Beschreibung der Studie

Patienten mit Cochlea Implantaten haben oft Schwierigkeiten bei der Verständigung am Telefon. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass über die meisten Telefone nicht alle Frequenzen übertragen werden. Diese Studie hat zum Ziel, ein Hörtraining zu erproben, das gezielt die am Telefon übertragenen Frequenzen trainiert.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Unterschied in der Sprachverständlichkeit in einer modifizierten Version des Oldenburger Satztests, gemessen zum Zeitpunkt von Visite 1 und nach 10-14 Wochen zum Zeitpunkt von Visite 2.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Studienphase 4
Zahl teilnehmender Patienten 20
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle Universitätsmedizin Göttingen

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • 1) Implantaterfahrung mit Cochlea Implantat > 6 Monate
  • 2) Deutsch als Muttersprache

Ausschlusskriterien

  • 1) retrocochleäre Schwerhörigkeit
  • 2) keine ausreichende Mitarbeitsfähigkeit

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Taubheit-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Wieder telefonieren zu können ist ein häufiger Wunsch von Patienten nach Cochlea-Implantation. Viele Hörbehinderte trauen sich diese Form der Kommunikation jedoch nicht mehr zu, weil sie oft schon negative Erfahrungen mit der Sprachverständlichkeit gemacht haben. Selbst moderne Telefonanlagen haben ein sehr eingeschränktes Frequenzspektrum von 500 Hz bis 2 kHz. Die Grundtöne der männlichen und der weiblichen Stimme liegt jedoch bei 125 Hz und 250 Hz. Da das Sprechen am Telefon auch häufig zu schnell und schlecht artikuliert ist, ist die fernmündliche Sprachverständlichkeit von CI- Trägern häufig sehr einschränkt. Fragestellungen Ziel der vorliegenden Studie ist es, ein neuartiges Hörtraining zur Verbesserung der fernmündlichen Sprachverständlichkeit bei Patienten mit einem Cochlear-Implantat entwickelt und klinisch zu implementieren. Dies soll mittels einer entsprechend dem Frequenzgang heutiger Telefonanalagen gefilterten Heidelberger CI-Trainings-CD durchgeführt werden. Der Trainingserfolg wird mittels des ebenfalls gefilterten Oldenburger Satztestes überprüft.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: