Beschreibung der Studie

ABACUS ist eine offene, internationale, multizentrische Phase-II-Studie in einem bestimmten Zeitfenster bei Patienten mit histologisch gesichertem (T2-T4a) Übergangszellkarzinom der Blase. Die Studie zielt darauf ab, die Wirksamkeit von präoperativem MPDL3280A zu testen und umfasst eine umfangreiche Biomarkerarbeit an Proben dieser Patienten. Geeignete Patienten werden zwei 3-Wochen-Zyklen von MPDL3280A vor der Zystektomie erhalten. Nach der Zystektomie werden die Patienten für Sicherheits-, Überlebens- und Krankheitsdaten nachverfolgt.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel - Die Wirksamkeit von MPDL3280A vor der Zystektomie in Bezug auf die komplette pathologische Ansprechrate (pCRR); Zeitrahmen: 2-3 Monate (Zeitraum ist abhängig von der Verzögerung der Operation); Beurteilung aufgrund der Tumorprobe vor der Behandlung, die beim Screening (archivalisch) gesammelt wurde und der Tumorprobe nach der Behandlung, die bei der Zystektomie genommen wurde. Die komplette pathologische Ansprechrate (pCRR) ist definiert als ≥ 20%ige Reduktion der Resterkrankung der Blase basierend auf der histologischen Beurteilung der resezierten Blasenprobe, die während der Zystektomie (nach der Behandlung) gesammelt wurde. - Wirksamkeit von MPDL3280A vor der Zystektomie auf Immunparameter; Zeitrahmen: 2-3 Monate (Zeitraum ist abhängig von der Verzögerung der Operation); Dynamische Änderungen in den T-Zell-Subpopulationen (CD8 und/oder CD3) gemessen in den Tumorproben, die vor und nach der Behandlung gesammelt wurden.
Status Teilnahme möglich
Studienphase 2
Zahl teilnehmender Patienten 85
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle Bitte wenden Sie sich an den Sponsor / Please refer to primary sponsor

Ihr ganz persönlicher Blasenkrebs-Studienberater

Über 25.000 Patienten und Angehörige erhalten über den Studienberater aktuelle und passende Studien per E-Mail. Melden Sie sich jetzt an!

  • Neue Behandlungen entdecken
  • Keine Chance verpassen
  • Wichtigen Beitrag zum medizinischen Fortschritt leisten

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Willens und fähig eine schriftliche Einwilligungserklärung bereitzustellen
  • Fähigkeit das Protokoll einzuhalten
  • Alter ≥ 18 Jahre
  • Histopathologisch bestätigtes Übergangszellkarzinom (T2-T4a) der Blase. Patienten mit gemischten Histologien benötigen ein dominantes Übergangszellmuster.
  • Resterkrankung nach TURBT (chirurgische Meinung, Zystoskopie oder radiologische Präsenz).
  • Fit und für die Zystektomie vorgesehen (entsprechend den lokalen Richtlinien).
  • N0 oder M0 Krankheit CT oder MRT (innerhalb von 4 Wochen vor der Registrierung)
  • Repräsentative Formalin-fixierte Paraffin-eingebettete (FFPE) Blasentumorproben mit einem assoziierten Pathologiebericht, der für das zentrale Testen zur Verfügung steht und ausreichend ist.
  • Patienten, die eine neoadjuvante Cisplatin-haltige Chemotherapie ablehnen oder bei denen eine neoadjuvante Cisplatin-haltige Therapie nicht geeignet ist.
  • Eastern Cooperative Oncology Group (ECOG) Performance-Status von 0 oder 1
  • Negativer Schwangerschaftstest innerhalb von 2 Wochen vor Tag 1 Zyklus 1 für weibliche Patienten im gebärfähigen Alter.
  • Weibliche Patienten im gebärfähigen Alter müssen eine hochwirksame Form der Empfängnisverhütung anwenden (d.h. eine, die eine niedrige Ausfallrate ergibt [<1% pro Jahr], wenn sie konsequent und richtig verwendet wird) und weiterhin für 90 Tage nach der letzte Dosis von MPDL3280A.
  • Ausreichende hämatologische und Endorgan-Funktion innerhalb von 4 Wochen vor der ersten Studienbehandlung definiert durch:
  • ANC ≥ 1500 Zellen/ul (ohne G-CSF-Unterstützung innerhalb von 2 Wochen vor dem Zyklus 1, Tag 1)
  • WBC-Anzahl > 2500/ul
  • Lymphozytenzahl ≥ 500/ul
  • Thrombozytenzahl ≥ 100.000/ul (ohne Transfusion innerhalb von 2 Wochen vor dem Zyklus 1, Tag 1)
  • Hämoglobin ≥ 9,0 g/dl (Patienten können transfundiert sein oder eine erythropoetische Behandlung erhalten, um dieses Kriterium zu erfüllen).
  • AST oder ALT und alkalische Phosphatase ≤ 2,5-fache der institutionellen Obergrenze des Normalwertes (ULN) (Patienten mit einer bekannten Gilbert-Krankheit, die eine Serum-Bilirubin Wert ≤ 3 × institutionellen ULN haben können eingeschlossen werden).
  • INR und aPTT ≤ 1,5 × institutionellen ULN. Dies gilt nur für Patienten, die keine therapeutische Antikoagulation erhalten; Patienten, die eine therapeutische Antikoagulation erhalten, sollten eine stabile Dosis erhalten.
  • Berechnete Kreatinin-Clearance ≥ 20 ml/min (Cockcroft-Gault-Formel)

Ausschlusskriterien

  • Schwangere und stillende weibliche Patienten.
  • Großer chirurgischer Eingriff innerhalb von 4 Wochen vor dem Einschluss oder die Erwartung eines notwendigen großen chirurgischen Eingriffes im Verlauf der Studie, andere als für die Diagnose.
  • Vorherige intravenöse Chemotherapie bei Blasenkrebs.
  • Patienten mit vorheriger allogenen Stammzell- oder Organtransplantation.
  • Vorherige Behandlung mit CD137-Agonisten, anti-CTLA-4, anti-programmierten Zelltod-1 (PD-1) oder anti-PD-L1 therapeutische Antikörper oder Wirkstoffe, die den Signalweg anvisieren.
  • Die Patienten dürfen in den 14 Tagen vor Studienbeginn keine Steroide oral oder IV erhalten haben. Die Verwendung von inhalativen Kortikosteroiden, physiologischen Ersatzdosen von Glukokortikoiden (d.h. für die Nebennierenrindeninsuffizienz) und Mineralocorticoiden (z.B. Fludrocortison) ist zulässig.
  • Erhalt von therapeutischen oralen oder intravenösen (IV) Antibiotika innerhalb von 14 Tagen vor dem Einschluss (Patienten, die prophylaktisch Antibiotika erhalten (z.B. zur Verhinderung einer Infektion der Harnwege oder einer chronischen obstruktiven Lungenerkrankung) sind geeignet).
  • Die Verabreichung eines lebenden, abgeschwächten Impfstoffes innerhalb von 4 Wochen vor dem Einschluss oder die Erwartung, dass ein solcher lebender, abgeschwächter Impfstoff während der Studie erforderlich wird.
  • Die Behandlung mit systemischen immunstimulatorischen Substanzen (einschließlich aber nicht begrenzt auf Interferone oder Interleukin [IL] -2) innerhalb von 4 Wochen oder fünf Halbwertszeiten des Medikaments, je nachdem was kürzer ist, vor dem Einschluss.
  • Die Behandlung mit jeglichen anderen Prüfwirkstoffen oder eine Teilnahme an einer anderen klinischen Studie mit therapeutischer Absicht innerhalb von 4 Wochen vor Einschluss.
  • Hinweise auf eine signifikante unkontrollierte Begleiterkrankung, die die Einhaltung des Protokolls oder die Interpretation der Ergebnisse, einschließlich signifikanter Lebererkrankung, (wie Zirrhose, unkontrollierte bedeutende Anfallserkrankung oder Syndrom der oberen Hohlvene) beeinflussen könnten.
  • Malignitäten außer UBC innerhalb von 5 Jahren vor dem Zyklus 1, Tag 1, mit Ausnahme derjenigen mit einem vernachlässigbaren Risiko für Metastasen oder Tod und behandelt mit erwartetem kurativem Ergebnis (wie angemessen behandeltes Carcinoma in situ der Cervix, Basal- oder Plattenepithel-Hautkrebs oder duktalem Carcinoma in situ chirurgisch behandelt mit kurativer Absicht) oder lokalisierter Prostatakrebs behandelt mit kurativer Absicht und das Fehlen des Prostata-spezifischen-Antigen (PSA)-Rückfalls oder zufälliger Prostatakrebs (Gleason Score ≤ 3 + 4 und PSA < 10 ng/ml, unter aktiver Überwachung und unbehandelt).
  • Schwere Infektionen innerhalb von 4 Wochen vor dem Studieneinschluss einschließlich aber nicht begrenzt auf einen Krankenhausaufenthalt wegen Komplikationen einer Infektion, Bakteriämie oder schwere Lungenentzündung.
  • Signifikante Herz-Kreislauf- Erkrankungen, wie zum Beispiel New York Heart Association Herzkrankheit (Klasse II oder höher), Myokardinfarkt innerhalb von 3 Monaten vor Einschluss, instabile Arrhythmien oder instabile Angina pectoris.
  • Anamnese von idiopathischer pulmonaler Fibrose (einschließlich Pneumonitis), Arzneimittel-induzierte Pneumonitis, organisierende Pneumonie (d.h. Bronchiolitis obliterans, kryptogen strukturierende Lungenentzündung) oder der Nachweis einer aktiven Pneumonitis auf dem Screening-Thorax-CT-Scan (Anamnese der Strahlenpneumonitis im Strahlungsfeld (Fibrose) ist erlaubt).
  • Patienten mit unkontrolliertem Diabetes mellitus Typ 1. Patienten mit Typ-1 Diabetes kontrolliert durch ein stabiles Insulin-Regime sind geeignet.
  • Patienten mit aktiver Hepatitis-Infektion (definiert als Vorhandensein eines positiven Hepatitis B-Oberflächenantigen [HBsAg] Test beim Screening) oder Hepatitis C. Patienten mit vergangener Hepatitis-B-Virus (HBV) -Infektion oder überwundener HBV-Infektion (definiert als Vorhandensein eines negativen HBsAg-Tests und einen positiven Antikörper gegen das Hepatitis-B-Core-Antigen [anti-HBc] Antikörper-Test) sind geeignet. Für Hepatitis-C-Virus (HCV) Antikörper positive Patienten sind nur geeignet, wenn die Polymerase-Kettenreaktion (PCR) für die HCV-RNA negativ ist.
  • Positiver Test für HIV
  • Patienten mit aktiver Tuberkulose
  • Anamnese von gastrointestinalen Störungen (medizinische Erkrankungen oder umfassende Operation), die die Absorption der Studienmedikation stören können.
  • Unkontrollierte Hyperkalzämie (> 1,5 mmol/L ionisiertes Kalzium oder Ca > 12 mg/dl oder korrigierter Serumcalciumspiegel > institutionelle ULN) oder symptomatische Hyperkalzämie, die eine fortgesetzte Verwendung einer Bisphosphonat-Therapie oder Denosumab erfordern. Patienten, die eine Bisphosphonat-Therapie oder Denosumab erhalten speziell um skelettbezogene Ereignisse zu verhindern und die keine Anamnese von klinisch signifikanter Hyperkalzämie haben, sind geeignet. Patienten, die Denosumab vor dem Einschluss erhalten, müssen willens und geeignet sein stattdessen Bisphosphonat während der Studie zu erhalten.
  • Anamnes einer Autoimmunerkrankung, einschließlich aber nicht beschränkt auf Myasthenia gravis, Myositis, Autoimmunhepatitis, systemischem Lupus erythematosus, rheumatoider Arthritis, entzündlicher Darmerkrankung, Gefäßthrombose mit Antiphospholipid-Syndrom, Wegener-Granulomatose, Sjögren-Syndrom, Guillain-Barré-Syndrom, Multiple Sklerose, Vaskulitis oder Glomerulonephritis.
  • Patienten mit einer Anamnese von Autoimmun-bedingter Hypothyreose, es sei denn unter einer stabilen Dosis von Schilddrüsen-Hormonersatz.
  • Anamnese von schweren allergischen, anaphylaktischen oder anderen Überempfindlichkeitsreaktionen gegen chimäre und humanisierte Antikörper oder Fusionsproteine
  • Bekannte Überempfindlichkeit oder Allergie gegen Biopharmazeutika, die in Ovarialzellen des chinesischen Hamsters hergestellt wurden, oder gegen jegliche Komponente der MPDL3280A Rezeptur

Adressen und Kontakt

Universitätsklinik Köln, Cologne

Ansprechpartner: ABACUS Coordinator

Ihre Nachricht wurde erfolgreich übermittelt!

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Universitätsklinikum Düsseldorf, Düsseldorf

Ansprechpartner: ABACUS Coordinator

Ihre Nachricht wurde erfolgreich übermittelt!

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg

Ansprechpartner: ABACUS Coordinator

Ihre Nachricht wurde erfolgreich übermittelt!

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Lübeck

Ansprechpartner: ABACUS Coordinator

Ihre Nachricht wurde erfolgreich übermittelt!

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

LMU: Urologische Klinik und Poliklinik, Munich

Ansprechpartner: ABACUS Coordinator

Ihre Nachricht wurde erfolgreich übermittelt!

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen

Ansprechpartner: ABACUS Coordinator

Ihre Nachricht wurde erfolgreich übermittelt!

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Häufig gestellte Fragen

Eine wissenschaftliche Kurzbeschreibung ist in englischer Sprache verfügbar.

Klinische Studien werden durchgeführt, um die Sicherheit und Wirksamkeit von Medikamenten, medizinischen Geräten oder Verfahren nachzuweisen. Sie untersuchen, welche Behandlungsmethode sich am besten zur Therapie einer bestimmten Erkrankung oder Gruppe von Betroffenen eignet. Vor der Marktzulassung müssen alle neuen Behandlungsmethoden einer Reihe von klinischen Prüfungen unterzogen werden.

Klinische Studien bilden die Voraussetzungen für neue Behandlungsmöglichkeiten. Die Ergebnisse klinischer Studien treiben den medizinischen Fortschritt. Sie geben Ärzten das Wissen darüber wie Behandlungen eingesetzt werden und für wen sie sich am besten eignen. Nur durch den Einsatz der freiwilligen Teilnehmer können Studien erfolgreich abgeschlossen werden. Die teilnehmenden Patienten bekommen auch die Möglichkeit sehr früh von einer neuen Behandlung zu profitieren. Es dauert nämlich durchschnittlich 12 Jahre bis eine neue Behandlung öffentlich verfügbar wird. Alle Behandlungen und Medikamente, die Patienten derzeit nutzen, wurden im Rahmen klinischer Studien erprobt, um sicherzugehen, dass diese sicher sind und wirken.

Damit sichergestellt wird, dass nur diejenigen Betroffenen an der Studie teilnehmen, die am wahrscheinlichsten davon profitieren, werden Sie von dem Studienarzt umfassend untersucht. Dieser Vorgang wird als Screening bezeichnet und findet, vor einer möglichen Studienteilnahme, in dem jeweiligen Studienzentrum statt. Dazu gehört auch ein Gespräch mit dem Studienarzt, welches Sie umfassend über die Studie aufklärt und Ihnen die Möglichkeit gibt, Fragen zu stellen. Je nach Studie sind zusätzliche Untersuchungen (z.B. Labor oder Ultraschall) notwendig, um zu bestimmen, ob Sie an der Studie teilnehmen können.

Es gibt verschiedene Gründe, an klinischen Studien teilzunehmen. Durch Ihre Teilnahme leisten Sie einen wertvollen Beitrag zur medizinischen Forschung. Sie erhalten Zugang zu neuartigen Behandlungsmethoden, die sich möglicherweise besser für Ihre Erkrankung eignen, als bisherige Ansätze. Darüber hinaus könnten Sie von der intensiven und individuellen medizinischen Betreuung in den Studienzentren profitieren. Die Teilnahme an einer klinischen Studie eröffnet vielen Betroffenen eine neue Perspektive, ihre gesundheitliche Situation verbessern zu können.

Klinische Studien werden durchgeführt, weil noch nicht alle Einzelheiten über ein Medikament, medizinisches Gerät oder Verfahren bekannt sind. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie nicht von der Studienteilnahme profitieren. Alle potenziellen Risiken werden vor Studienbeginn mit Ihnen ausführlich im Studienzentrum besprochen. So können Sie für sich den möglichen Nutzen sorgfältig gegen eventuelle Risiken abwägen. Sie können bei den Gesprächen so viele Fragen stellen, bis Sie sich sicher für oder gegen eine Teilnahme entscheiden können.

Sie können Ihre Teilnahme an einer klinischen Studie jederzeit und ohne Angabe von Gründen beenden.

Die bei der Studie gesammelten Informationen dürfen nur zu Forschungszwecken verwendet werden. Ihre Informationen werden in einer verschlüsselten Form gespeichert, die zu keiner Zeit einen Rückschluss auf Ihre Person erlaubt. Lediglich Ihr Studienarzt hat die Möglichkeit, die Informationen zu entschlüsseln. Falls die Studienergebnisse im Rahmen von Präsentationen oder Veröffentlichungen verwendet werden, werden Sie niemals namentlich erwähnt. Auch wird niemandem ohne Ihr schriftliches Einverständnis mitgeteilt, dass Sie an der Studie teilnehmen bzw. teilgenommen haben.

Im Normalfall bekommen in Phase-2-Studien Betroffene zum ersten Mal die Möglichkeit, eine neue Behandlungsmethode zu erhalten. Vor der Phase-2-Studie wurde die neue Methode bereits in einer Studie der Phase 1 bei gesunden Menschen angewendet und auf ihre Sicherheit überprüft. Nur in Ausnahmefällen, wenn zum Beispiel keine wirksame Therapie vorhanden ist, haben bereits in der Phase-1-Studie Betroffene teilgenommen. Phase-2-Studien haben das Ziel, eine angemessene Dosierung für das Medikament zu finden und es auf Wirksamkeit und Sicherheit zu untersuchen. Die Studien laufen meist über Wochen bis Monate und umfassen zwischen 100 und 800 Patienten.

Quelle: Deutsches Register Klinischer Studien