Beschreibung der Studie

Die Vorhersage eines positiven Behandlungserfolgs bzw. eines frühzeitigen Behandlungsabbruchs bei schizophren Erkrankten ist noch immer schwierig. Diese Studie untersucht mithilfe von studienübergreifenden Analysen auf Basis von vier Therapiestudien eines bundesweiten Forschungsverbunds, welche Patienten- und Behandlungsmerkmale am ehesten mit einem Behandlungsabbruch und/oder einem schlechteren Behandlungserfolg verknüpft sind. Die vier zugrundeliegenden Therapiestudien untersuchen verschiedene Möglichkeiten zur Verbesserung der Funktionsfähigkeit im Alltag von schizophren Erkrankten oder von Personen, die sich in einem Hochrisikostadium vor der Entwicklung einer schizophrenen Erkrankung befinden.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Kriterien für die Prädiktoranalysen sind die Hauptzielvariablen der ESPRIT-Studien: - all-cause discontinuation - Übergang von "at-risk" zu manifesten Stadien einer Psychose sowie weitere Kriterien früherer Vorhersagestudien: - Ansprechen auf Behandlung bezüglich Symptomatik (Remission / klinische Verschlechterung /Rückfall) gemessen anhand des PANSS-Score und des CGI-Change-Score - Maße der sozialen Funktionsfähigkeit (z.B. SOFAS) Die analysierten Daten werden parallelisiert in allen 4 RCTs zu Beginn der Studien als Baselines, nach vier Moanten, sechs Monaten (zum Ende der Behandlungen) sowie nach 12 Monaten (im Follow-Up) erhoben.
Status Teilnahme möglich
Zahl teilnehmender Patienten 740
Stationärer Aufenthalt Keiner
Finanzierungsquelle Bundesministerium für Bildung und Forschung Dienstsitz Berlin

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Die Stichprobe umfasst alle Patienten (Diagnose Schizophrenie bzw. Hochrisikostadium einer Psychose), welche in den 4 RCTs eingeschlossen worden sind. Die Einschlusskriterien sind somit die selben wie in den 4 RCT, es gibt keine zusätzlichen Einschlusskriterien.

Ausschlusskriterien

  • Die Stichprobe umfasst alle Patienten, welche in den 4 RCTs eingeschlossen worden sind. Die Ausschlusskriterien sind somit die selben wie in den 4 RCT, es gibt keine zusätzlichen Ausschlusskriterien.

Adressen und Kontakt

LVR Klinikum Düsseldorf / Heinrich-Heine Universität Düsseldorf, Düsseldorf

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Düsseldorf via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten des Studienarztes und Informationen über mögliche nächste Schritte an Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Die vorliegende Studie soll anhand der Daten von vier hinsichtlich Studienpopulation, Untersuchungsinstrumentarium, Erhebungszeitpunkte harmonisierten RCT des ESPRIT-Verbunds, welche hauptsächlich auf eine Verbesserung der sozialen Funktionsfähigkeit bei schizophren Erkrankten in den ersten 5 Jahren der Erkrankung (Studien C1, C3, C4) und deren Hochrisikostadium (Studie B1) abzielen, in a priori geplanten Analysen klinische und neuro-(psycho)-biologische Prädiktoren für einen Behandlungsabbruch (bzw. die Behandlungsadhärenz) und das Behandlungsergebnis identifizieren sowie Klassifikationsunterschiede zwischen den bisherigen und den revidierten diagnostischen Systemen untersuchen. Dabei soll u.a. die Replikationsfähigkeit von entsprechenden Prädiktorkonstellationen geprüft werden, die in früheren eigenen Studien und in der Literatur berichteten Studien identifiziert wurden.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.