Beschreibung der Studie

Die dilatative Tracheotomie (operativer Zugang zur Luftröhre, dient der Sicherstellung der Beatmung des Patienten) ist ein Standardverfahren auf der Intensivstation zur Anlage eines Tracheostomas. Die kleine Operation wird meist unter bronchoskopischer Kontrolle durchgeführt, wodurch weniger Luft durch den Tubus strömt. Während der dilatativen Tracheotomie wird im Rahmen der Studie transkutan der Kohlenstoffdioxid-Partialdrucks mit dem SenTec Digital Monitor gemessen. Bisher ist die Kohlensäure im Blut (CO2) eine black Box während der Untersuchung und kann nicht anderweitig überprüft werden. Im ersten Teil der Studie wird ein Tidalvolumen (das was der Patient vom Beatmungsgerät bekommt) von 6 Mililiter/Kilogramm (ml/kg) Idealgewicht verwendet und die Hypothese überprüft ob ein Anstieg der Kohlensäure im Blut auftritt und die Messung verlässlich ist. Im zweiten Teil der Studie wird das Volumen auf 12ml/kg Idealgewicht erhöht und geschaut ob der Anstieg des CO2 geringer ausfällt.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Der primäre Endpunkt der Studie ist der Anstieg des CO2 unter dilatativer Tracheotomie und wird während der Prozedur erfasst. Die Messung des CO2 erfolgt transkutan mit dem SenTec Monitoring System und wird mittels arterieller Blutgasanalyse verifiziert.
Status Teilnahme möglich
Studienphase 4
Zahl teilnehmender Patienten 56
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle Lungenklinik Köln-Merheim

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Endotracheal intubierte Patienten, die für eine Dilatationstracheotomie vorgesehen sind und mit einem PEEP ≤ 15mbar ausreichend zu oxygenieren sind und einen pH-Wert von > 7,20 haben.

Ausschlusskriterien

  • Nichterreichen eines pH-Werts >7,20 vor Beginn der Intervention,
  • Unmöglichkeit des Ableitens eines stabilen ptCO2-Signals,
  • Abweichung zwischen ptCO2 und paCO2 von >10%, technische Unmöglichkeit einer dilatativen Tracheotomie

Adressen und Kontakt

Pneumologische Abteilung- Intensivstation, Köln

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Köln via E-Mail verschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Transkutane Messung des Kohlenstoffdioxid-Partialdrucks (PtcCO2) mit dem SenTec Digital Monitor (SenTec AG; Therwil, Switzerland) während dilatativer Punktionstracheotomie

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.