erlaubt. Lediglich Ihr Studienarzt hat die Möglichkeit, die Informationen zu entschlüsseln. Falls die Studienergebnisse im Rahmen von Präsentationen oder Veröffentlichungen verwendet werden, werden Sie niemals namentlich erwähnt. Auch wird niemandem ohne Ihr schriftliches Einverständnis mitgeteilt, dass Sie an der Studie teilnehmen bzw. teilgenommen haben.

Im Normalfall bekommen in Phase-2-Studien Betroffene zum ersten Mal die Möglichkeit, eine neue Behandlungsmethode zu erhalten. Vor der Phase-2-Studie wurde die neue Methode bereits in einer Studie der Phase 1 bei gesunden Menschen angewendet und auf ihre Sicherheit überprüft. Nur in Ausnahmefällen, wenn zum Beispiel keine wirksame Therapie vorhanden ist, haben bereits in der Phase-1-Studie Betroffene teilgenommen. Phase-2-Studien haben das Ziel, eine angemessene Dosierung für das Medikament zu finden und es auf Wirksamkeit und Sicherheit zu untersuchen. Die Studien laufen meist über Wochen bis Monate und umfassen zwischen 100 und 800 Patienten.

Quelle: Deutsches Register Klinischer Studien