Beschreibung der Studie

Morbus Parkinson wirkt sich negativ auf die Mundgesundheit aus. Jedoch ist bisher wenig bekannt über das Leiden der Patienten an Mundtrockenheit und Halitosis (Mundgeruch) und die daraus resultierende Beeinflussung der Lebensqualität. Das Ziel dieser Studie ist herauszufinden, in wie weit das subjektive Emfinden bzgl. der Speichelmenge und des Mundgeruchs mit dem objektiv gemessenen übereinstimmt und die Auswirkung auf die mundgesundheitsbezogene Lebensqualität der Parkinsonpatienten zu erfassen. Es wird ein Vergleich mit einer Kontrollgruppe, bestehend aus gesunden Probanden, herangezogen. Zu erwarten ist, dass Parkinsonpatienten öfter unter Mundtrockenheit und Mundgeruch leiden als Gesunde, und im Vergleich zur Kontrollgruppe eine schlechtere mundgesundheitsbezogene Lebenqualität haben.

Passende Studie finden

Studiendetails

Studienziel Unterschiede zwischen beiden Gruppen in der Einschätzung der Mundgesundheitssituation bezgl Mundtrockenheit und Halitosis soll bei einem Untersuchungstermin gemessen werden an 1.) objektiv gemessene Speichelmenge 2.) dem Lebensqualitäts-Fragebogen OHIPG-14 (German Version of the Oral Health Impact Profile) 3.) Objective Untersuchung der Volatile Sulfur Compounds zur Halitosisbestimmung mittels des OralChromaGerätes 4.) organoleptischem Halitosis Score 5.) Selbsteinschätzung von Mundtrockenheit und Halitosis mittels eines Fragebogens
Status Teilnahme nicht mehr möglich
Zahl teilnehmender Patienten 52
Stationärer Aufenthalt Keiner
Finanzierungsquelle Uniklinik Köln, Abteilung für Zahnerhaltung und Parodontologie

Finden Sie die richtige Parkinson-Studie

Mithilfe unseres medizinischen Fragebogens finden Sie heraus, ob diese oder eine andere Studie eine Möglichkeit für Sie darstellt.

Richtige Studie finden

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Parkinsonpatienten: Diagnose Morbus Parkinson durch einen Neurologen, Fähigkeit eigenständig die Fragebögen auszufüllen und die Einverständniserklärung zu lesen und zu unterschreiben

Ausschlusskriterien

  • Parkinsonpatienten: Einen persistierenden oder wiederkehrenden Tumor im Kopf-/Halsbereich , Bestrahlung oder Chemotherapie im Kopf-/Halsbereich in der Vergangheit oder aktuell, Diabetes Mellitus, Slögren Syndrom, andere Erkrankungen, die Mundtrockenheit verursachen können, erhebliche schmerzhafte Probleme mit den Zähnen oder entzündliche Prozesse im Mundraum in den letzten drei Monaten, geplante umfangreiche Zahnbehandlungen, tiefe Hirnstimulation, Schwangerschaft oder geplante Schwangerschaft während der Studie;
  • Kontrollgruppe: Krankheiten, täglich einzunehmende Medikamente

Adressen und Kontakt

Diese Studie ist geschlossen. Finden Sie jetzt eine aktuelle Möglichkeit.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Studie zur Untersuchung von Xerostomie und Hyposalivation und Halitosis bei Parkinsonpatienten und die daraus resultierende Beeinflussung der mundgesundheitsbezogenen Lebensqualität.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.