Beschreibung der Studie

Die Zielsetzung dieser retrospektiven Studie ist die Bestimmung des Therapieerfolges nach Tränenwegs-Spülung/- Sondierung mit Oggel-Sonden-Implantation bei erworbenen Tränenwegsstenosen. Der Therapieerfolg wird als subjektive Beschwerdefreiheit (Leitsymptom Epiphora/Tränenträufeln) definiert. Dieses Hauptmerkmal und weitere Beschwerdemerkmale, die zu den Zeitpunkten direkt nach Oggel-Sonden-Explantation, einem Monat nach Explantation, sowie einem Jahr nach Explantation bestanden, werden durch Patientenfragebogen und Fragebogen an die behandelnden Augenfachärzte erfragt und mit Informationen aus der Patientenakte der Augenklinik ergänzt. Anschliessend erfolgt die statistische Testung mittels Kaplan-Meier-Analyse, logistischer Regressionsanalyse und Mann-Whithney-U-Test auf den Einfluss von Risikofaktoren auf den Therapieerfolg und der Vergleich von Untergruppen mittels Pearson-Chi-Quadrat-Test und exaktem Fischer-Test auf signifikante Unterschiede.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Bestimmung des Hauptmerkmals der subjektiven Beschwerdefreiheit (Leitsymptom Epiphora) zu den Zeitpunkten direkt nach Oggel-Sonden-Explantation, einem Monat nach Explantation, sowie einem Jahr nach Explantation aus der Patientenakte der Augenklinik, Patientenfragebogen und Fragebogen an die behandelnden Augenfachärzte.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 160
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Beobachtungsstudie
Finanzierungsquelle Augenklinik des Universitätsklinikums Ulm

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Patienten mit Epiphora an einem oder beiden Augen, bedingt durch eine erworbene Tränenwegsstenose in Tränenkanälchen, Tränensack oder Tränennasengang.

Ausschlusskriterien

  • Patienten, die mit anderen Sonden als der Oggel-Sonde therapiert wurden (Ritleng-Sonde, Ringintubation, Mini-Monoka-Schienung, monokanalikuläre Implantation)
  • Sonden-Implantationen der Tränenwege aufgrund von Tumoren
  • Tränenwege mit akuter Entzündung (Dakryozystitis oder Kanalikulitits)
  • kongenitale Tränenwegsstenosen
  • Patienten mit erworbener Tränenwegsstenose unter 18 Jahren
  • Patienten mit vorausgehender oder gleichzeitiger Dakryozystorhinostomie nach West/Toti
  • Tränenpünktchenobstruktionen
  • Tränenkanalrekonstruktion aufgrund akzidentiellen Ausrisses
  • Patienten, die nach der Explantation gestorben sind

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Erkrankung des Tränenapparats-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Retrospektive Bestimmung des Therapieerfolges der Oggel-Sonden-Implantation bei erworbener Tränenwegsstenose mittels Fragebogen an Patienten und Augenärzte.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: