Beschreibung der Studie

In dieser Studie soll die aktuelle Versorgungslage von Sehbehinderten mit Hilfsmitteln untersucht werden. Aktuell existieren keine Daten dazu, wie viele Hilfsmittel durchschnittlich von Sehbehinderten gebraucht werden, welche Kosten dadurch entstehen und welche Probleme bei der Benutzung exisitieren. Um diese Daten zu erheben werden die Patienten mit einem standardisierten Fragebogen befragt. Außerdem wird der aktuelle Krankheitsstatus des Patienten erhoben. Um die Einschränkung von Alltagsfähigkeiten einschätzen zu können, wird ein standardisierter Test durchgeführt, bei dem Gesichter, Schilder und Bewegungen erkannt werden und Objekte gefunden werden müssen. Teilnehmen können Patienten mit Sehbehinderung unabhängig von der Diagnose. Mit Hilfe dieser Daten sollen Nutzungsverhalten, Kosten und Probleme mit dem funktionellen Daten der Patienten korreliert werden.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Ermittelung des Nutzungsverhalten, der Kosten und Probleme von Sehbehinderten in Bezug auf vergrößernde Sehhilfen und andere Hilfsmittel mit Hilfe des standardisierten "Low Vision Aid Questionnaire" (LVAQ-15) Fragebogens.
Status Teilnahme möglich
Zahl teilnehmender Patienten 100
Stationärer Aufenthalt Keiner
Finanzierungsquelle Universitätsklinikum Essen

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Bestkorrigierter Visus ≤ 0,5 im besseren Auge
  • Erkrankungen des Auges die zu einem Sehverlust geführt haben, inklusive altersabhängiger Makuladegeneration, diabetischer Retinopathie, Netzhautdystrophien, Hornhauttrübungen, Katarakt, Glaukom, Optikusatrophie, pathologischer Myopie

Ausschlusskriterien

  • Alter < 18 Jahren
  • Wesentliche Visusveränderung in den letzten 6 Monaten
  • Instabile exsudative AMD (Altersbedingte Makuladegeneration )
  • Zeitgleiche Teilnahme an einer Medikamentenstudie

Adressen und Kontakt

Augenklinik, Essen

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Essen via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

In dieser Studie soll die aktuelle Versorgungslage von Sehbehinderten mit Hilfsmitteln untersucht werden. Aktuell fehlen wissehschaftliche Daten zu Kosten und Problemen von Hilfsmitteln aus Sicht der Sehbehinderten. Um Daten zu Nutzungsverhalten, Kosten und Problemen von Hilfsmitteln zu erhalten, wird ein neuartiger standardisierter Fragebogen, der "Low Vision Aid Questionnaire" (LVAQ-15) eingesetzt. Dieser wird in einem Interview abgefragt. Zur Einschätzung des funktionellen Status des Patienten werden Visus, Nah-Visus und Vergrößerungsbedarf erhoben. Zusätzlich wird noch die Fähigkeit der Patienten Alltagsaufgaben zu bewältigen mit Hilfe des standardisierten "Compressed Assessment of Ability related to Vision" (CAARV) Test erhoben. Dabei sollen die Patienten Gesichtsausdrücke, Schilder und Bewegungen erkennen, sowie Objekte in einem Raum lokalisieren. Eingeschlossen werden alle Patienten mit Sehbehinderung unabhängig von der zugrundeliegenden Diagnose. Mit Hilfe der Daten dieser Studie sollen Nutzungsverhalten, Kosten und Probleme mit dem funktionellen Status der Patienten korreliert werden. Außerdem sollen klassische funktionelle Parameter wie Visus und Nahvisus mit dem neuartigen praktisch orientierten CAARV Test korreliert werden. Dadurch sollen neue Erkenntnisse zur Verbesserung der visuellen Rehabilitation in Zukunft gewonnen werden.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.