Beschreibung der Studie

Seit den frühen 1980er Jahren gibt es immer mehr übergewichtige Kinder. Studien aus den USA haben gezeigt, dass Jugendliche im Durchschnitt beinahe ein Viertel ihrer täglichen Kalorienbedarfs durch Soft Drinks, Säfte und Süßigkeiten abdecken. Kinder und Jugendliche mit einem hohen Konsum kohlenhydratreicher Getränke zeigen dabei nicht nur ein erhöhter Risiko für Übergewicht, sondern leiden auch deutlich häufiger unter kariösen und erosiven Läsionen. Im Rahmen der vorliegenden Studie sollen erstmals die Prävalenz dentaler Erosionen bei übergewichtigen und adipösen Kindern in Deutschland untersucht werden. Besonderes Augenmerk soll dabei auf mögliche Einflussfaktoren gelegt werden. Einschlusskriterien: Ausschlusskriterien: Fehlendes Einverständnis zur Teilnahme an der Studie; fehlende Kooperation; Alter < 4 Jahre, > 18 Jahre; Der Patient soll an keinen schweren Allgemeinerkrankungen, die mit einer akuten, schweren Einschränkung des Immunstatus einhergehen, leiden. Darunter können insbesondere Patienten, mit z.B. folgenden Erkrankungen fallen: angeborene oder erworbene, schwere Immundefekte, maligne hämatologische oder lymphoproliferative Erkrankungen, maligne Tumoren; HIV-Infektion. Der Patient sollte unter keiner Erkrankung (autoimmuner Genese) leiden, die deutliche Auswirkungen auf die Speichelzusammensetzung und/oder -menge haben (z.B. Morbus Sjögren). Der Patient sollte unter keiner schweren neurologischen oder psychischen Erkrankung leiden, die keine ausreichende Compliance für die Studienteilnahme erlaubt. Der Patient sollte unter keiner schweren geistigen Behinderung leiden, die es nicht ermöglicht sein Einverständnis/ seine Ablehnung zur Teilnahme an dieser Studie eindeutig zu kommunizieren.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Im Rahmen der vorliegenden Studie sollen erstmals die Prävalenz dentaler Erosionen bei übergewichtigen und adipösen Kindern in Deutschland untersucht werden. Besonderes Augenmerk soll dabei auf mögliche Einflussfaktoren gelegt werden. Einmalige Befragung mittels eines Fragebogens zu folgenden Parametern: Details zur aktuellen Ernährung (Getränke, Essen, Häufigkeit von Zwischenmahlzeiten), Details zur Mundhygiene und Fluoridzufuhr Demographischie Daten, Klinische Untersuchungen: Gewicht, Körpergröße, Bestimmung der Speichelfließrate und -pufferkapazität, Zahnärztliche Untersuchungen: ICDAS (International Caries Detection and Assessment System), BEWE (Basic Erosive Wear Examination), DMFT/dmft (DMFT-Index)
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 250
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Epidemiologische Studie
Finanzierungsquelle Universitätsmedizin Göttingen

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Patienten der Universitätsmedizin Göttingen, Alter: 4 - 18 Jahre, nach Einwilligung durch einen Erziehungs¬berechtigten oder gesetzlichen Betreuer.

Ausschlusskriterien

  • Fehlendes Einverständnis zur Teilnahme an der Studie; fehlende Kooperation; Alter < 4 Jahre, > 18 Jahre; Der Patient soll an keinen schweren Allgemeinerkrankungen, die mit einer akuten, schweren Einschränkung des Immunstatus einhergehen, leiden. Darunter können insbesondere Patienten, mit z.B. folgenden Erkrankungen fallen: angeborene oder erworbene, schwere Immundefekte, maligne hämatologische oder lymphoproliferative Erkrankungen, maligne Tumoren; HIV-Infektion. Der Patient sollte unter keiner Erkrankung (autoimmuner Genese) leiden, die deutliche Auswirkungen auf die Speichelzusammensetzung und/oder -menge haben (z.B. Morbus Sjögren). Der Patient sollte unter keiner schweren neurologischen oder psychischen Erkrankung leiden, die keine ausreichende Compliance für die Studienteilnahme erlaubt. Der Patient sollte unter keiner schweren geistigen Behinderung leiden, die es nicht ermöglicht sein Einverständnis/ seine Ablehnung zur Teilnahme an dieser Studie eindeutig zu kommunizieren.

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Karies-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Seit den frühen 1980er Jahren steigt die Prävalenz übergewichtiger Kinder stetig an. Studien aus den USA haben gezeigt, dass Jugendliche im Durchschnitt beinahe ein Viertel ihrer täglichen Kalorienbedarfs durch Soft Drinks, Säfte und Süßigkeiten abdecken. Kinder und Jugendliche mit einem hohen Konsum kohlenhydratreicher Getränke zeigten neben einem erhöhten Risiko für Übergewicht eine signifikant höhere Prävalenz von kariösen und erosiven Läsionen. Im Rahmen der vorliegenden Studie sollen erstmals die Prävalenz dentaler Erosionen bei übergewichtigen und adipösen Kindern in Deutschland untersucht werden. Besonderes Augenmerk soll dabei auf mögliche Einflussfaktoren gelegt werden.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: