Beschreibung der Studie

Ziel dieser Studie ist die deutschlandweite, stichprobenartige Ermittlung des objektiven, vom Fachmann bewerteten (okklusal-dentalen) und subjektiv durch den Patienten beurteilten Behandlungserfolges von durchgeführten kieferorthopädischen Behandlungen. Zur objektiven Bewertung werden bereits vorhandene Kiefermodelle von Patienten, deren aktive kieferorthopädische Behandlung bereits beendet wurde, mittels eines standardisierten Mess-Indexes vermessen. Diese Modelle von der Anfangs- und Endsituation nach aktiver Behandlung stehen aufgrund der gängigen kieferorthopädischen Praxis bei allen Patienten zur Verfügung. Mit validierten Befragungsinstrumenten wird die mundgesundheitsbezogene Lebensqualität von kieferorthopädisch behandelten Patienten nach der aktiven Behandlung erfasst. Es sollen konsekutiv alle Patienten eingeschlossen werden, die 11 Jahre alt und älter sind, unabhängig vom Ausgangsbefund, sofern der Fragebogen kognitiv verstanden werden. Einzige studienbedingte Maßnahme ist das Ausfüllen eines Fragebogens, welches für Probanden ca. 5-10 Minuten in Anspruch nimmt.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Die objektive Bewertung des Behandlungserfolges von kieferorthopädischen Behandlungen in Deutschland anhand von Zahnmodellen vor (T0) und nach der aktiven Behandlung (T1) (PAR-Index). PAR-Index= Peer-Assessment-Rating Index T0= Behandlungsbeginn T1=Behandlungsende; Studienrekrutierung Punktdifferenz T0 zu T1
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 480
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Beobachtungsstudie
Finanzierungsquelle DGKFO e.V.

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Kieferorthopädisch behandelte Patienten im Alter von ≥ 11 Jahren
  • Patienten, deren aktive Behandlung abgeschlossen ist und deren kieferorthopädische Abschlussdiagnostik bevorsteht
  • Das Vorliegen der eigenhändig vom Patienten/Probanden und bei Minderjährigen von beiden Elternteilen unterschriebenen Einverständniserklärung für die Studie nach erfolgter mündlicher und schriftlicher Aufklärung; die Eltern erhalten die ausführlichere (z.B. hinsichtlich des Datenschutzes) Patienteninformation, die prinzipiell für die einwilligungsfähigen Probanden vorgesehen ist.

Ausschlusskriterien

  • Patienten, die Ihnen bekannte schwerwiegende systemischen Erkrankungen oder Immunsuppression vorweisen
  • Fehlende Einverständniserklärung der Patienten und kognitive Einschränkungen des Patienten, die zur Folge haben, dass der Patient/die Patientin den Fragebogen nicht selbstständig beantworten können.

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Ziel dieser Studie ist die deutschlandweite, stichprobenartige Ermittlung des objektiven okklusal-dentalen und subjektiv durch den Patienten beurteilten Behandlungserfolges von durchgeführten kieferorthopädischen Behandlungen mit unterschiedlichen Initialbefunden. Zur objektiven, okklusalen Bewertung werden Kiefermodelle von Patienten, deren aktive orthodontische Behandlung bereits beendet wurde, mittels eines standardisierten Indexes (PAR-Index) vermessen. Diese Modelle von der Anfangs- und Endsituation nach aktiver Behandlung stehen aufgrund der gängigen kieferorthopädischen Praxis bei allen Patienten zur Verfügung. Mit validierten Befragungsinstrumenten (OHIP, COHIP)wird die mundgesundheitsbezogene Lebensqualität von kieferorthopädisch behandelten Patienten nach der aktiven Behandlung erfasst.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.