Beschreibung der Studie

Das Ziel dieser klinischen Studie ist Bestimmung der Genauigkeit von konventionell hergestellten Zahnmodellen aus Gips im Vergleich zu gefrästen oder gedruckten Modellen, die mit Hilfe von digitalen intraoral Scannern erstellt wurden. Zusätzlich soll deren klinische Bedeutung bestimmt werden: Verschiedene Zahnkronen werden auf den entsprechenden Modelle hergestellt und anschliessend im Patienten evaluiert.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Der primäre Endpunkt dieser klinischen Studie ist die Präzision der Implantatposition im Gipsmodell (durch konventionelle Abdrucknahme entstanden) und der Implantatposition in gefrästen oder gedruckten Modellen (durch digitale Abdrucknahme entstanden). Die Präzision wird mittels Überlagerung der STL-Daten gemessen. (STL=STereoLithographie)
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 5
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle Zentrum für Zahnmedizin, Universtiät Zürich

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Einzelzahnimplantat mit Krone im posterioren Bereich

Ausschlusskriterien

  • keine

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Zahnverlust-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Die konventionelle Abdrucknahme mit Hilfe von plastischen Abformmaterialien gilt als Goldstandard in der Zahnmedizin. Die digitale Abdrucknahme mit intraoralen Scannern stellt eine neue Alternative zur konventionellen Technik dar. Aus einem konventionellen Abdruck wird in einem zahntechnischen Labor ein Gipsmodell hergestellt, während aus einem digitalen Abdruck mit Hilfe von CAD/CAM Systemen ein gefrästes oder gedrucktes Modell entsteht. Für eine perfekt passende Rekonstruktion auf einem Implantat ist die Genauigkeit eines Modells von elementarer Bedeutung. Dabei sind verschiedene Faktoren im Arbeitsablauf entscheidend. Nebst der Genauigkeit des Abdruckes ist die Genauigkeit des Herstellungs-prozesses für das Modell entscheidend. Um Schlüsse über die Präzision einer einzelnen Abdrucktechnik zu ziehen, muss der gesamte Arbeitsablauf vom Abdruck bis zum physischen Modell betrachtet werden.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.